Schleswig-Holstein Das Land zwischen den Meeren

Die raue Nordsee mit Inseln und Halligen, die Ostsee mit ihren Steilküsten und weißen Sandstränden, ein Binnenland mit sanften Hügellanschaften und malerischen Seen, kulturelle Highlights in den Städten - Schleswig-Holstein besticht durch landschaftliche und kulturelle Vielseitigkeit. 

1 / 1

Schleswig-Holstein - Infos zum Land zwischen den Meeren

Schleswig-Holstein

Ob Segeln an der Ostsee, Hochseeangeln, Kanufahren im Herzogtum Lauenburg, Radfahren auf dem Deich, Wattwandern an der Nordsee, Kururlaub, Wandern in einem der vielen Naturparks oder Kunst und Geschichte in Lübeck - Schleswig-Holstein ist dank seiner landschaftlichen und kulturellen Vielseitigkeit für Naturliebhaber, Kulturfreunde und Wellness-Fans gleichermaßen ein attraktives Ausflugsziel. 

Dabei bietet sich ein Besuch des nördlichsten Bundeslandes von Hamburg aus als Tagesausflug oder auch als mehrtägiger Urlaub an. Keine lange Anreise, keine Reisestrapazen, sondern Erholung und Entspannung, Abenteuer und spannende Erlebnisse gleich hinter der Landesgrenze Hamburgs. 

Land zwischen Nord- und Ostsee

Die Lage zwischen Nord- und Ostsee im Westen und Osten ist einmalig. Als einziges Bundesland hat es riesige Küstenstreifen an Nord- und Ostsee und kann zudem mit Helgoland stolz auf die einzige Hochseeinsel Deutschlands sein, die rund 40 km vom Festland entfernt in der Nordsee liegt. Im Norden wiederum schmiegt sich das Land an Dänemark, im Süden berührt Schleswig-Holstein die Bundesländer Niedersachsen, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern. 11 der 15 Kreise und kreisfreien Städte sind Teil der Metropolregion Hamburg: Dithmarschen, Pinneberg, Neumünster, Steinburg, Segeberg, Stormarn, Lübeck, Ostholstein, Nordwest-Mecklenburg, Herzogtum Lauenburg, Ludwigslust. 

Doch auch das Binnenland ist von Wasser geprägt. Der rund 100 Kilometer lange Nord-Ostsee-Kanal zieht sich quer durchs Land. Längster Fluss ist die 188 Kilometer lange Eider. Unzählige romantische Seen und bezaubernde Wasserläufe betten sich gerade im Osten und Süden malerisch in die Landschaft ein.

Hinzukommen Städte wie Kiel, Lübeck, Husum und Flensburg, die maritimes Flair mit den Annehmlichkeiten und kulturellen Highlights einer Stadt verbinden. Kleinere Städteperlen wie Eutin, Plön oder Schleswig beeindrucken mit Schlössern und Parkanlagen. Wer auf den Spuren von Wikingern und Friesen oder mittelalterlichen Handelsrouten wandeln möchte, kann auch das auf Radwegen, in Museen und Dörfern in Schleswig-Holstein tun. Übrigens wird Nordfriesisch noch heute von ca. 8.000 Schleswig-Holsteinern gesprochen. Neben Niederdeutsch und Dänisch (65.000) zählt es zu den anerkannten Sprachen und Dialekten des Bundeslandes.

Wattenmeer

Das Wattenmeer der Nordsee, das sich hinter den Deichen erstreckt, gibt Schleswig-Holstein im Westen des Bundeslandes sein unvergleichliches Gesicht. 2009 wurde das Wattenmeer als gesamter Lebensraum, der sich zwischen Den Helder in den Niederlanden und dem dänischen Esbjerg erstreckt, von der UNESCO zum Weltnaturerbe der Menschheit erklärt. Ebbe und Flut, Dünen und Strände haben einen einzigartigen Lebensraum hervorgebracht, der das Zuhause von Robben, Schweinswalen, unzähligen Vogelarten wie Austernfischern, Brandgänsen und Kiebitzen, Fischen, Muscheln, Schnecken und Krebsen und an das Wattenmeer angepassten Pflanzen ist.

Nicht nur an den Stränden am Festland können die Tiere beobachtet werden, vor allem auch bei Wattwanderungen von Büsum, Husum und weiteren Ortschaften oder auf den Inseln und Halligen. Neben der Hochseeinsel Helgoland, die sich ideal für einen Kurztrip von Hamburg mit dem Katamaran oder von Büsum mit dem Schiff eignet, sind es die nordfriesischen Inseln und Halligen, die das raue aber behagliche Nordseeflair versprühen. Wer sich bei seinem Ausflug mit Wellness-Angeboten verwöhnen lassen möchte oder sich beim Sport mit Surfen und Kiten auspowern möchte, wird sich in St. Peter Ording wohlfühlen. 

Nordfriesische Inseln

Ganz im Norden des Landes zieht die langgezogene Insel Sylt jedes Jahr über 800.000 Besucher an. Gegensätze prägen das rund 100 Quadratkilometer große Eiland. Städte wie Kampen und Westerland verkörpern Exklusivität und Finesse und zählen zu den teuersten Ferienregionen Europas. Gemütliche Fischer- und Kapitänshäuser mit duftenden Reetdächern in Archsum oder Munkmarsch bewahren hingegen ländliche Ursprünglichkeit und idyllische Ruhe. Anders als bei den anderen nordfriesischen Inseln können Gäste über den Landweg mit dem Sylt Shuttle, mit dem Flugzeug und auf dem Wasserweg mit der Fähre anreisen. 

Kleiner, aber nicht weniger sehenswert sind die Inseln Föhr, Pellworm und Amrum. Letztere bietet landschaftlich spannende Abwechslung zwischen Dünenlandschaften mit dem Kniepsand, die zum Baden, Sandburgen bauen und Spazieren einladen und den Wäldern, die im Innern der Insel wachsen und zu Entdeckungstouren auf heimlichen Pfaden animieren. Denn Amrum ist die waldreichste Nordseeinsel. Föhr liegt nur wenige Kilometer weitere östlich von Amrum und ist fast kreisrund. Hinter den ausgedehnten Sandstränden gibt es 11 Dörfer im Binnenland. Neben der unvergleichlichen Natur sind auch die drei mittelalterlichen Kirchen aus dem 12. und 13. Jahrhundert sehr sehenswert. Föhr ist auch ein perfekter Ausgangspunkt, um die umliegenden Halligen Oland, Langeneß, Hooge und Gröde zu besuchen, auf denen uralte Bauernhöfe, eigentümliche Kirchen, Friesenhäuser und Leuchttürme stehen. Frische Nordseeluft, die Weiten der See, Natur pur und ein umfassendes Freizeitangebot können Besucher auch auf Pellworm genießen. Die Insel hat sich ihren bäuerlichen Charakter bewahrt und ist gerade bei Familien mit Kindern, Kururlaubern und Naturbeobachtern beliebt. 

Halligen

Zwischen den Inseln liegen heute noch zehn Halligen: Hooge, Langeness, Oland, Gröde, Hamburger Hallig, Nordstrandischmoor, Habel, Südfall, Süderoog und Norderoog. Sie sind kleine maximal 960 Hektar große Inseln, die mit Ausnahme eines Sommerdeich auf Hooge nicht eingedeicht sind. Überflutungen dieser Eiländer stehen somit "fast" an der Tagesordnung, weshalb die Häuser auf den Halligen aber auf Warften, künstlich aufgeschütteten Erdhügeln, gebaut wurden. Während auf Süderoog nur zwei Menschen leben, ist die Hallig Hooge etwas dichter besiedelt und weist zehn Warften auf. Hier können Gäste sogar in Hotels, Privatzimmern und Ferienwohnungen übernachten und in Cafés und Gaststätten leckere halligtypische Spezialitäten probieren. Die meisten Halligen werden in der Saison von April bis Oktober von Schiffen angesteuert, zu einigen Halligen kann man bei Ebbe eine Wattwanderung unternehmen. Um die Heimatpflege und Förderung der Halligen kümmert sich seit 1990 übrigens die Stiftung Nordfriesische Inseln

Tipps

Ostsee und Städte-Highlights

Auf der anderen Seite Schleswig-Holsteins wartet die sanfte Ostsee. Von Flensburg bis nach Travemünde ziehen sich 384 Kilometer Ostseeküste, wobei Förde und Buchten die Küstenlandschaft prägen. Die drei größten Städte Schleswig-Holsteins, die Landeshauptstadt Kiel, das Weltkulturerbe Lübeck und die nördlichste Stadt Deutschlands Flensburg sind hier zu finden. In Kiel beeindrucken Sehenswürdigkeiten wie der Kieler Hafen mit seinen rund 140 Kreuzfahrtschiff-Anläufen im Jahr, die Kunsthalle Kiel mit Werken von Dürer bis in die Gegenwart, das Stadt- und Schiffahrtsmuseum und der Botanische Garten.

Während die Nordsee von den Gezeiten geprägt ist, spielen Ebbe und Flut kaum eine Rolle hier. Die Ostsee ist fast ein Binnenmeer. Stattdessen kommen hier Segler, Surfer, Bade- und Kurgäste voll auf ihre Kosten. Kur- und Badeorte entlang der Hohwachter Bucht, der Lübecker Bucht am Timmendorfer Strand und der Eckernförder Bucht erfreuen sich bei Jung und Alt größter Beliebtheit. Eine Übersicht über Heilbäder und Kurorte in Schleswig-Holstein finden Sie hier. Außerdem liegt in der schleswig-holsteinischen Ostsee auch die sonnenreichste Insel Deutschlands, Fehmarn. Wellness, Aktivurlaub und kulturelle Sehenswürdigkeiten wie die E.L. Kirchner Dokumentation bietet die Insel gleichermaßen. 

Binnenland und Naturparks

Gerade im Hinterland der Ostsee erstrecken sich malerische Landschaften. Rund um die Schlei gibt es sanfte Hügel, idyllische und artenreiche Wälder, Raps- und Getreidefelder. In den Naturpark Holsteinische Schweiz betten sich über 200 Seen und Teiche; die Umgebung ist gekennzeichnet von Gutshöfen, Schlössern, Mühlen und Katen. Radfahren, Paddeln, Wandern, Schwimmen und Picknicken - die Natur ist hier auf vielfältige Weise erlebbar. Das schleswig-holsteinische Binnenland zählt insgesamt sechs Naturparks. Gestaltete Natur können Garten-Liebhaber auch auf den 10 Gartenrouten in Schleswig-Holstein erkunden. 
Während direkt an der Ostsee die Großstädte Flensburg, Lübeck und Kiel liegen, versprühen die kleineren Städte im Binnenland idyllische Schönheit mit romantischen Gärten, Klöstern, Herrenhäusern und Parklandschaften. Beispiele dafür sind Schleswig, Eutin oder Plön. Die Stadt Neumünster ist mit ihrem Designer Outlet ein Magnet für Shopping-Liebhaber aus Hamburg und Schleswig-Holstein. 

Herzogtum Lauenburg

Ganz im Süden Schleswig-Holsteins an Hamburg angrenzend liegt das Natur- und Freizeitparadies Herzogtum Lauenburg. Neben der Elbe-Schifferstadt Lauenburg, der Eulenspiegelstadt Mölln, der Inselstadt Ratzeburg und Geesthacht sind es Seen, Flüsschen, Wiesen und Wälder, die die Landschaft bestimmen. Im Südosten gelegen ist der Naturpark Lauenburgische Seen der älteste Naturpark Schleswig-Holsteins. In ihm fühlen sich Eisvögel, Seeadler, Kraniche und viele seltene Tier- und Pflanzenarten heimisch. Rund 20 ausgeschilderte Rad- und Wanderwege führen zu den schönsten Plätzen der Seenlandschaft. Auch auf dem Kanu können Besucher den Naturpark erkunden.

Radfahren in Schleswig-Holstein

Eine Wattwanderung, der Besuch einer Hallig oder eine Kanufahrt auf der Schlei sind besondere Erlebnisse. Schleswig-Holstein als Land zwischen den Meeren und mit seiner überwiegend flachen Landschaft ist jedoch ganz besonders Fahrradfahrern zu empfehlen. Neben den beiden Küstenwegen entlang der Nord- und Ostsee gibt es weitere 11 Radfernwege, die quer durch das Land führen. Ob entlang der Elbe, auf den Spuren der Wikinger und Friesen, im Zickzack über die Landesgrenze zu Dänemark oder durch die Holsteinische Schweiz - die Radfernwege sind zwischen 100 und 440 Kilometer lang und bieten Zeit und Raum das Land und die Leute kennenzulernen. Hinzu kommen zahlreiche weitere lokale Radrouten, die kürzer sind aber ebenso gut ausgeschildert sind. Wer seine Radtour lieber individuell planen möchte, kann sich mit dem Radroutenplaner mit wenigen Mausklicks eine eigene Route zusammenstellen und die Streckenlänge errechnen lassen. In Schleswig-Holstein haben sich zudem rund 300 Bett+Bike Betriebe vom ADFC zertifizieren lassen. Dies sind Hotels und Ferienwohnungen, die besonders auf die Bedürfnisse von Radfahrern ausgelegt sind. Sie bieten Radlern abschließbare Fahrradräume, Trockenmöglichkeiten und ein stärkendes Frühstück. 

Event-Highlights in Schleswig-Holstein

Maritime Veranstaltungen an Ost- und Nordseeküste, kulinarische Events und Sport-Feste: Dies ist eine Auswahl der wichtigsten Events in Schleswig-Holstein. 

Kieler Woche 
Wacken Open Air Festival
Schleswig-Holstein Musik Festival
NordArt
Glückstädter Matjeswochen
Piratenwoche an der Ostsee
Drachenfestival und Deutsche Meisterschaften im Drachenfliegen

Veranstaltungen in Schleswig-Holstein

Zeitraum

Karte

Das Land zwischen den Meeren
Die raue Nordsee mit Inseln und Halligen, die Ostsee mit ihren Steilküsten und weißen Sandstränden, ein Binnenland mit sanften Hügellanschaften und malerischen Seen, kulturelle Highlights in den Städten - Schleswig-Holstein besticht durch landschaftliche und kulturelle Vielseitigkeit. 
http://www.hamburg.de/image/6649100/1x1/150/150/eb90398f6ba849f8384c71a799e92244/xG/imago72589703h.jpg
20161208 17:46:42