Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen

BID Mönckebergstraße wird 26. Business Improvement District in Hamburg

Neues BID stärkt den Einzelhandel in der Innenstadt

Hamburgs bekannteste Einkaufsstraße ist jetzt ein Business Improvement District (BID): Der Senat hat am Dienstag die Verordnung zur Einrichtung des Innovationsbereichs Mönckebergstraße beschlossen. Mit einem Budget von mehr als 10,3 Millionen Euro ist es deutschlandweit das BID mit dem größten Investitionsvolumen. Geplant sind eine modernere Straßen- und Fassadenbeleuchtung, ein zusätzlicher Reinigungsservice sowie neue Sitzbänke und eine neue Weihnachtsbeleuchtung. Das BID Mönckebergstraße ist das 26. BID in Hamburg und das zwölfte in der Innenstadt eingerichtete BID. 

Mönckebergstraße wird 26. Business Improvement District in Hamburg

Dr. Dorothee Stapelfeldt, Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen: „Die Mönckebergstraße ist bereits durch ihre Architektur in Deutschland unverwechselbar. Mit der neuen Straßen- und Fassadenbeleuchtung und vielen weiteren Maßnahmen soll sie neue Maßstäbe setzen und für alle Hamburgerinnen und Hamburger und Besucher noch attraktiver werden. Ich freue mich, dass sich die privaten Grundstückseigentümer zusammen mit dem Einzelhandel zu diesem großen und mutigen Schritt entschlossen haben. Business Improvement Districts sind eine Hamburger Erfolgsgeschichte, die wesentlich zur Anziehungskraft unserer Einkaufsstraßen und zu Hamburgs Attraktivität insgesamt beitragen. Seit 2005 haben die Grundeigentümerinnen und Grundeigentümer unserer Stadt nun fast 65 Millionen Euro aufgebracht, mit denen sie den Einzelhandel in der Stadt stärken und die Gestaltung des öffentlichen Raumes bereichern.“

Falko Droßmann, Bezirksamtsleiter Hamburg Mitte: „Ich begrüße die Initiative der Grundeigentümerinnen und Grundeigentümer für ein BID und freue mich auf eine gute Zusammenarbeit. Durch die Umsetzung der geplanten Maßnahmen wird diese prominente Einkaufsstraße noch attraktiver und davon profitiert die gesamte Innenstadt. Der Bezirk Hamburg-Mitte ist mit nun acht Business Improvement Districts der erfolgreichste BID-Standort nicht nur in Hamburg, sondern im ganzen Norden.“

Ludwig Görtz, Vorsitzender des Trägerverbunds Projekt Innenstadt e.V. Hamburg: „Der Trägerverbund Projekt Innenstadt hat das BID Mönckebergstraße vor über zehn Jahren initiiert. Auch bereits damals war das gemeinsame Ziel der Eigentümer, der Stadt Hamburg und des Trägerverbundes, die Attraktivität der Straße für seine Besucher zu steigern. Dieses Ziel hat in den letzten zehn Jahren enorm an Bedeutung gewonnen. Was mit einer neuen Straßenbeleuchtung begonnen hat, ist zu einem umfassenden Projekt geworden, dessen Umsetzung wir auch nach der Einrichtung des BID intensiv begleiten werden.“

Stefan Wulff, Geschäftsführer der Otto Wulff BID Gesellschaft mbH: „Die Kaufmannschaft in der Mönckebergstraße handelt aus einer Position der Stärke. Attraktiver Einzelhandel, einzigartige Architektur und hohe Passantenfrequenzen prägen das Bild der Mönckebergstraße. Diese Stärke gilt es auch in Zeiten sich fundamental ändernder Verbrauchergewohnheiten und neuem Wettbewerb in der Stadt zu bewahren. Die vom BID geplanten Maßnahmen greifen das städtebauliche und architektonische Potenzial der Straße auf, werden das Bild der Mönckebergstraße über lange Zeit prägen und Hamburger und Besucher einladen, ihre Freizeit in der Stadt zu verbringen. Wir freuen uns über das Vertrauen, dass uns als Aufgabenträger von Eigentümern, dem Trägerverbund Projekt Innenstadt und der Stadt Hamburg entgegengebracht wird.“

Die 800 Meter lange Mönckebergstraße ist Hamburgs Einkaufsstandort von Weltrang und sowohl bei der Hamburger Bevölkerung als auch bei Touristen sehr beliebt. Als Verbindung zwischen Rathaus und Hauptbahnhof ist sie für die Hamburger Innenstadt identitätsstiftend. Das neue BID möchte diese Funktion und den Einzelhandel in der Innenstadt gezielt durch verschiedene Maßnahmen stärken. Zum BID Mönckebergstraße gehören 30 Grundstücke mit zum Teil bedeutenden Gebäuden, u.a. dem Karstadthaus, dem Levantehaus und dem Barkhof. Aufgabenträgerin für das BID ist die Otto Wulff BID Gesellschaft mbH. Für die Umsetzung der Maßnahmen stehen in einer Laufzeit von fünf Jahren mehr als 10,3 Millionen Euro zur Verfügung, die von den Grundeigentümerinnen und Grundeigentümern aufgebracht werden. Kein BID in Deutschland hat bisher mehr Geld investiert.

Mit dem Budget finanziert das BID eine neue moderne Straßenbeleuchtung. Dabei entfällt jeder zweite Beleuchtungsmast, ohne dass die Qualität der Beleuchtung leidet. Der Energieverbrauch wird verringert und das BID erhält die Möglichkeit, zu besonderen Anlässen die Straße besonders auszuleuchten. Die imposanten Fassaden der Kontorhäuser können durch eine Extrabeleuchtung in Szene gesetzt werden. Gleichzeitig soll die Mönckebergstraße eine neue Weihnachtsbeleuchtung erhalten, die als Spezialanfertigung weltweit einzigartig sein soll. Hinzu kommt ein Service für die Besucherinnen und Besucher und für alle am Standort ansässigen Unternehmen, der auch die zusätzliche Reinigung der Gehwege übernimmt. Mit einem Marketingkonzept sollen die neuen Attraktionen bekannt gemacht und der Standort vermarktet werden. Außerdem werden neue Sitzgelegenheiten in der Mönckebergstraße geschaffen.

BIDs sind klar begrenzte Geschäftsgebiete (Business Districts), in denen auf Veranlassung der Betroffenen in einem festgelegten Zeitraum (maximal fünf Jahre) in Eigenorganisation Maßnahmen zur Quartiersaufwertung (Improvement) durchgeführt werden. Finanziert werden BIDs durch eine kommunale Abgabe, die alle im Gebiet ansässigen Grundeigentümerinnen und Grundeigentümer zu leisten haben. In Hamburg gab es bisher 26 BIDs, zwölf davon laufen derzeit.

BID Mönckebergstraße 

Rückfragen der Medien
Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen
Dr. Magnus-Sebastian Kutz | Pressestelle
Telefon: (040) 428 40 – 2051
E-Mail: magnus.kutz@bsw.hamburg.de

Bezirksamt Hamburg-Mitte
Sorina Weiland I Pressestelle
Telefon: (040) 428 54 – 2877
E-Mail: pressestelle@hamburg-mitte.hamburg.de

Otto Wulff BID Gesellschaft mbH (Aufgabenträgerin)
Dr. Sebastian Binger
Telefon: (040) 736 24 - 444
E-Mail: sbinger@otto-wulff.de