Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation

ROADS Innovative Verkehrs-und Baustellenplanung

ROADS ist nominiert für Innovationspreis

Alle zwei Jahre lobt die Bundesvereinigung für Straßenbau- und Verkehrsingenieure e.V. den Deutschen Ingenieurpreis Straße und Verkehr in den Kategorien Baukultur, Innovation und Verkehr im Dialog aus. Die BSVI hat nun aus den 50 eingereichten Projekten, Konzepten und Verfahren je Kategorie drei Bewerbungen für die abschließende Preisrunde nominiert. Der Ingenieurpreis steht unter der Schirmherrschaft des Bundesverkehrsministers Alexander Dobrindt und wird am 22. September 2017 in der Bauhaus-Stadt Dessau verliehen. Nominiert im Bereich Innovation ist die Verkehrs- und Baustellenkoordination mit dem Softwaretool ROADS des Landesbetriebs Straßen, Brücken und Gewässer der Freien und Hansestadt Hamburg.

Innovative Verkehrs-und Baustellenplanung

Eine große Anzahl von Baumaßnahmen mittel- bis langfristig zu planen und dabei die Auswirkungen auf den Straßenverkehr zu berücksichtigen ist eine beträchtliche Herausforderung. Wenn sehr viele Bauvorhaben koordiniert werden sollen, ist es schwer, zeitliche und räumliche Überschneidungen sowie potenzielle Beeinträchtigungen untereinander zu erkennen. Im Hamburger Straßennetz gibt es pro Jahr ca. 25.000 Baustellen. Um die Behinderungen für den Verkehrsfluss so gering wie möglich zu halten, bedarf es einer sorgfältigen Koordinierung dieser Baustellen.

Dabei leistet ROADS („Roadwork Administration and Decision System“) wertvolle Dienste. Es handelt sich um eine Softwareentwicklung, die auf einen Multi-Touch-Tisch integriert wird und ein wichtiges Planungsinstrument darstellt. Das Ziel ist eine optimale Baustellenkoordinierung, indem man frühzeitig erkennt,  welche Maßnahmen je nach dem verkoppelt oder entzerrt werden können. Diese Software ist international einmalig.