Senatskanzlei

Jubiläum Scholz: „Die Bundesbank liefert Vertrauen. Vertrauen in Banken ist ein unverzichtbares Kapital.“

Senatsempfang 60 Jahre Bundesbank

Anlässlich des 60-jährigen Jubiläums der Deutschen Bundesbank hatte Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz am heutigen Tag zu einem Senatsempfang im Großen Festsaal des Hamburger Rathauses geladen. Rund 400 Gäste würdigten die Bundesbank als eine Institution, die bis heute für Stabilität und Verlässlichkeit steht – in Deutschland ebenso wie in Europa. 

Scholz: „Die Bundesbank liefert Vertrauen. Vertrauen in Banken ist ein unverzichtbares Kapital.“

„Nicht nur in der Wirtschafts- und Finanzwelt, sondern auch bei den Bürgerinnen und Bürgern gilt die Bundesbank als eine der zentralen Institutionen des Bundesrepublik Deutschland“, sagte Olaf Scholz, Hamburgs Erster Bürgermeister. Aber auch über die nationalen Grenzen hinaus sei die Deutsche Bundesbank „eine der wichtigsten Notenbanken der Welt. Sie hat die Finanzstruktur der Europäischen Union entscheidend geprägt“, so Scholz. Der Bürgermeister schloss seine Eröffnungsrede mit den Worten „Deutschland braucht die Bundesbank. Niemand will sie vermissen.“

Bundesbankpräsident Dr. Jens Weidmann sagte: „Gerade das breit getragene Stabilitätsbewusstsein in der deutschen Bevölkerung und die Unterstützung der Menschen für unseren geldpolitischen Kurs, verschaffen uns Rückhalt und sind aus meiner Sicht einer der wesentlichen Erfolgsfaktoren der Bundesbank.“ Das gelte für die vergangen 60 Jahre ebenso wie für die Gegenwart. Als grundlegend für den Erfolg der Bundesbank seit ihrer Gründung hob Weidmann die Bedeutung des engen, auf Preisstabilität abzielenden Mandats und die Unabhängigkeit der deutschen Notenbank hervor. „Eine Notenbank muss jederzeit in der Lage sein, unabhängig von politischer Einflussnahme ihrem Mandat folgen zu können“, sagte der Bundesbankpräsident.

Dr. Arno Bäcker, Präsident der Hauptverwaltung in Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein sagte: „Unsere Hauptverwaltung erfüllt insbesondere mit der Bargeldversorgung, Bankenaufsicht und Bonitätsanalyse wesentliche Notenbankaufgaben in der Region. Und unsere Öffentlichkeitsarbeit und ökonomische Bildung stärken das Band zwischen Bundesbank und Bevölkerung.“

Die Deutsche Bundesbank ist eine der wichtigsten Notenbanken der Welt. Der Sitz ihrer Zentrale befindet sich in Frankfurt am Main. In neun deutschen Städten, darunter auch Hamburg, betreibt die Bundesbank Hauptverwaltungen. Das zentrale Geschäftsfeld der Deutschen Bundesbank ist die Geldpolitik des Eurosystems. Ihre Zuständigkeit umfasst außerdem das Finanz- und Währungssystem, die Bankenaufsicht, den unbaren Zahlungsverkehr sowie das Bargeld.