Bezirk Eimsbüttel

Gesundheitsbericht 2012

Gesundheitsbericht Eimsbüttel 2012 erschienen

18. Januar 2013

Basisdaten zur gesundheitlichen Lage im Bezirk Eimsbüttel 1998 bis 2009

Das Gesundheitsamt des Bezirksamtes Eimsbüttel legt erstmalig einen Basisgesundheitsbericht zur gesundheitlichen Lage der Bevölkerung des Bezirks Eimsbüttels vor. Neben vielen erfreulich positiven Befunden sind auch einige Entwicklungen zu verzeichnen, die Anlass zur Sorge oder doch wenigstens erhöhter Aufmerksamkeit geben.

Der Bericht zeichnet mit einer Fülle von Daten die Entwicklung der Bevölkerung und ihrer Zusammensetzung, der sozialen Lage, des Geburtenaufkommens sowie der Zahl der Sterbefälle und der Todesursachen zwischen 1998 und 2009 nach. Soweit die verfügbaren Daten dies erlauben, werden die Ergebnisse für die Stadtteile gesondert ausgewiesen.

Jeder Gesundheitsbericht ist auf die Diskussion der Ergebnisse aus möglichst unterschiedlichen Perspektiven angewiesen. Deshalb wendet sich dieser Bericht sowohl an interessierte Bürgerinnen und Bürger wie an praktisch Tätige im Gesundheitswesen und in der sozialen Arbeit als auch an die politischen Verantwortungsträger.

Der 92-seitige Bericht befindet sich als pdf-Datei auf der Internet-Seite des Bezirksamtes Eimsbüttel

http://www.hamburg.de/contentblob/3731650/data/2013-01-07-eimsbuettel-gesundheitsbericht2012.pdf

und kann dort heruntergeladen werden. Eine Druckversion kann in Einzelexemplaren versandt werden. Bitte bestellen Sie schriftlich oder per eMail bei

Herrn Frank Rübenkönig, Gesundheitsamt Eimsbüttel, Grindelberg 62-66, 20144 Hamburg,

eMail: frank.ruebenkoenig@eimsbuettel.hamburg.de

Auch Ihre Rückmeldungen, Fragen und Anregungen richten Sie bitte schriftlich oder per eMail an diese Adresse.

18. Januar 2013