Behörde für Umwelt und Energie

Grüner Warenkorb Umweltbehörde setzt auf grüne Büroartikel

Mehr Umweltfreundlichkeit im Behördenalltag

Leuchtstift, Lineal, Locher:  Im Behördenzentrum  Neuenfelder Straße  kommen ab sofort dutzende Büroutensilien aus Recycling-Material zum Einsatz. Seit heute wird ein sogenannter Grüner Warenkorb angeboten, den die mehr als 1200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Umwelt- und Stadtentwicklungsbehörde nutzen können. Er enthält 15 nachweislich umweltfreundliche Produkte für den täglichen Bürobedarf, die zum Beispiel recycelt, nachfüllbar oder besonders langlebig sind. Die Bürobedarfsstelle der Behörden nimmt mit der Einführung des Warenkorbs eine Vorreiterstellung unter den Behörden ein.

1 / 1

Umweltbehörde setzt auf grüne Büroartikel

Textmarker, Kugelschreiber sowie ein Korrekturroller zum Nachfüllen, Notizbücher aus Recyclingpapier und ein Lineal aus recycelten PET-Flaschen sind Teil des Korbinhalts. Der Markt für Bürobedarf bietet außerdem Produkte aus biologisch abbaubaren Kunststoffen an, diese werden in der Umweltbehörde  zum Beispiel in Form eines Kugelschreibers genutzt. In dem Projekt Grüner Warenkorb wird die von der Stadt forcierte umweltverträgliche Beschaffung konkret. 

Umweltsenator Jens Kerstan dazu: „In meiner Behörde wird jetzt vom Lineal über den Leuchtstift bis zum Papier noch mehr auf die Umweltverträglichkeit geachtet. Mit dem Grünen Warenkorb für Büromaterialien können die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ganz konkret etwas für die Umwelt tun und Ressourcen schonen. Ich bin optimistisch, dass auch in anderen Behörden künftig viel mehr Recycling-Büromaterial zum Einsatz kommt. Mit dem Leitfaden zur umweltverträglichen Beschaffung haben wir im vergangenen Jahr einen viel beachteten Schritt gemacht. Künftig wird auch der Einsatz von Recyclingpapier in allen Behörden verpflichtend. Das ist ein weiterer guter Schritt für konkrete Nachhaltigkeit.“

 

 

Rückfragen: Behörde für Umwelt und Energie| Pressestelle | (040) 428 40 – 3065

Downloads