Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz

Jubiläum Das Institut für Hygiene und Umwelt feiert 125-jähriges Bestehen

Senatorin Prüfer-Storcks würdigt das Jubiläum des Landeslabors mit einem Empfang im Hamburger Rathaus

Mit einem Senatsempfang im Großen Festsaal des Hamburger Rathauses würdigt Hamburgs Gesundheits- und Verbraucherschutzsenatorin Cornelia Prüfer-Storcks am Donnerstag, 21. September 2017, um 11 Uhr das 125-jährige Bestehen des Instituts für Hygiene und Umwelt (HU). Das Institut mit Sitz in Rothenburgsort ist Teil der Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz und wird seit Anfang 2015 als Landesbetrieb geführt. Seine Aufgaben sind vor allem die amtliche Untersuchung und Begutachtung von Lebens- und Futtermitteln, Städte- und Krankenhaushygiene, human- und veterinärmedizinische Diagnostik sowie Umweltanalytik und Umweltüberwachung.

Senatorin Prüfer-Storcks würdigt das Jubiläum des Landeslabors mit einem Empfang im Hamburger Rathaus

„Der Staat muss dafür Sorge tragen, dass Gesetze zum Schutz von Mensch und Umwelt eingehalten werden. Dafür brauchen wir unabhängige Überwachungs- und Kontrollinstanzen wie das Institut für Hygiene und Umwelt. Es trägt seit 125 Jahren mit seiner Expertise dazu bei, Gefahren für Mensch, Tier und Natur abzuwehren, die Verbraucherinnen und Verbraucher vor mangelhaften Produkten zu schützen und die Gesundheit der Menschen in Hamburg zu sichern. Ich danke den Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Instituts, die mit großer Gewissenhaftigkeit und hohem Sachverstand ihre vielschichtigen Aufgaben erfüllen“, sagt Cornelia Prüfer-Storcks, Hamburgs Senatorin für Gesundheit und Verbraucherschutz.

Der Grundstein für das heutige Institut für Hygiene und Umwelt (HU) wurde im September 1892 gelegt, als die letzte große Cholera-Epidemie Europas in Hamburg wütete: Der Senat lies damals als Sofortmaßnahme zunächst ein provisorisches Labor einrichten, das im Dezember 1892 per Senatsbeschluss dann zum staatlichen Institut ernannt wurde. Es hat sich fortan stetig weiterentwickelt und fungiert heute als Landeslabor der Freien und Hansestadt Hamburg. Das Institut hat rund 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Im Rahmen des Senatsempfangs sprechen Senatorin Cornelia Prüfer-Storcks, der kommissarische Geschäftsführer des Instituts für Hygiene und Umwelt, Friedrich Liebig, sowie Prof. Dr. Dr. Andreas Hensel, Präsident des Bundesinstituts für Risikobewertung.

Weitere Informationen zur Historie und zu den heutigen Aufgaben des Instituts finden Sie unter: http://t.hh.de/9495732