Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation

Radverkehrsstrategie Hamburg wird Fahrradstadt

Hamburg wird Fahrradstadt

In Hamburg sollen Radfahrende zügig, sicher und bequem an ihr Ziel kommen – und zwar überall und jederzeit. Um die Bedingungen für den Radverkehr spürbar zu verbessern, orientiert sich Hamburg dabei an der vom Senat beschlossenen Radverkehrsstrategie, die seit 2008 in vielen Einzelschritten umgesetzt wird (siehe auch Drucksache 18/7662). Die Radverkehrsstrategie wurde in den Jahren 2006 und 2007 vom Fahrradforum erarbeitet, einem Gremium aus fachkundigen Vertretern der Verwaltung, Politik und Verbänden. Weitere, neue und ambitionierte Impulse setzt der Koalitionsvertrag der den Senat tragenden Parteien für die 21. Legislaturperiode.

Ziele für den Radverkehr in Hamburg

Verdoppelung des Radverkehrsanteils
Etwa 12 Prozent aller von Hamburgern zurückgelegten Wege (Modal-Split) wurden 2008 mit dem Rad zurückgelegt. In der Radverkehrsstrategie von 2008 wurde ursprünglich eine Steigerung des Anteils auf 18 Prozent angestrebt. Es besteht jedoch aus heutiger Sicht weiteres Potenzial nach oben. Neues Ziel ist es, den Radverkehrsanteil im Laufe der 2020-er Jahre auf 25 Prozent mehr als zu verdoppeln. Zur Koordinierung der dafür notwendigen Maßnahmen sollen ein/-e Radverkehrskoordinator/-in eingerichtet und gemeinsam mit den relevanten Akteuren ein Bündnis für Radverkehr geschlossen werden.

Erhöhung der Verkehrssicherheit
Trotz des zunehmenden Radverkehrs soll die Zahl von Unfällen mit Radfahrerbeteiligung sinken.

Ausbau von Routen und Infrastruktur
Die stadtteilübergreifenden Velorouten sollen hindernisfrei, komfortabel und sicher befahrbar sowie einheitlich beschildert sein. Auch abseits der Velorouten sollen jedes Jahr viele neue attraktive Abschnitte hergerichtet werden. Die Einrichtung neuer Infrastrukturelemente wie zum Beispiel Radschnellwegen soll ebenfalls geprüft werden.

Verbesserung des Fahrradklimas
Ziel ist es, ein Willkommensklima für den Radverkehr in Hamburg zu schaffen. Hierfür sollen die Marketingaktivitäten für das Radfahren deutlich verstärkt werden.

Mehr Service rund ums Rad
Nicht mehr wegzudenken ist das beliebte und sehr erfolgreiche Fahrradverleihsystem StadtRAD Hamburg, das stetig weiterentwickelt wird. Allein im Laufe des Jahres 2015 werden insgesamt 70 neue Stationen eingerichtet.

Verknüpfung von Fahrrad und Öffentlichem Verkehr
Um das Fahrrad auch für weitere Strecken attraktiv zu machen, sollen die Angebote zur Verknüpfung von Fahrrad und Öffentlichem Verkehr verbessert werden. Eine wichtige Maßnahme stellt hier das Bike+Ride-Entwicklungskonzept dar. Demnach sollen an Schnellbahn-Haltestellen in den nächsten Jahren 12.000 zusätzliche Abstellplätze und neue Qualitäten geschaffen werden (siehe auch Drucksache 20/14485).

Weitere Ziele für die Fahrradstadt Hamburg können der Radverkehrsstrategie (siehe Download unten) sowie dem Koalitionsvertrag der den Senat tragenden Parteien für die 21. Legislaturperiode entnommen werden. 

Fortschrittsbericht zur Radverkehrsstrategie

 

Die Umsetzung der Radverkehrsstrategie wird fortlaufend überprüft und alle zwei Jahre im Rahmen von Fortschrittsberichten dokumentiert. Der aktuelle, nunmehr dritte Fortschrittsbericht 2015 wurde am 23. Juni veröffentlicht und enthält neben textlichen Erläuterungen eine anschauliche Bilddokumentation (siehe Download unten).

Downloads

article
2995602
Hamburg wird Fahrradstadt
http://www.hamburg.de/radverkehr/2995602/radverkehrsstrategie-ziele/
20150623 11:59:59
http://www.hamburg.de/image/3049900/1x1/150/150/9f6cb7f4f14fdd588e0b14a7bde2c516/oY/fahrrad-ziele-484-196.jpg