Kickern im Verein Von Amateur bis Profi

Hamburg ist Deutschlands Kicker-Hochburg. Doch während die meisten das Kickern als reine Freizeitbeschäftigung betrachten, werden andere Mitglieder in Vereinen und spielen sich von der Regionalliga bis zur Weltmeisterschaft.

1 / 1

Kickern im Verein

Kickern im Verein

Die Hansestadt ist einer der Vorreiter in Sachen Tischfußball: Bereits 2007 wurde der Tischfußballverband Hamburg e.V. oder kurz TFVHH gegründet. Dieser ist ein Landesverband und stellt so den Dachverband für Tischfußball im Bundesland Hamburg dar. Der anfangs noch kleine Verband beherbergte in der Saison 2017 insgesamt 105 Mannschaften, in welchen wiederum um die 1.000 Mitglieder spielen. Während ein Teil der Mannschaften dem FC St. Pauli oder dem HSV angehören, spielen viele Tischfußball-Begeisterte in selbstgegründeten Mannschaften oder in Firmenteams. Mit der Austragung der Weltmeisterschaft 2017 auf Kampnagel folgte der vorläufige Höhepunkt des Tischfußballs in der Hansestadt.

Professionell Tischfußball spielen

Mittlerweile gibt es in Hamburg vier verschiedene Ligen. In der ersten Liga spielen zehn Teams auf professionellem Niveau. In der zweiten Liga hingegen spielen zwei mal zehn Mannschaften gegeneinander. Während die Mannschaften der dritten und vierten Liga eher auf Amateur-Niveau agieren, geht es eine Liga darüber eindeutig ernster zu. Ranglistenspiele oder Turniere werden vor allem im Kixx ausgetragen. In dem Lokal am Nobistor in Altona stehen 16 Kicker-Tische bereit. Knapp 40 der aktiven 105 Mannschaften tragen dort ihre Wettkämpfe aus. Gespielt wird ausschließlich auf Tischen der Marke Leonhart. Das liegt daran, dass bei internationalen Wettkämpfen nur fünf verschiedene Tische zugelassen sind und sich so jedes Land für eine Art von Tisch entscheiden muss.

Weitere Infos zum Ligensystem: Kickern in Hamburg

Medialer Durchbruch

Sowohl die Turniere als auch die Preisgelder, die es zu gewinnen gibt, werden immer größer, sodass es in der internationalen Szene schon den einen oder anderen Profi gibt, der mit Tischfußball seinen Lebensunterhalt verdient. Einer der deutschen Topspieler ist der Hamburger Minyoung Bai, der mit der deutschen Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft 2015 Bronze gewann. Auch bei den Frauen ist Hamburg ganz oben mit dabei. So führte die Hamburgerin Maura Porrmann zwischenzeitlich die Weltrangliste an. Auch das Fernsehen zeigt immer mehr Interesse an dem Sport. Der Deutsche Tischfußball Bund befindet sich momentan in Verhandlungen mit dem TV-Sender Sport1. Künftig, so das Vorhaben, soll die erste Liga des Tischfußballs im Fernsehen übertragen werden.

Regelmäßige Turniere in Hamburg

In diversen Kneipen/Bars finden regelmäßig Kickerturniere statt, bei denen Anfänger herzlich willkommen sind und der Spaßfaktor im Vordergrund steht. Hier eine Übersicht:

Kixx
Jeden Freitag, Anmeldungen bis 20 Uhr
Nobistor 38, 22767 Hamburg

FC St. Pauli Vereinsheim
jeden Mittwoch, Anmeldungen bis 20 Uhr
Harald-Stender-Platz 1, 20359 Hamburg

Freundlich und Kompetent
jeden letzten Montag im Monat, Anmeldungen bis 19 Uhr
Hamburger Str. 13, 22303 Hamburg

Weitere Informationen: Kickern in Hamburg

Von Amateur bis Profi
Hamburg ist Deutschlands Kicker-Hochburg. Doch während die meisten das Kickern als reine Freizeitbeschäftigung betrachten, werden andere Mitglieder in Vereinen und spielen sich von der Regionalliga bis zur Weltmeisterschaft.
http://www.hamburg.de/image/10248926/1x1/150/150/2b28e5bada38b0e81e59d42ba3175dab/gt/kickern-in-hamburg---maura-porrmann-bild.jpg
20180307 15:27:21