Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen

Förderung für Baugemeinschaften Finanzierung und Förderung

Finanzierung und Förderung

vergrößern Für den Erfolg einer Baugemeinschaft ist eine maßgeschneiderte Finanzierung von Bedeutung. Die Freie und Hansestadt Hamburg unterstützt Baugemeinschaften auch durch ein eigenes Förderprogramm. Dabei sind die Rechtsform der Gruppe, das  Einkommen, die Haushaltsgröße und Selbsthilfeleistungen ausschlaggebend.

Für Baugemeinschaften gelten bei der Inanspruchnahme von Hamburgischen Förderungsmitteln besondere Regeln, dabei wird zwischen zwei Rechtsformen der Baugemeinschaft unterschieden: 

  1. Baugemeinschaften im individuellen Eigentum  
  2. Baugemeinschaften im genossenschaftlichen Eigentum

Die Regelungen der Förderung sind bei der Hamburgischen Investitions- und Förderbank (IFB Hamburg) in der Förderrichtlinie Baugemeinschaften beschrieben.

Nach bankwirtschaftlichem Ermessen der IFB Hamburg ist in der Regel ein Eigenkapitaleinsatz von 10 % bis 20 % erforderlich. Grundstückskosten, die auf städtischem Grund 600 €/m² Wohnfläche und auf privatem Grund 800 €/ m² Wohnfläche überschreiten, sind von der Baugemeinschaft vollständig durch Eigenkapital zu finanzieren.  

Für Fragen rund um die Förderung finden Sie Ihre Ansprechpartner in der Hamburgischen Investitions- und Förderbank (IFB Hamburg).

Der IFB-Einkommensrechner ermöglicht Ihnen eine Selbsteinschätzung, inwieweit Ihr Haushaltseinkommen die maßgebliche Einkommensgrenze nach dem Hamburgischen Wohnraumförderungsgesetz (HmbWoFG) über- bzw. unterschreitet.

Selbsthilfe

Durch Selbsthilfe beim Bau können die Kosten eines Projektes zusätzlich gesenkt werden. Der mögliche Selbsthilfeanteil sollte aber realistisch angesetzt werden, um Überforderungen zu vermeiden und die Arbeitsabläufe der Baufirmen nicht zu verzögern.