Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen

Gemeinsame Wohnideen Zusammen bauen lohnt sich

Zusammen bauen lohnt sich

Wer träumt nicht von einer Wohnung mitten in der Stadt – nah dran am pulsierenden Leben, in angenehmer Nachbarschaft, mit hoher Wohnqualität zu einem fairen Preis. Baugemeinschaften sind der ideale Weg, den Traum Wirklichkeit werden zu lassen.

In einer Baugemeinschaft schließen sich Bauwillige zusammen, die selbst genutztes Wohneigentum  schaffen wollen und dabei ihre Wohnung wie auch die Nachbarschaft aktiv mit gestalten möchten. Hamburg fördert Baugemeinschaften seit vielen Jahren und mit wachsendem Erfolg. Damit bietet die Stadt die Möglichkeit, die genau Ihren Bedürfnissen entspricht. Baugemeinschaften besitzen dabei vier zentrale Vorteile:

  • Wohnen, wie es passt: In einer Baugemeinschaft sitzen Sie mit am Planertisch – und können flexibel Ihr neues Heim mitgestalten. Die Grundrisse der künftigen Wohnung können meist individuell auf Ihre Bedürfnisse und Wünsche zugeschnitten werden. Auch besondere Ideen wie ein Gemeinschaftsraum oder ein Gästezimmer für alle, eine Sauna, eine Werkstatt oder eine „Spielwiese“ für die Kinder können häufig realisiert werden. In einer Baugemeinschaft besteht die Chance, besonders familien- und kinderfreundlich zu bauen: z. B. genügend Platz für Kinderkarren einzuplanen, Kinderzimmer in der passenden Größe zu bauen und die Grundrisse so zu gestalten, dass sie sich den verändernden Bedürfnissen anpassen lassen.
  • Zusammen bauen lohnt sich: Bei einer Baugemeinschaft zahlen Sie nur das, wofür Sie sich selbst entschieden haben. Private Baugemeinschaften bauen oft – verglichen mit dem Kauf von einem Bauträger – kostengünstiger. Mit ökologischer und energiesparender Bauweise reduzieren die Projekte nicht selten die Energiekosten. Damit ist die Baugemeinschaft eine echte Alternative für Familien mit kleinerem und normalem Geldbeutel.
  • Nachbarschaft inklusive: In der Baugemeinschaft gibt es die Nachbarschaft inklusive. Sie wählen selbst, mit wem Sie gemeinsam planen, bauen und wohnen möchten. Schon vor dem Einzug in die eigenen vier Wände hat die Arbeit am Projekt die neuen Nachbarn miteinander bekannt gemacht.
  • Keine Ausgrenzung von Menschen mit Behinderung: Baugemeinschaften verfügen über eine hohe Toleranz und hohes soziales Engagement. So ist es nicht verwunderlich, dass mehrere Projekte entstanden sind oder entstehen, in denen behinderte und nicht behinderte Menschen nebeneinander bzw. miteinander leben.