Behörde für Schule und Berufsbildung

Weiterführende Schulen Stadtteilschule

Stadteilschule, Abitur, Gesamtschule, FHH

Hamburg hat eine neue Schulform - die Stadtteilschule. Seit dem Sommer 2010 ist sie die weiterführende Schulform neben dem Gymnasium. Warum gibt es die Stadtteilschule? Was sind ihre Besonderheiten und was bietet sie? Hier stellen wir die wichtigsten Aspekte vor.

© Edith Held/CorbisDie Stadtteilschule ist aus den Haupt-, Real- und Gesamtschulen und den Aufbaugymnasien hervorgegangen. Sie ist eine Alternative zum Gymnasium und bietet alle Schulabschlüsse bis zum Abitur, das identisch mit dem Abschluss am Gymnasium ist. Der wichtigste Unterschied ist: In der Stadtteilschule lernen alle Schülerinnen und Schüler gemeinsam. Leistungsschwächere Kinder werden genauso wie Leistungsstärkere gezielt gefördert und gefordert. Anders als am Gymnasium wird kein Kind am Ende der Jahrgangsstufe 6 von der Stadtteilschule abgeschult, wenn die Noten nicht ausreichend sind. Um der größeren Vielfalt der Schülerschaft gerecht werden zu können, sind zudem die Klassen an der Stadtteilschule kleiner als am Gymnasium.

Schule in HamburgEinen Schwerpunkt bildet der Erwerb von Kompetenzen zur Gestaltung des eigenen Berufs- und Lebenswegs und zur Vorbereitung auf das lebensbegleitende Lernen sowie auf berufliche, regionale und transnationale Mobilität einer dynamischen Arbeits- und Berufswelt. Dafür hat die BSB eine »Kooperationsvereinbarung mit der Handelskammer, der Handwerkskammer und UVNord abgeschlossen um einen erfolgreichen Übergang von der Schule in Ausbildung, Studium und Erwerbsleben zu ermöglichen.

Mit diesem Konzept greift die Stadtteilschule Erfahrungen vieler erfolgreicher Schulen in Hamburg und in anderen Bundesländern auf - darunter auch Gewinner des renommierten Deutschen Schulpreises. Die Stadtteilschule hat das Ziel, eine Antwort auf Ergebnisse von Schulstudien wie PISA zu geben, die Folgendes gezeigt haben: In Hamburg verlassen viele Jugendliche mit zu schlechten Noten die Schule und selbst die Leistungsstärksten schneiden im nationalen und internationalen Vergleich nicht gut genug ab

Die Stadtteilschule ist eine Schulform in Bewegung und sie zeichnet sich durch ihre Vielfalt aus - nicht nur in ihrer Schülerschaft, sondern auch in ihren pädagogischen Schwerpunkten. Jede Schule ist daher anders. Viele der Aspekte auf den folgenden Seiten werden schrittweise, Jahrgang für Jahrgang eingeführt. Vor Ort in den Schulen erfahren Sie mehr darüber, wo die Übereinstimmung mit Ihren Vorstellungen am größten ist.


Ein »detaillierter Überblick zu allen Hamburger Stadtteilschulen und Gymnasien, ihren Schwerpunkten und besonderen Angeboten - gedruckt finden Sie diese Informationen in der Broschüre "Den richtigen Weg wählen" (zu beziehen über jede Hamburger Grundschule und unser Schulinformationszentrum: Tel. 040. 428 99 - 2211, (schulinformationszentrum@bsb.hamburg.de).

Lesen Sie weiter:

» Die Stadtteilschule im Überblick 
» Individuelle Lernförderung und Wahlmöglichkeiten 
» Lernentwicklungsgespräche 
» Klassenverband und Jahrgangsteams 
» Beratungsdienst 
» Integration
» Ganztägige Bildung und Betreuung 
» Übergang in Studium oder Beruf 
» Begabtenförderung 
» Abitur nach 13 Jahren

Downloads