Fußball-Highlight 2016 Die Legenden sind wieder da!

Im Jahr 2015 machte der „Tag der Legenden“ eine Pause. Am 4. September 2016 war er wieder da. Viele ehemalige Fußballstars spielten wieder im Hamburger Millerntorstadion für den Guten Zweck. Das Motto lautete dieses Jahr: „High Noon am Millerntor“.

1 / 1

Tag der Legenden

Millerntor Stadion

Adresse
Heiligengeistfeld, 20359 Hamburg
Termin:
Sonntag, 4. September 2016

Das Comeback 2016: Deutschland gewann 4:3

Und sie kamen alle wieder – die Fußball-Helden aus vergangenen Zeiten. Am 4. September kehrte der elfte „Tag der Legenden“ nach einem Jahr Pause wieder ins Millerntorstadion zurück. „Wir wollen diese Veranstaltung auch in den Jahren danach fortführen“, sagt Marcus Foag, Geschäftsführer von beckground.tv, der mit NestWerk für die Ausrichtung zuständig ist.
Initiator Reinhold Beckmann war zufrieden: „Toll, dass uns die Fans immer wieder die Treue halten. Im nächsten Jahr müssen wir ein wenig in die Hände spucken, damit wir wieder eine gute Mischung aus jung und alt zusammen bekommen“.
Zum Spiel: Das Team Deutschland gewann gegen das Team Hamburg mit 4:3. Die Tore: 0:1 Fabian Boll; 1:1 Patrick Helmes; 1:2 Marius Ebbers; 2:2 Tim Borowski; 3:2 Maurizio Gaudino; 3:3 Mladen Petric; 4:3 Hans Jörg Butt (nein, kein Elfmeter, Butt spielte im Feld).

Rund 70 hochkarätige Fußballer lockten 25 000 Zuschauer an den Platz – alles zugunsten der von Reinhold Beckmann gegründeten Jugendinitiative Nestwerk e.V.

Das Vorprogramm vor dem Stadion begann um 10.30 Uhr. Anpfiff war um 14.45 Uhr. Die Tickets kosteten zwischen 9 und 29 Euro. Für alle, die nicht ins Stadion konnten: Sport1 zeigte das Spiel live.

Diese Stars liefen auf

Team Deutschland
Trainer: Otto Rehhagel
Youri Mulder (Karriereende 2003, Ajax Amsterdam, Twente Enschede, Schalke)
Wynton Rufer (Karriereende 2002; Wellington, Norwich City, Gr. Zürich, Bremen, Kaiserslautern)
Patrick Helmes (Karriereende 2015; Leverkusen, Wolfsburg, Köln)
Mike Hanke (Karriereende 2014; Schalke, Wolfsburg, Hannover 96, Gladbach)
Gerald Asamoah (Karriereende 2015; Hannover, Schalke, St. Pauli, Fürth)
Fredi Bobic (Karriereende 2006; VfB Stuttgart, Dortmund, Bolton Wanderers, Hannover 96, Hertha, Rijeka)
David Odonkor (Karriereende 2013; Dortmund, Sevilla, Aachen)
Torsten Frings (Karriereende 2013; Aachen, Bremen, Dortmund, Bayern, Toronto)
Tim Borowski (Karriereende 2012; Bremen, Bayern)
Simon Rolfes (Karriereende 2015; Bremen, Reutlingen, Aachen, Leverkusen)
Sergio Pinto (Karriereende 2015; Schalke, Aachen, Hannoer 96, Levente, F. Düsseldorf)
Maurizio Gaudinho (Karriereende 2006; Mannheim, VfB Stuttgart, E. Frankfurt, Manchester City, CF América, FC Basel, VfL Bochum, Antalyaspor)
Fabian Ernst (Karriereende 2015; HSV, Bremen, Schalke, Besiktas Istanbul, Kasimpasa, OSV Hannover)
Daniel Jensen (Karriereende 2016; Heerenveen, Murcia, Bremen, FC Kopenhagen, Lyngby BK)
Bobby Dekeyser (Karriereende 1992; Bayern, Nürnberg, Genk, 1860 München)
Olaf Thon (Karriereende 2002; Weltmeister 1990; Schalke, Bayern)
Thomas Berthold (Karriereende 2001; E. Frankfurt, Verona, AS Rom, Bayern, VfB Stuttgart, Adanaspor)
Patrick Owomoyela (Karriereende 2014; Osnarbrück, Paderborn, Bielefeld, Bremen, Dortmund, HSV II)
Michael Schulz (Karriereende 1997; Oldenburg, Kaiserslautern, Dortmund, Bremen)
Arne Friedrich (Karriereende 2013; Bielefeld, Hertha, Wolfsburg, Chicago)
Timo Hildebrand (Karriereende 2016, VfB Stuttgart, Hoffenheim, Schalke, Frankfurt)
Jens Nowotny (Karrierende 2007; KSC, Leverkusen)
Markus Babbel (Karrieende 2007; HSV, Bayern, Liverpool, Blackburn, VfB Stuttgart)
Tim Wiese (Karriereende 2014; F. Köln, Kaiserslautern, Bremen, Hoffenheim)

Team  Hamburg
Trainer: Ewald Lienen und Helmut Schulte
Benny Lauth (Karriereende 2015; 1860 München, HSV, VfB Stuttgart, Hannover
Ivan Klasnic (Karriereenede 2013; St. Pauli, Bremen, Mainz)
Thomas Doll (Karrierende 2001; Rostock, FC Berlin, HSV, Lazio Rom, Frankfurt)
Manfred Kaltz (Karriereende 1991; HSV, Bordeaux, Mulhouse)
Thomas von Heesen (Karrierende 1997; HSV, Bielefeld)
Sergej Barbarez (Karrierende 2008; HSV, Rostock, Union Berlin, Dortmund, Leverkusen)
Nico Patschinski (noch aktiv; St. Pauli, Trier, Ahlen, Union Berlin, BFC Dynamo, Niendorf, Schnelsen, Empelde)
Mladen Petric (Karrierende 2016; HSV, Dortmund, Fulham, West Ham, Pan. Athen)
Martin Driller (Karrierende 2010; St. Pauli, Dortmund)
Marius Ebbers (Karrierende 2016; St. Pauli, Duisburg, Köln, Aachen, Fort Lauderdale, SC Victoria)
Hans Jörg Butt (Karrierende 2012; HSV, Leverkusen, Benfica Lissabon, Bayern)
Bruno Labbadia (Karrierende 2006; HSV, Bayern, Köln, Bremen, Bielefeld, KSC; jetzt HSV-Trainer)
Thomas Meggle (Karrierende 2010; St. Pauli)
Peter Knäbel (Karrierende 2002; St. Pauli, Nürnberg)
Otto Addo (Karrierende 2008; Hannover 96, Dortmund, Mainz HSV II)
Fabian Boll (Karrierende 2016; St. Pauli, St. Pauli II)
Benjamin Lauth (Karrierende 2015; HSV, 1860 München)
Stefan Schnoor (Karrierende 2012; HSV, Derby County, Wolfsburg, Kiel, Schnelsen)
Nico-Jan Hoogma (Karrierende 2006; HSV, Twente Enschede, Heracles Almelo)
Fabio Morena (Karrierende 2015; St. Pauli, VfB Stuttgart, Sandhausen, HSV II)
Christian Rahn (Karrierende 2015; St. Pauli, Rostock, Fürth)
Bernd Hollerbach (Karrierende 2004; St. Pauli, HSV, Würzburger Kickers, Kaiserslautern)
Bastian Reinhard (Karrierende 2012; HSV), VfL 93, Hannover 96, Bielefeld, HSV III)
André Trulsen (Karrierende 2005; St. Pauli, 1. FC Köln), SV Lurup, Holstein Kiel)
Andreas Reinke (Karrierende 2007; St. Pauli, HSV, Kaiserslautern, Bremen)
Mathias Hain (Karrierende 2009; St. Pauli, Bielefeld)

Link zum Ticketkauf

Kicken für die gute Sache

Der „Tag der Legenden“ macht nicht nur Spaß, sondern dient vor allem dem guten Zweck: Er wurde im Jahr 2005 ins Leben gerufen, um die Jugendarbeit von NestWerk e.V. finanziell zu fördern. NestWerk e.V. unterstützt und initiiert seit 14 Jahren Freizeitangebote für Kinder und Jugendliche aus den strukturell benachteiligten Stadtteilen Hamburgs.

Die Zahlen sind alarmierend: Allein in Hamburg leben 37.000 Familien mit Kindern unter 18 Jahren von Hartz IV. Knapp 25 Prozent aller Minderjährigen haben arbeitslose Eltern, mehr als die Hälfte davon sind alleinerziehend. Besonders betroffen sind die ärmeren Stadtteile der Hansestadt, wie etwa Billstedt, Veddel, Wilhelmsburg, Steilshoop, Jenfeld und St. Pauli. Hier leben im Durchschnitt rund 50 Prozent der Kinder von Hartz IV, viele davon in Familien mit Migrationshintergrund. Doch Armut bedeutet für viele Kinder und Jugendliche weit mehr als wenig Geld zu haben.

Sie geht oft einher mit familiärer Belastung, Benachteiligung und Beeinträchtigung in Gesundheit, Wohnen, Bildung, Kultur und Freizeit. Welchen Zündstoff diese Situation birgt, das zeigt ein Blick auf die Entwicklung der Jugendgewalt: Heute sind Jugendliche bei mehr als 40 Prozent der registrierten Gewalttaten beteiligt, Tendenz steigend. Auch der Alkohol- und Drogen-Konsum bewegt sich bundesweit auf kritischem Niveau: Rund zwei Drittel der 14- bis 18-jährigen trinken regelmäßig Alkohol, knapp 40 Prozent rauchen, jeder zehnte kifft.

Spenden können Sie hier

Im Jahr 2015 war Pause

Es ist schon eine Tradition: zehn Mal fand der „Tag der Legenden“ im Millerntorstadion des FC St. Pauli statt. Hier spielen ehemalige Fußballstars und Prominente für einen guten Zweck. Doch dann kam die überraschende Nachricht: Die Legenden machten Pause, für ein Jahr. Der Vorstand von „NestWerk“, der Verein, der Jugendliche im Brennpunkt unterstützt, benötigte eine Auszeit. Die Entscheidung der Organisatoren um Frontmann Reinhold Beckmann wurde mit zu hoher Belastung begründet. Das war schade um die überaus erfolgreiche Veranstaltung. Im Jahr 2014 kamen über 25 000 Fans ans Millerntor um die Fußball-Oldies zu bestaunen. Aber der Aufwand wurde zu groß: Sicherheitsauflagen, Telefonate rund um die Welt, Arbeit Tag und Nacht – und das möglichst kostengünstig und ehrenamtlich. Das war vorerst zu viel für das kleine Organisatoren-Team, das somit Opfer ihres eigenen Erfolges wurde. Nun sind die Legenden am 4. September wieder da.

Die Nacht der Legenden 2015 fand statt!

Kleiner Trost für die Fußball-Fans. Die „Nacht der Legenden“ fand auch im Jahr 2015 statt. Die große Party mit bekannten Künstlern stieg am 6. September 2015 wie gewohnt, im Tivoli, auf der Reeperbahn. Damit war gesichert, dass „NestWerk“ seine sinnvolle Arbeit mit benachteiligten Jugendlichen fortsetzen konnte.
Spenden können Sie hier

1 / 1

article
2473796
Die Legenden sind wieder da!
Im Jahr 2015 machte der „Tag der Legenden“ eine Pause. Am 4. September 2016 war er wieder da. Viele ehemalige Fußballstars spielten wieder im Hamburger Millerntorstadion für den Guten Zweck. Das Motto lautete dieses Jahr: „High Noon am Millerntor“.
http://www.hamburg.de/sportevents/2473796/tag-der-legenden/
20160904 17:46:02