Personalamt

Gedenkveranstaltung 75. Todestag von Helmuth Hübener

Anlässlich des 75. Todestages von Helmuth Hübener fand am 2. November 2017 in der Verwaltungsschule Hamburg eine Gedenkveranstaltung statt.

75. Todestag von Helmuth Hübener

Helmuth Hübener war Verwaltungslehrling bei der Stadt Hamburg und wurde in der damaligen Sozialbehörde ausgebildet. Am 27.10.1942 wurde er als 17-Jähriger und somit jüngster Widerstandskämpfer in Berlin-Plötzensee hingerichtet. Sein Vergehen: Er hatte BBC gehört und Flugblätter verteilt.

Frau Staatsrätin Jana Schiedek (Behörde für Kultur und Medien) betonte in ihrer Rede, „Helmuth Hübeners Widerstand gegen die NS-Propaganda führt uns eindringlich vor Augen, wie wichtig es ist, für Demokratie einzutreten und sie zu verteidigen.“

In Anwesenheit von Vertreterinnen und Vertretern des Personalamts, des Landesbetriebs ZAF/AMD, des Personalrats der Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration, der KZ Gedenkstätte Neuengamme und der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes/Bund der Antifaschisten sowie ca. 110 Nachwuchskräften, die gerade ihre Ausbildung bei der Freien und Hansestadt Hamburg absolvieren, wurde diesem mutigen Mann, der seine Zivilcourage mit seinem Leben bezahlte, in einer würdigen Veranstaltung gedacht. Das Duo Miroir sorgte für angemessene musikalische Begleitung.

 

Rückfragen:

Bettina Lentz, Leiterin des Personalamtes
Tel.: 040 – 428 31 1505/1506
Fax: 040-428 31 2420
E-Mail: Bettina.Lentz@personalamt.hamburg.de