Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration

Prostituiertenschutzgesetz Hinweise für Betreiberinnen und Betreiber

Informationen für das erlaubnispflichtige Betreiben eines Prostitutionsgewerbes.

Betreiberinnen und Betreiber eines Prostitutionsgewerbes

Für wen gilt die Erlaubnispflicht?

Wer als Betreiber oder Betreiberin ein Prostitutionsgewerbe betreibt. Ein Prostitutionsgewerbe betreibt, wer gewerbsmäßig Leistungen im Zusammenhang mit der Erbringung sexueller Dienstleistungen durch mindestens eine andere Person anbietet oder Räumlichkeiten hierfür bereitstellt, indem er

  • eine Prostitutionsstätte betreibt,
  • ein Prostitutionsfahrzeug bereitstellt,
  • eine Prostitutionsveranstaltung organisiert oder durchführt oder
  • eine Prostitutionsvermittlung betreibt.

Ab wann gilt die Erlaubnispflicht?

  • Sollten Sie vor dem 1. Juli 2017 ein Prostitutionsgewerbe betrieben haben, gilt eine Anzeigepflicht bis zum 1. Oktober 2017 und eine Verpflichtung zur Antragsstellung auf Erteilung einer Erlaubnis bis zum 31. Dezember 2017.
  • Sollten Sie ab dem 1. Juli 2017 neu ein Prostitutionsgewerbe betreiben wollen, dann müssen Sie vor Aufnahme des Betriebs eine entsprechende Erlaubnis beantragen.

Die Antragsstellung auf Erteilung einer Erlaubnis ist in Hamburg seit dem 30. Oktober 2017 möglich. Die Antragsstelle befindet sich noch im Aufbau.

Wo finde ich die Hinweise, Antragsformulare und Vordrucke?

In unserer Rubrik "Formulare und Downloads" finden Sie die Merkblätter und Vordrucke für das Prostitutionsgewerbe.

Wo ist die Antragsadresse und wo kann ich als Betreiber/Betreiberin Fragen stellen?

Die Kontaktdaten lauten: 

Bezirksamt Hamburg Altona
Fachamt Beratungen, Erlaubnisse und Anmeldung nach dem Prostituiertenschutzgesetz (FA-BEA*Pro)
Große Reichenstraße 14, 20457 Hamburg
ACHTUNG: Termine erfolgen nur nach telefonischer Vereinbarung.
Tel.: (040) 428-11-1466
E-Mail: fabea-gewerbe@altona.hamburg.de