Behörde für Umwelt und Energie

Entsorgung von Herbstlaub Die bunten Blätter fallen – wohin mit dem Herbstlaub?

Nutzen Sie den Service der Stadtreinigung und entsorgen Sie Ihr Laub in den dafür vorgesehenen Laubsäcken!

1 / 1

Die bunten Blätter fallen – wohin mit dem Herbstlaub?

Abholung der Laubsäcke durch die Stadtreinigung

Die Stadtreinigung bietet zur Laubsaison zusätzlich zur Biotonne Laubsäcke an, die für 1 Euro bei den Recyclinghöfen und bei den Budni-Filialen erhältlich sind. Die gefüllten Säcke können kostenlos bei den Recyclinghöfen abgegeben werden.

Grundsätzlich ist seit dem 1. Januar 2014 die Abgabe sämtlicher Gartenabfälle bei den Recyclinghöfen bis zu einer Menge von 1 m³ kostenlos!

Die Abholung der Laubsäcke erfolgt ab 16. Oktober getrennt nach Stadtteilen. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Liste "Abfuhrtermine für Laubsäcke". Bitte stellen Sie die Laubsäcke nur zu den angegebenen Terminen am Vorabend oder morgens früh an den Straßenrand. Es erfolgt keine Mitnahme durch die normale Müllabfuhr.

Pflichten der Grundeigentümer

Grundsätzlich ist jeder Besitzer / jede Besitzerin eines Grundstücks auch für die Beseitigung des Laubs zuständig, das darauf fällt. Es ist nicht zulässig, z.B. Laub von Straßenbäumen auf die öffentlichen Flächen zurück zu bringen. Ist die Gehwegreinigung Aufgabe der Anlieger, sind sie auch verpflichtet, das Laub der Straßenbäume von den öffentlichen Gehwegen zu entfernen.

Das Laub kann im eigenen Garten verwertet oder der Stadtreinigung - vorzugsweise über die Biotonne - zur Entsorgung überlassen werden.

Unsere Tipps

  • Laubblasgeräte mit Benzinmotor erzeugen viel Lärm und Abgase. Bitte überlegen Sie, ob Sie solche Geräte für Ihr Privatgrundstück wirklich brauchen - leise (und günstige) Alternativen sind elektrisch betriebene Saughäcksler oder der gute alte Laubbesen.
  • Laub mit dem Rasenmäher aufgesammelt ist schon zerkleinert und mit Grüngut vermischt, es kompostiert dadurch schneller!

Laub kann auch mal liegenbleiben.

Der Garten muss vor dem Winter nicht blank gefegt werden. Laub, das nicht gerade auf Wegen, Pflaster- oder Asphaltflächen liegt, sollte sogar liegenbleiben; denn es schützt den Boden vor Frost und Erosion und dient außerdem Kleinstlebewesen und Bakterien als Nahrung. Diese bauen die Laubdecke im Verlauf der Wintermonate ab und bereiten die Nährstoffe für die Pflanzen auf. Was nicht verrottet ist, kann im Vorfrühling zusammen geharkt und kompostiert werden.

Wichtiger Hinweis

Das Laub der weiß blühenden Rosskastanie sollte aus dem Garten entfernt werden, damit dort nicht die Eier und Larven der schädlichen Miniermotte überwintern und im kommenden Jahr erneut die Kastanienbäume befallen. Sie können dieses Laub aber bedenkenlos in Biotonne oder Laubsäcke geben. Die konstant hohe Wärmeentwicklung im Kompostwerk tötet die Larven ab. Im heimischen Komposthaufen werden solche Temperaturen nicht erreicht.

Laub ergibt wertvollen Kompost

Laubkompost wird von Gärtnern gerne z.B. für Azaleen oder Rhododendren eingesetzt. Zum Kompostieren sollten unter das stickstoffarme Laub andere Gartenabfälle, Kleintiermist, Hornspäne und Pflanzengülle gemischt werden.

Man kann auch einen Laubhaufen neben dem vorhandenen Komposthaufen anlegen und das Laub dann portionsweise zwischen das frische Grüngut oder die Küchenabfälle einbauen. Durch Zugabe von Kompost-Beschleuniger zersetzt sich das Laub bis zum Frühjahr.

Laub ist eine warme Decke für den Garten

Mit Hilfe der Flächenkompostierung im Herbst verschwinden nicht nur die Laubberge, sondern der Boden wird auch mit Humus angereichert, das Substrat wird dadurch locker und nährstoffreich. Laub kann ebenso wie Rasenschnitt in den Beeten zum Mulchen verwendet werden. Unbegrünte Zierrabatten, abgeerntete Gemüsebeete, Baumscheiben oder Boden unter Sträuchern deckt man mit einer 3 bis 10 cm dicken Laubschicht ab. Damit trockenes Laub nicht vom Wind weggeblasen wird, sollte man es mit etwas Erde bestreuen bzw. einarbeiten. Das Laub isoliert und schützt den Boden sowohl vor Austrocknung als auch vor Verschlämmung. Regenwürmer fühlen sich unter einer Laubschicht besonders wohl. Auch Marienkäfer und andere nützliche Insekten können dort hervorragend überwintern. Ein Laubhaufen in einer ungestörten Ecke des Gartens ist ein gemütliches und sicheres Winterversteck für den Igel.

Wenn Sie mehr wissen wollen

Das Bezirksamt Wandsbek hat nützliche Informationen zum Umgang mit Gartenabfällen kurz zusammengefasst. Und natürlich: Wenn Sie noch schnell eine Biotonne bei der Stadtreinigung bestellen wollen, klicken Sie Biotonne bestellen.