Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz

Aktiv im Alter Seniorentreffs in Hamburg

Seniorentreffs sind zwanglose Treffpunkte, die allen Hamburger Senioren offenstehen. Neben Unterhaltung und Geselligkeit gibt es hier Beratung, Information, Weiterbildung und sportliche Betätigung.

Seniorentreffs Hamburg

vergrößern Eine Seniorin erhebt das Glas (Foto: Meyborg) (Bild: Meyborg) Die 90 Einrichtungen haben in der Regel fünfmal in der Woche je vier Stunden geöffnet. Sie sind in Trägerschaft verschiedener gemeinnütziger Einrichtungen.

Sehen Sie sich einen Seniorentreff doch einmal an, die Angebote stehen allen Senioren unentgeltlich zur Verfügung. Es werden Kaffee und Tee angeboten und Sie können selber aktiv mitmachen. Aber auch als Zuhörer sind Sie gern gesehen. Bitten Sie die Leiterin oder den Leiter des Seniorentreffs um Hilfe beim „Einstieg“.

Einrichtungen in Ihrer Nähe finden Sie in der nach Bezirken geordneten Liste der Seniorentreffs und vergleichbaren Einrichtungen.

Vielleicht haben Sie auch Lust, sich in einem Seniorentreff ehrenamtlich zu engagieren. Dann wenden Sie sich an die Hamburger Fortbildungs- und Servicestelle für Seniorentreffs der Arbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtsverbände

Die Seniorengruppen oder Seniorenkreise treffen sich regelmäßig meist einmal wöchentlich oder alle 14 Tage. Auch hier steht die Unterhaltung und Geselligkeit im Vordergrund. Wo Sie eine der über 100 Gruppen finden, erfahren Sie bei den Beratungsstellen (Seniorenbüro Hamburg e.V., I.K.A.R.U.S. e.V.) oder in Ihrem zuständigen Bezirksamt bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern  des Sozialraummanagements. Sie können sich auch bei ihrer Kirchengemeinde nach dortigen Seniorengruppen erkundigen.

Angebote für Menschen ab 50+ mit Migrationshintergrund

Selbstverständlich können Sie alle Seniorentreffs und Seniorengruppen in Hamburg besuchen und die Angebote nutzen. Ergänzend bieten einige Seniorentreffs, wie die  Interkulturellen Seniorentreffs Liman in Billstedt und Mekan in Altona, gezielt Angebote für ältere Mitbürger ausländischer Herkunft an. Auch andere Seniorentreffs, wie zum Beispiel das Nachbarschaftsheim St. Pauli e.V., haben Veranstaltungen im Programm, die gezielt Senioren mit Migrationshintergrund ansprechen möchten. Wenden Sie sich gern an einen Seniorentreff in Ihrer Umgebung.

Haben Sie einen Migrationshintergrund und suchen Kontakte zu Gleichgesinnten in einer Seniorengruppe wenden Sie sich an das Seniorenbüro Hamburg e.V. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vermitteln Ihnen gern Kontakte. Wenn Sie selbst eine Seniorengruppe gründen möchten und Unterstützung benötigen, wenden Sie sich ebenfalls an das Seniorenbüro Hamburg e.V.

Seniorentreffs mit Internetcafé

vergrößern Ein grauhaariger Herr surft im Internet (Bild: Foto: BSG) Die meisten Seniorentreffs verfügen über Computer und Internetzugang. Hier können Sie sich Informationen beschaffen oder Briefe per E-Mail rund um den Globus versenden. Kurse und Schulungen für Internetanfänger und -fortgeschrittene werden regelmäßig angeboten.

In Kürze wird die Broschüre aktualisiert, die alle Seniorentreffs mit einem Internetangebot beinhaltet. Weitere Informationen, auch zum Zeitpunkt der Veröffentlichung, erhalten Sie demnächst auf dieser Seite.

Seniorentreffs stellen sich vor

Nähere Informationen zu den Angeboten einzelner Seniorentreffs finden Sie auf den unten aufgeführten Seiten der jeweiligen Träger.