Geocaching in Hamburg Schatzsuche 2.0

Auf zur digitalen Schnitzeljagd! Mit moderner Technik, verschiedenen Anbietern und Geräten kann man in Hamburg sowie weltweit Spiele und Anwendungen rund ums Thema Geocaching ausprobieren.

1 / 1

GPS-Schnitzeljagd

Darum geht es

In Hamburg sind durchschnittlich 3,7 Schätze auf jedem Quadratkilometer unserer schönen Stadt zu finden. Doch bevor Sie sich mit einem Indiana-Jones-Hut und einem Spaten ausgerüstet auf den Weg machen: reich werden Sie hier nicht. Die Rede ist von digitalen Schätzen, die für Einsteiger schon mit einem Smartphone und der entsprechenden App zu heben sind. Geocaching oder auch GPS-Schnitzeljagd ist derzeit der Freizeittrend schlechthin. 

Und so funktioniert es

Jeder, der mag kann einen Geocache (oder kurz Cache) irgendwo im öffentlichen Raum verstecken. Die geographischen Koordinaten hierzu werden im Internet veröffentlicht und können ausschließlich mit einem GPS- Gerät gefunden werden. Und dann ist die Jagd nach dem Schatz eröffnet. Um auf die Suche zu gehen, reicht für Einsteiger ein Smartphone, eine entsprechende App und Lust auf einen kleinen Spaziergang. Den genauen Ablauf einer solchen Suche, haben wir für Sie in der Bildergalerie zusammengestellt. 

Das gibt es in Hamburg

Geocaching ist nicht nur eine tolle Beschäftigung, um allein neue Orte und spannende Plätze zu entdecken, sondern eignet sich auch prima um gezielt auch in der Gruppe die Stadt zu erkunden. Getyourguide.de bietet beispielsweise eine eigene Geocaching-Tour durch die HafenCity an. Pro Person kostet das 29 Euro und entsprechendes Equipment wird gestellt. Bei heldenausflug.de findet man passende Events auch für sehr große Gruppen mit bis zu 180 Personen. Hier gibt es Geocache um die Landungsbrücken herum, durch Altona und Ottensen, HafenCity und Speicherstadt, Innenstadt und Binnenalster, St. Pauli oder Blankenese für ebenfalls 29 Euro pro Teilnehmer. 
Auf tabbandit.de kann man die GPS-Version eines Räuber und Gendarmen-Spiels buchen. Bei The Target kann man wählen, ob man Gangster oder Gesetzeshüter sein will und ist zwei Stunden lang Teil einer spannenden Verfolgungsjagd durch die Stadt. 
Geobound.de hat verschiedene auf Geocaching basierende Events im Programm. Bei der iChallenge wird die Schatzsuche mithilfe eines iPads betrieben; die QRChallenge ist eine Möglichkeit, indoor zu geocachen.

Wer lieber auf eigene Faust unterwegs ist, findet umfassende Informationen zum Thema Geocache auf den Seiten opencaching.de, geocaching.de oder navicache.com. Wen die Lust endgültig gepackt hat, legt sich einen Account auf geocaching.com zu und wird Teil der großen Geocaching-Community weltweit. 
Die Internetseite des Hamburger Stadtparks widmet sich ausführlich dem Thema cachen im Stadtpark

Ingress

Ebenfalls auf GPS basiert das Augmented-Reality-Spiel Ingress von der Google-Tochter Niantic Labs. Hierbei geht es allerdings nicht um das Aufspüren von versteckten Schätzen, sondern es handelt sich vielmehr um eine neue Art von Computerspiel.
Obwohl das Spiel nie endet ist der Inhalt schnell erzählt: In einer Parallelwelt soll eine neuartige Energie (XM oder Exotic Matter) auf der Erde eingeführt werden. Der Spieler entscheidet sich zu Beginn welchem Team er beitreten möchte, entweder der grünen Fraktion der Erleuchteten, die die Energie zum Vorteil der Menschen auf der Erde einführen und nutzen will, oder der blauen Fraktion des Widerstandes, die eben dies verhindern wollen, da sie schlechtes hinter dieser Energie vermuten, und versucht dann für sein Team Gebiet zu erobern und zu kontrollieren.
Das passiert über den Scanner, also die entsprechende Ingress App, mit der man sogenannte Portale hackt. Als Portale dienen Denkmäler, bestimmte Gebäude, U-Bahn-Stationen  oder sonstige Besonderheiten in der realen Welt. Um ein solches Portal zu hacken, muss der Spieler physisch real anwesend sein. Die von einem Team gehackten Portale können verbunden werden. Das dadurch entstehende Gebiet wird als erobert gewertet. Hierum entsteht fortlaufend eine Rahmenhandlung, die die Spieler in der App oder auf YouTube verfolgen können. 

Schatzsuche 2.0
Auf zur digitalen Schnitzeljagd! Mit moderner Technik, verschiedenen Anbietern und Geräten kann man in Hamburg sowie weltweit Spiele und Anwendungen rund ums Thema Geocaching ausprobieren.
http://www.hamburg.de/image/4379454/1x1/150/150/a6bfab4cffa3c17adba5f88d7d78fa42/ad/geo-9.jpg
20170425 17:04:14