Chinesisches Restaurant Dim Sum, Pekingente und Hühnerfüße

China hat eine Fülle an Regionalküchen. Hierzulande haben sich vor allem die Kanton- und Shanghaiküche und die würzige Szechuanküche durchgesetzt. Exotische Gerichte wie Hühnerfüße, Fischblase oder Maden gibt es in den chinesischen Restaurants in Hamburg ebenso wie die klassische Peking-Ente, Dim Sum oder Chop Suey.

1 / 1

Chinesisches Restaurant Hamburg

hamburg.de empfiehlt

Dong Ting (Billstedt)
Di-Fr 12:00-15:00 Uhr, 17:30-23:00 Uhr, Sa-So 12:00-23:00 Uhr
Nach dem zweitgrößten Binnensee Chinas benannt, bietet das Restaurant Dong Ting die kulinarische Kultur Chinas im gemütlichen Ambiente mit chinesischer Kochkunst. Sie können ein Gericht aus der Karte wählen oder es auch nach Ihren Wünschen selber zusammenstellen. Die Speisekarte bietet eine vielfältige und große Auswahl an Köstlichkeiten wie Knuspriges Huhn in Erdnusssoße oder Geschmorte Krabben Szechuan-Art.

Man Wah (St. Pauli)
täglich 12:00-02:00 Uhr
Authentische kantonesische Küche mitten im Kiezgeschehen. Das Man Wah am Spielbudenplatz bietet jedoch mehr als seine Lage und feierfreundliche Öffnungszeiten. Insbesondere die Dim Sums sind köstlich, auf der Speisekarte stehen aber noch mehr Leckereien wie Eintöpfe und Nudelgerichte. Die Einrichtung ist etwas schmucklos, was sich angesichts des guten Essens leicht verschmerzen lässt. Wer mutig ist, probiert geröstete Maden oder Hühnerfüße. Einziges Manko: Nur wenige Speisen sind für Vegetarier geeignet.

Ming Dynastie (Wandsbek)
Mo-So 12:00-22:30 Uhr
Das Restaurant Ming Dynastie in der Wandsbeker Königstraße bietet sowohl für konservative als auch für mutige Esser eine große Auswahl an Speisen. Für Erstere gibt es beispielsweise Chop Suey, Bami Goreng oder die klassische Peking-Ente. Neugierige können sich auf exotische Spezialitäten wie Quallensalat mit Gemüse, eingelegte Hühnerfüße mit Morcheln, geschmorte Fischblase oder Schweinemagen mit Frühlingszwiebeln und Paprika freuen. 

Dim Sum Haus (St. Georg)
täglich 12:00-23:00 Uhr
Direkt neben dem Schauspielhaus liegt das Dim Sum. Seit 1964 und in zweiter Generation begeistert das Restaurant mit überwiegend kantonesischen und den etwas schärferen Szechuan-Gerichten. Davon konnte sich auch schon Prominenz wie Jackie Chan und Starpianist Lang Lang überzeugen. Spezialität des Hauses sind natürlich Dim Sum, kleine gedämpfte oder frittierte Hefe-Teigtaschen mit unterschiedlichsten Füllungen. Knapp 30 dieser kleinen Köstlichkeiten stehen im Angebot. Unter den Hauptgerichten besonders empfehlenswert: gebratenes Rindfleisch mit mit Bittergurke und Schwarzbohnensauce oder Lung-Ha-Mien, der 1 kg schwere Hummer im Wok mit Ingwer, Fadennudeln und Lauchzwiebeln. 

Copper House (St. Pauli)
täglich 12:00-01:00 Uhr
Im Copper House bereiten chinesische Spitzenköche die frischen Zutaten im Live-Cooking-Bereich direkt vor den Augen der Gäste zu. Diese wählen aus Rohzutaten wie Hummerkrabben, Fisch, Entenbrust, Hähnchen- oder Rindfleisch und Gemüse. Dabei sollte auf jeden Fall Platz bleiben für die süßen Sünden vom Dessertbuffet. Alternativ bietet das Copper House auch ausgewählte Gerichte à la carte an. Im Bar- und Loungebereich genießt man vor oder nach dem Essen bei entspannter Musik kühle Drinks.

Shin Shin (Sasel)
täglich 12:00-24:00 Uhr
Ostasiatische Atmosphäre empfängt die Gäste im Shin Shin: exotische Holzreliefs und Impressionen von Sehenswürdigkeiten aus China schmücken die Wände des zweistöckigen Gourmet-Tempels. Von der Familie Wong ließen sich auch prominente Gäste wie Götz George, Otto Walkes, Olli Dittrich u.v.m. bekochen. Eine besondere Spezialität ist die Pak Bo-Platte mit acht Kostbarkeiten: Hummerkrabben, Ente, Fleischklößchen, Beef, Hühnerfleisch, Mais, rote Paprika und chinesische Champignons. 

Ni Hao (Wandsbek)
täglich 12:00-23:00 Uhr
Das Ni Hao versteht sich als Botschafter chinesischer Esskultur. Auf der Speisekarte finden sich gedämpfter Fisch ebenso wie geschmackvoll gewürzte Fleischgerichte. Spezialität des Hauses ist die Pekingente. Die knusprige Entenhaut wird mit Porree, Gurke, Paprika und Soße in dünne Pfannkuchen eingewickelt. Das Entenfleisch wird mit Sojasprossen und anderem Gemüse kurz gebraten. Aus den Knochen wird eine Entensuppe gezogen. Wochentags gibt es auch einen Mittagstisch.

Xiao Xiang Garten (Hoheluft-Ost)
täglich 12:00-23:00 Uhr
Essen wie in einem chinesischen Garten: Gäste speisen unter einem grünen Blätterdach von Ranken und bei Wasserplätschern, das aus einer kleinen Teichlandschaft zu den Gästen hervordringt. Das riesige Repertoire an Gerichten macht einem die Wahl nicht unbedingt leichter. Die Küche bietet chinesische Standards auf gutem Niveau: Dim Sums, Entenspezialitäten oder die acht Köstlichkeiten auf der gusseisernen Pfanne. 

Golden (Eilbek)
Mo-Fr 11:30-15:00 Uhr & 17:30-23:30 Uhr Sa/So 11:30-23:30 Uhr
Button ReservierenBeliebtes chinesisches Restaurant in Eilbek mit authentischen Gerichten. Wenn man das etwas versteckt liegende Restaurant gefunden hat, sollte man sich nicht von der tristen Fassade und der Einrichtung abschrecken lassen, denn das Golden serviert sehr gutes Essen für wenig Geld. Hier kommen die Liebhaber asiatischer Küche voll auf ihre Kosten, insbesondere weil sich die Küche hier nicht dem europäischen Einheitsgeschmack anbiedert.

Karte

  1. Dong Ting
  2. Man Wah
  3. Miny Dynastie
  4. Dim Sum Haus
  5. Copper House
  6. Shin Shin
  7. Ni Hao
  8. Xiao Xing Garten
  9. Golden

Haben Sie weitere Tipps und Empfehlungen für chinesische Restaurants in Hamburg? Schreiben Sie uns! Wir freuen uns auf Ihre Vorschläge an gastro@hamburg.de.

Dim Sum, Pekingente und Hühnerfüße
China hat eine Fülle an Regionalküchen. Hierzulande haben sich vor allem die Kanton- und Shanghaiküche und die würzige Szechuanküche durchgesetzt. Exotische Gerichte wie Hühnerfüße, Fischblase oder Maden gibt es in den chinesischen Restaurants in Hamburg ebenso wie die klassische Peking-Ente, Dim Sum oder Chop Suey.
http://www.hamburg.de/image/4400434/1x1/150/150/3acfd2f1b83666266d640b87150bc330/er/chinesisches-restaurant-teaserbild.jpg
20170425 17:03:07