Harrys Hafenbasar Harrys Hafenbasar ist umgezogen

Afrikanische Holzmasken, Schrumpfköpfe und Tierpräparate – in Harrys Hafenbasar können Kuriositäten aus aller Welt bestaunt werden. Im September 2013 ist die Hamburger Institution umgezogen, die neue Heimat des Hafenbasars ist der Schwimmkran Greif in der HafenCity.

1 / 1

Harrys Hafenbasar

Adresse
Am Sandtorkai 60-62, (Sandtorhafen, Ponton Nr. 5), 20457 Hamburg
Telefon
0171 49 69 16 9
Homepage
Harry's Hamburger Hafenbasar
Öffentliche Verkehrsmittel
U3 Haltestelle Baumwall
U4 Haltstelle Überseequartier
Buslinie M6, 111 Haltestelle Am Sandtorkai

Ein außergewöhnlicher Basar

Für viele St. Paulianer gehörte Harrys Hafenbasar zum Kiez wie die Davidwache oder die Herbertstraße. Seit den fünfziger Jahren konnten Besucher dort exotische Souvenirs bestaunen und kaufen. Doch im September 2013 ist der Hafenbasar aufs Wasser gezogen – in den Schwimmkran Greif im Traditionshafen in der HafenCity.

Umzug in die HafenCity 

Der Umzug von Harrys Hafenbasar war eine enorme Herausforderung. Es galt die zahlreichen Exotika, von afrikanischen Holzmasken bis südamerikanischen Schrumpfköpfen, unversehrt in den Hafen zu transportieren. Darüber hinaus musste der alte Schwimmkran eingerichtet und an seinen neuen Liegeplatz geschleppt werden. In der Nähe befinden sich zudem das Meßmer Momentum, der Marco-Polo-Tower, das Unilever-Haus und die Elbphilharmonie.

Seit 1952 auf dem Kiez

Harrys Hafenbasar wurde 1952 von dem Seemann Harry Rosenberg eröffnet. Ursprünglich handelte es sich um einen Münz- und Briefmarkenladen, jedoch interessierten sich seine Kunden überwiegend für die exotischen Masken und Souvenirs, die eigentlich als Laden-Dekoration gedacht waren. Da immer mehr Matrosen ihre Heuer aufbesserten, indem sie diverse Mitbringsel an Harry Rosenberg verkauften, entstand über die Jahre eine beeindruckende Sammlung. In 1996 gab Harry den Basar an seine Tochter Karin weiter. Nach dem Tod von Karin Rosenberg im Jahr 2011 verkaufte deren Tochter Kim die Kiez-Institution an Gereon Boos. Doch geringe Besucherzahlen und die steigenden Mieten auf dem Kiez, zwangen Boos dazu, sich nach einem neuen Standort für den Hafenbasar umzusehen. Seit September 2014 ist Caro Uhde die neue Besitzerin von Harrys Hafenbasar.  

Video: Harrys Hafenbasar zieht um

Quelle: hamburg1

Harrys Hafenbasar ist umgezogen
Afrikanische Holzmasken, Schrumpfköpfe und Tierpräparate – in Harrys Hafenbasar können Kuriositäten aus aller Welt bestaunt werden. Im September 2013 ist die Hamburger Institution umgezogen, die neue Heimat des Hafenbasars ist der Schwimmkran Greif in der HafenCity.
http://www.hamburg.de/image/4109860/1x1/150/150/abc4e7279fc7d47f102e8b0179529702/ww/harrys-hafenbasar-zieht-in-den-schwimmkran--greif---16-.jpg
20170112 12:29:36