Reeperbahn Festival 2017 Hotspot für Newcomer

Das Reeperbahn Festival ist einzigartig in ganz Europa. Viele nationale und internationale Newcomer präsentierten sich dem begeisterten Publikum in tollen Locations und halb St. Pauli stand wieder Kopf.

1 / 1

Reeperbahn Festival Hamburg

Reeperbahn Festival

Termin/e
20. bis 23. September 2017
Orte
Diverse Clubs und Locations rund um die Reeperbahn (St. Pauli)

Talents, Trends and Trade

Ob Musikliebhaber, Kunstbegeisterte oder Professionals - Deutschlands größtes Clubfestival präsentiert vom 20. bis zum 23. September 2017 zum elften Mal nationale und internationale Künstler und Bands. Das Festival ermöglicht es Künstlern und Unternehmen, über 3 Tage Kontakte zu knüpfen. Über 70 Locations rund um die Reeperbahn ermöglichen ein großes, vielfältiges Programm von Konzerten, Lesungen, Workshops, Filmvorführungen, Ausstellungen und vielem mehr.

Zahlen aus dem Vorjahr

Mit 38.000 Besuchern in vier Tagen, davon 4.400 Fachbesucher aus 40 Nationen, konnte das Reeperbahn Festival 2016 mit Superlativen aufwarten. Über 450 Künstler, viele Fach-Panels und Ausstellungen zogen viele Menschen nach Hamburg. Für dieses Jahr sind 400 Programmpunkte geplant – und da ist noch Luft nach oben.

Partnerschaft und Preis

Das diesjährige Partnerland ist Kanada. Zur 150-Jahr-Feier des Staates treten nicht nur Bands auf, es finden auch zahlreiche Panels, Workshops und anderen Aktivitäten statt.

Im zweiten Jahr verleiht der ANCHOR AWARD den Gewinnern einen höheren Bekanntheitsgrad und öffnet Türen in die Musikwirtschaft.

Bisheriges Line-up

Alice Merton | All them witches | Antje Schomaker | ARY | Astronautalis | Beth Ditto | Brutus | Candelilla | Charlie Cunningham | Clap your hands say yeah | Dangers of the sea | Daniel Brandt & Eternal something | Dillon | Dispatch | Dream Wife | Faber | Friends of gas | Heim | Inheaven | Isolation Berlin | Joe Fox | Jordan Klaasen | Leoniden | Let's eat grandma | Life | Lisa Who | Love A | LYGO | Lúisa | Mavi Phoenix | Maximo Park | Meute | Newton Faulkner | Novo Amor | Otzeki | Outlya | Owen Pallett & Stargaze | Skott | Sløtface | Songhoy Blues | Suff Daddy and the lunch birds | SWMRS | Tasseomancy | The Amazons | The Districts | The Drums | The Marcus King Band | Theme Park | This is the kid | Tom Grennan | Tom Rogerson | TUA | Waxahatchee | Wucan | Zeal & Ardor

Weitere Infos: Reeperbahnfestival