Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz

Senioren Aktionswoche „Vielfalt und Demenz“

Veranstaltungsprogramm zum Welt-Alzheimertag 2017

Demenz ist eine Krankheit mit vielen Gesichtern – aus diesem Grund steht der Welt-Alzheimertag am 21. September 2017 unter dem Motto „Vielfalt und Demenz“. In Hamburg findet im Umfeld des Welt-Alzheimertages vom 18. bis 24. September eine Aktionswoche mit zahlreichen Veranstaltungen statt. Jeden Tag wird es in einem anderen Hamburger Bezirk eine zentrale Veranstaltung geben, bei der sich lokale Akteure mit unterschiedlichen Themen präsentieren. Interessierte erwartet ein vielfältiges Angebot von einem Märchenfest über medizinische Expertenvorträge bis hin zu einem musikalischen Tagesprogramm mit Konzerten und Tanz.

Veranstaltungsprogramm zum Welt-Alzheimertag 2017

„Die Ausprägungen, die Symptome und der Verlauf von Demenzerkrankungen unterscheiden sich beträchtlich. Deshalb wollen wir mit der Aktionswoche Betroffenen, Angehörigen und Interessierten die verschiedenen Wege und Unterstützungsmöglichkeiten aufzeigen. Gleichzeitig möchten wir aber auch die breite Öffentlichkeit für das Thema Demenz und den Umgang mit demenzerkrankten Menschen sensibilisieren. Mein Dank gilt allen, die sich dafür engagieren, dass an Demenz erkrankte Menschen einen Platz in der Gesellschaft erhalten“, so Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks.

Am Montag informieren in Harburg medizinische Experten über Demenzerkrankungen, am Dienstag gibt es in Altona ein Märchenfest, am Mittwoch wird in Eimsbüttel über ethische Fragen im Zusammenhang mit Demenz gesprochen, am Donnerstag, dem Welt-Alzheimertag, findet in Bergedorf rund um die Demenzmusterwohnung ein Aktionstag statt, am Freitag gibt es in Hamburg-Nord ein Tagesprogramm mit Musik und Theater, am Sonnabend wird in Wandsbek die Lebenssituation von jüngeren Erkrankten und Menschen im Frühstadium beleuchtet und die Woche endet am Sonntag mit einem Gottesdienst in der Hauptkirche St. Petri und einem Besuch in der Kunsthalle.

Über 31.000 Menschen mit mittelschwerer oder schwerer Demenz leben derzeit in Hamburg, etwa zwei Drittel davon Zuhause. In den nächsten Jahren wird die Zahl der Erkrankten durch den demografischen Wandel weiter wachsen. Menschen mit und ohne Demenz werden im Alltag zunehmend Berührungspunkte haben. Ziel der Aktionswoche ist es, Vorurteile und Unsicherheiten gegenüber Demenzerkrankten abzubauen, um ihnen eine soziale Teilhabe und ein lebenswertes Leben in der Gesellschaft zu ermöglichen.

Das ausführliche Veranstaltungsprogramm mit allen Aktionen in den Bezirken sowie weitere Informationen zum Thema Demenz steht unter www.hamburg.de/demenz zur Verfügung. Es kann bei der Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz auch per Telefon unter 040-42837-2368 bzw. per E-Mail unter publikationen@bgv.hamburg.de angefordert werden.