Semesterstart Uni Hamburg Jetzt kann das Studium losgehen!

Wenn Du gerade Dein Studium an der Uni Hamburg begonnen hast und dich noch nicht so recht im Uni-Alltag zurecht findest, verzweifle nicht! In diesem Artikel haben wir alle ersten wichtigen Infos für dich kompakt und übersichtlich zusammengefasst, damit Du so schnell wie möglich loslegen kannst.

Infos und Tipps zum Semesterstart an der Uni Hamburg

1 / 1

Alles zum Semesterstart

Das neue Semester steht vor der Tür, und für viele von Euch damit auch neue Herausforderungen. Gerade wenn Ihr frisch ins Studium startet oder gar neu in der Stadt seid, kann der bevorstehende Uni-Alltag recht unübersichtlich sein. Zunächst ist da der Campus, auf dem Ihr euch zurecht finden müsst – schließlich will man ja wissen, wo es den besten Kaffee gibt und wo künftig die Vorlesungen stattfinden. Dann wäre da noch die Studienorganisation, die es zu durchschauen gilt, inklusive sämtlicher Anlaufstellen und Ansprechpartner. Und als ob das noch nicht genug wäre, müssen sich viele von Euch dann auch noch mit Versicherungen und amtlichen Angelegenheiten wie BAföG und Co rumschlagen.

Gerade als Ersti können die ersten Uniwochen daher sehr verwirrend sein. Neben dem ganzen organisatorischen Kram seht Ihr euch plötzlich einer völlig neuen Welt gegenüber gestellt. Menschen huschen über den Campus, in allen Richtungen herrscht emsiges Treiben, Studenten und Dozenten hetzen zu ihren Veranstaltungen, andere wiederum bleiben für einen kurzen Schnack stehen oder treffen sich zum gemeinsamen Gang in die Mensa. Ach ja, und dann wären da natürlich noch diese fremd anmutenden Vokabeln, denen man unweigerlich begegnet. Plötzlich bekommt Ihr irgendwelche Flyer für die nächsten StuPa-Wahlen in die Hand gedrückt, in einem Gespräch an der nächsten Ecke ist vom AStA die Rede und Eure Kommilitonen treffen sich nachmittags zum Lernen in der Stabi. Zu allem Überfluss findet ein Teil Eurer Veranstaltungen s.t. statt, während der andere mit dem Zusatz c.t. versehen ist. Da stellt sich die berechtigte Frage: "Was soll das alles?"

Ein kleiner Uni-Exkurs

Dabei ist das alles halb so wild, wie es zunächst erscheinen mag. Auch wenn Euch der Campus der Uni Hamburg noch nicht so ganz vertraut ist, werdet Ihr Euch hier schnell zurecht finden. Die meisten Einrichtungen wie Bibliotheken, die verschiedenen Mensen, sämtliche Fakultäten sowie eine Großzahl der Hörsäle befinden sich zentral rund um die Edmund-Siemers-Allee beziehungsweise Grindelallee und Bundesstraße gelegen. Der Campus-Navigator der Uni Hamburg vermittelt Euch hier eine gute Übersicht und zeigt Euch die Standorte aller Einrichtungen an, sodass Ihr auch die etwas dezentraleren Gebäude schnell findet.

Ein besonderes Merkmal der Uni Hamburg ist, dass viele der Einrichtungen auf dem Campus durch Ihre Straßennamen gekennzeichnet werden – woraus sich auch die Raumkürzel zusammensetzen. Hinter der Abkürzung ESA versteckt sich beispielsweise das Hauptgebäude an der Edmund-Siemers-Allee, hinter AP der Fachbereich Sozialwissenschaft am Allende-Platz, hinter Bi 34 das Gebäude in der Binderstraße 34 und hinter Phil der Philosophenturm am Von-Melle-Park 6. Wenn Ihr also eine Veranstaltung in ESA C habt, ist damit der Hörsaal C im Hauptgebäude gemeint, mit Phil 224 Raum 224 im Philosophenturm. Hierbei gibt die Raumnummer gleichzeitig auch Aufschluss über das Stockwerk. Ein Seminar in Phil 224 befindet sich zum Beispiel im zweiten Stock des Philosophenturms, ein Seminar in Raum 524 im fünften, eine Veranstaltung in 1024 im zehnten und so weiter. Auch wenn das System auf den ersten Blick vielleicht überfordernd wirkt, werdet Ihr den Dreh schnell raus haben.

Ein weiterer wichtiger Anlaufpunkt auf dem Campus ist die Staats- und Universitätsbibliothek Carl von Ossietzky (Stabi). Hier, am Von-Melle-Park 3 und direkt auf dem Hauptcampus der UHH gelegen, werdet Ihr vermutlich noch viele Stunden bei der Literaturrecherche und beim Verfassen von Haus- und Abschlussarbeiten verbringen. Im Foyer gibt es ein kleines Café mit einer großen Auswahl an Snacks und Getränken. Mittlerweile ist die Stabi montags bis sonntags von 9 bis 0 Uhr geöffnet – also auch für Nachteulen ideale Öffnungszeiten. Fachspezifische Literatur findet Ihr hingegen meist in einer der zahlreichen Fachbereichs- beziehungsweise Fachbibliotheken, die Ihr in der Bibliotheks-Übersicht der Uni Hamburg einsehen könnt.

Für viele von Euch dürfte auch die akademische Viertelstunde neu und gewöhnungsbedürftig sein. Diese wird bei Euren Veranstaltungen entweder mit s.t. oder c.t. gekennzeichnet. Der Zusatz s.t. (sine tempore, ohne Zeit) bedeutet, dass die Veranstaltung pünktlich beginnt. Veranstaltungen mit dem Zusatz c.t. (cum tempore, mit Zeit) beginnen eine viertel Stunde später. Eine Vorlesung am Dienstag um 12 Uhr s.t. beginnt also pünktlich um 12 Uhr, eine Vorlesung am Mittwoch um 14 Uhr c.t. beginnt um 14:15 Uhr.

Weitere Einrichtungen, die gerade für Erstis an der UHH relevant sind, findet Ihr unter folgendem Link:

Anlaufstellen und Adressen an der Uni Hamburg

StuPa, AStA und studentische Initiativen

Zentrales Thema an vielen Hochschulen ist die Hochschulpolitik, denn sie betrifft den höheren Bildungsweg sowie Studierende und Lehrende selbst. Ein wichtiges Organ ist dabei das Studierendenparlament (StuPa). Es ist das höchste, beschlussfassende Wahlgremium einer Studierendenschaft und setzt sich aus Studenten zusammen, wobei sich jede/r Ersthörer/in zur Wahl stellen kann. Das StuPa beschließt unter anderem Angelegenheiten, die die Studentenschaft betreffen, es erstellt Haushaltspläne, beschließt Satzungen und vieles mehr. Das StuPa wählt und beauftragt außerdem den Allgemeinen Studierendenausschuss (AStA). Dieser ist wiederum für alle Aufgaben der Studierendenschaft zuständig, führt die laufenden Geschäfte und setzt die Beschlüsse des StuPas um. Der AStA bietet oft auch eine Reihe von Dienstleistungen wie Beratungsstellen oder Kopiermöglichkeiten an und stellt – auf Antrag – finanzielle Mittel für Fachschaften, Hochschulgruppen und studentische AGs und Initiativen zur Verfügung.

Die Liste an studentischen Vereinigungen an der UHH ist dabei lang. Hier findet Ihr politische Vereinigungen wie Campus Grün HH und Harte Zeiten, einen Debattierclub, eine Theatergruppe, Orchester, religiöse Zusammenschlüsse wie die Evangelische Studierendengemeinde und die Islamische Hochschulgemeinde sowie gemeinnützige AGs wie die UNICEF und terre des hommes Hochschulgruppen. Hier könnt Ihr Euren Interessen nachgehen oder Euch für den guten Zweck einsetzen. Zusammen mit Gleichgesinnten werdet Ihr sicherlich viel Freude an den verschiedenen AGs, Workshops und Vereinigungen haben und viele neue, interessante Leute kennen lernen. Auf den Seiten der Uni Hamburg findet Ihr eine Übersicht über die studentischen Vereinigungen.


Studieren in Hamburg

Jetzt kann das Studium losgehen!
Wenn Du gerade Dein Studium an der Uni Hamburg begonnen hast und dich noch nicht so recht im Uni-Alltag zurecht findest, verzweifle nicht! In diesem Artikel haben wir alle ersten wichtigen Infos für dich kompakt und übersichtlich zusammengefasst, damit Du so schnell wie möglich loslegen kannst.
http://www.hamburg.de/image/4355774/1x1/150/150/5dbe75bde5fede5be798c92749650428/HI/img-3779.jpg
20141002 15:19:29