Behörde für Inneres und Sport

Aktion Nina

Warum stehst du auf meinem Weg?

Aktion Nina

Nina - unsere Aktion gegen Falschparker auf Geh- und Radwegen vergrößern Aktion Nina 2010 Nina wünscht sich Richtigparker (Bild: SO Agentur Hamburg) Alle wichtigen Informationen gibt es hier zum Download:

Informationen für Eltern und Lehrkräfte

Informationen für alle Verkehrsteilnehmer

Der Denkzettel für Falschparker

  

Mit der Verkehrssicherheitskampagne „Warum stehst du auf meinem Weg?“ des Forums Verkehrssicherheit Hamburg möchten wir Falschparker aufklären, dass sie durch das Parken auf Geh- und Radwegen besonders für Kinder ein großes Sicherheitsrisiko darstellen. Im Mittelpunkt der Aktion steht der „Denkzettel“, den die Kinder gemeinsam mit Lehrerinnen und Lehrern verteilen. Er enthält eine persönliche Aussage aus Sicht der Kinder. Mit der Idee, dass Kinder sich mit ihrer eigenen Stimme zu Wort melden und insbesondere „Gehwegparker“ ansprechen, hoffen wir, einen Anstoß zum Umdenken zu geben. Die Kampagne wurde im vergangenen Jahr von der Arbeitsgeminschaft fahrradfreundlicher Städte, Gemeinde und Kreise in Nordrhein-Westfalen konzipiert und jetzt durch das Forum Verkehrssicherheit nach Hamburg geholt. 

Platz für Kinder

Kinder sind im Grundschulalter auf Gehwegen unterwegs – zu Fuß, mit dem Fahrrad, dem Kickbord, Inlinern oder dem Skatebord. Ihnen bleibt kein Spielraum, wenn parkende Autos den Weg versperren oder den Gehweg mitbenutzen. So wird Kindern der Spaß an der Bewegung genommen, es fehlt ihnen an Platz, ihre körperlichen Fähigkeiten zu erproben und ihren Bewegungsdrang auszu leben.

Mit Autos leben – rücksichtsvoll parken

Kinder lernen, mit Autos im Straßenverkehr zu leben. Das gelingt umso leichter, je mehr sich beide an die Regeln halten. Falsch parkende Autos auf vertrauten Wegen bringen Kinder in unvorhersehbare Situationen. Hinter ihnen sind Kinder wegen ihrer geringen Körpergröße für andere Verkehrsteilnehmer nicht zu sehen. Umgekehrt können Kinder ihren Weg nicht überblicken. Sie sind gezwungen, auszuweichen, machmal sogar auf der Straße weiterzugehen. So entsteht ein unnötiges und unverantwortliches Sicherheitsrisiko.

vergrößern "Nina" zusammen mit Polizeivizepräsident Reinhard Fallak und dem Leiter der Verkehrsdirektion Dietmar Kneupper (Bild: Thomas Adrian) Tipps für Schulen - so können Sie mitmachen

Wir würden uns freuen, wenn möglichst viele Hamburger Schulen bei der Aktion mitmachen würden. Das Material zur Aktion kann bei den Initiatoren bzw. bei der Polizei und bei der Behörde für Schule und Berufsbildung bestellt werden. Als Ansprechpartner stehen auch die Polizeiverkehrslehrer an den Schulen zur Verfügung. Gern können Sie uns auch eine Mail an die Adresse des Forums Verkehrssicherheit schicken, wir leiten dies dann weiter. 

  

Aktion Nina
Warum stehst du auf meinem Weg?
20120906 03:49:10