UFC-Fight-Night Die ganz „Harten“ steigen in den Käfig

Sie kommen am 22. Juli 2018 in die Barclaycard Arena: die Mixed-Martial-Arts-Kämpfer der Ultimate Fighting Championships. Geplant sind sechs Kämpfe bei denen nicht nur die Fäuste, sondern auch Füße und Beine fliegen. Und dass alles ohne Protektoren.

1 / 1

UFC in der Barclaycard Arena

UFC Fight Night

Adresse
Sylvesterallee 10, 22525 Hamburg
Telefon
040 8060 2080
Termin/e
22. Juli 2018

Button Tickets Standard

UFC 2018 in Hamburg

Es ist ein bisschen wie im Film Mad Max III („Jenseits der Donnerkuppel“) in dem in einem Käfig gekämpft wird. Motto: „Zwei Mann geh'n rein, ein Mann geht raus.“ Ganz so wild geht es bei den Ultimate Fight Championships nicht zu. Natürlich kann es weh tun, aber beide Kontrahenten verlassen die Ring in der Regel aufrecht.

Ultimate Fighting Championship (UFC) ist eine US-amerikanische Mixed-Martial-Arts-Organisation. Sie ist der weltweit größte MMA-Veranstalter und Marktführer.

Die Kämpfer dürfen nahezu alles, wenden Schlagtechniken des Boxens, Tritttechniken (Striking) des Kickboxens sowie der meisten weiteren Kampfsportarten an. Im Bodenkampf zeigen die Athkleten eine Mischung des Brazilian Jiu-Jitsu, Ringens, Judooder des Sambo.

Dass auch im Bodenkampf geschlagen und zum Teil getreten werden darf, ist das Hauptunterscheidungsmerkmal zu anderen Vollkontaktsportarten. 

Die Regeln

Gekämpft wir in einem achteckigen Käfig (Octagon) mit einem Durchmesser von 9,75 Metern. Der Käfig ist mit einem Maschendragrzaun versehen. das soll verhindern, dass die Kämpfer von der Kampffläche fallen. Das Festhalten am Zaun ist nicht erlaubt.

Einziger Schutz: dünne offene Handschuhe. Desweiteren darf außer Hosen nichts getragen werden.

Eine Runde dauert wird fünf Minuten. Die Rundepause eine Minute. Gekämpft wird in der Regel über drei Runden, bei Titel- oder Hauptkämpfen sind es fünf.

Weitere Inforationen: Verbotene Aktionen

Die Kämpfe des Abends

Halbschwergewicht (84 bis 93 Kilo)
Anthony Smith vs. Mauricio Rua

Schwergewicht (93 bis 120 Kilo)
Marcin Tybura vs. Stefan Struve

Leichtgewicht (66 bis 70 Kilo)
Nasrat Haqparast* (Mümmelmannsberg/Hamburg) vs. Marc Diakiese

Halbschwergewicht (84 bis 93 Kilo)
Jeremy Kimball vs. Darko Stosic

Halbschwergewicht (84 bis 93 Kilo)
Glover Teixera vs. Ilir Latifi

Halbschwergewicht (84 bis 93 Kilo)
Justin Ledet vs. Aleksandar Rakic

*Besonderes Augenmerk sollte man auf Nasrat Haqparast (22) legen. Der Hamburger mit afghanischen Wurzeln lebt in Mümmenmannsberg und ist inzwischen einer der besten Fighter der Welt. Mit 14 Jahren wog er bei einer Größe von 1,50 Meter bereits 90 Kilo und sollte auf Wunsch seiner Eltern abnehmen. Eigentlich wollte er zum Kickboxen, war aber eine halbe Stunde zu früh vor Ort und entdeckte die MMA-Kämpfer. Das war genau seine Welt. Er blieb dem Sport bis heute treu und trainiert bis zu 14 Mal in der Woche.

Die ganz „Harten“ steigen in den Käfig
Sie kommen am 22. Juli 2018 in die Barclaycard Arena: die Mixed-Martial-Arts-Kämpfer der Ultimate Fighting Championships. Geplant sind sechs Kämpfe bei denen nicht nur die Fäuste, sondern auch Füße und Beine fliegen. Und dass alles ohne Protektoren.
https://www.hamburg.de/image/10989112/1x1/150/150/8794fdd11c29511d3edc9e8a7e661717/cP/volkan-oezdemir-bild.jpg
20180716 11:05:09