Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen

Sozialmonitoring Bericht 2017

Die Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen hat den Bericht zum Sozialmonitoring 2017 veröffentlicht. Im aktuellen Bericht wurden 846 Statistische Gebiete mit mindestens 300 Einwohnerinnen und Einwohnern ausgewertet. Erstmals wurden kleinräumige Daten zu Empfängerinnen und Empfängern nach dem Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG) einbezogen.

Bericht 2017

Die aktuellen Ergebnisse zeigen, dass sich der soziale Status der untersuchten Statistischen Gebiete in Hamburg gegenüber dem Vorjahr nur geringfügig verändert hat. Diese Stabilität ist sowohl in Gebieten mit einem hohen als auch mit einem niedrigen sozialen Status erkennbar. Zwei Drittel aller Statistischen Gebiete weisen den mittleren Status auf. Im Vergleich zum Vorjahr gibt es mehr Statistische Gebiete mit niedrigem Status und weniger Gebiete mit sehr niedrigem Status. Es ist keine Zunahme der sozialräumlichen Polarisierung erkennbar. Um die sozialräumliche Entwicklung in Hamburg methodisch noch besser auswerten zu können, wurde einer sieben sogenannten Aufmerksamkeitsindikatoren, der Indikator "SGB II–Empfänger/-innen", um kleinräumige Daten zu den Empfängerinnen und Empfängern nach Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG) ergänzt.

Downloads