Afrikafestival Alafia - afrikanische Kultur in der Hansestadt

Alafia steht für Frieden, Toleranz und Offenheit. Mit rhythmischer Musik, individuellem Kunsthandwerk und Köstlichkeiten aus verschiedenen Ländern bringt das Festival die Kulturen des Schwarzen Kontinents in Hamburg zusammen. 

1 / 1

Afrikafestival

Afrikafestival-Hamburg, Alafia

Termin/e
Der Termin für 2018 steht noch nicht fest.
Ort
Große Bergstrasse zwischen IKEA und Bruno-Tesch-Platz, beim Bahnhof Altona


Über das Alafia Afrikafestival 2018 berichten wir rechtzeitig an dieser Stelle.
Das war das Alafia Arikafestival 2017. 

Musik, Tanz und Kunsthandwerk aus Afrika

2017 wird das Alafiafestival bereits zum 15. Mal in Altona gefeiert. Der traditionelle große afrikanische Basar umfasst circa 40 Stände und lockt mit Original-Kunsthandwerk aus Afrika, authentischen Musikinstrumenten, Möbeln, Küchenartikeln und Mode. Köstlichkeiten aus Ghana, Senegal, Südafrika, Nordafrika, Eritrea und auch aus der Karibik laden die Gäste zum kulinarischen Kennenlernen der Länder ein. Zahlreiche Vereine und Initiativen stellen ihre Arbeit und Projekte vor. 

Auf der Bühne am Bruno-Tesch-Platz treten afrikanische Künstler mit Reggae, Gospel und Percussion auf, die zum Tanzen und Mitsingen einladen. Neue Acts sind Benji Asare und Issa Kouyate, auch bekannte Bands wie Zeynab Habib, Roughhouse und Lerato Sebele stehen auf der Bühne. 

Neu: äthiopisches Cafézelt

Neu in diesem Jahr ist das äthiopische Cafézelt. Besucher können hier nicht nur Kaffeezeremonien beiwohnen, sondern auch das fast vergessene äthiopische Schachspiel Sentereo erlernen. Im Cafézelt finden zudem Lesungen und Kleinkunstdarbietungen statt. 

Alafia goes Disco

Das 15-jährige Jubiläum feiert Alafia mit einer soiree africaine im La Rosa, Wandalenweg 4. DJ Jules et autres laden zum Tanzen ein. Stargast ist die Sängerin Zeynab Abib aus Benin, die zuvor auf dem Open-Air-Festival auftritt. Umsonst und draußen. 

Das Bühnenprogramm am Bruno-Tesch-Platz

Freitag, 25. August 2017, 16 bis 22 Uhr
Ouverture
Issa Kouyate, Senegal
Marshall TItus & Band, USA
Roughhouse, Jamaica

Samstag, 26. August 2017, 13 bis 22 Uhr
Issa Kouyate & Band, Senegal
Yakawumbu, Togo
Raoky, Madagaskar
Zeynab Habib & Ejaspapa, Benin
La Nuit Africaine, La Rosa

Sonntag, 27. August 2017, 15 bis 19 Uhr
Marvin Brooks, USA
Lerato Sebele, Südafrika
Benji Asare, Ghana / Deutschland
und viele weitere Künstler

*Änderungen vorbehalten

Weitere Infos zu: Alafia Afrikafestival




Alafia - afrikanische Kultur in der Hansestadt
Alafia steht für Frieden, Toleranz und Offenheit. Mit rhythmischer Musik, individuellem Kunsthandwerk und Köstlichkeiten aus verschiedenen Ländern bringt das Festival die Kulturen des Schwarzen Kontinents in Hamburg zusammen. 
http://www.hamburg.de/image/6718212/1x1/150/150/7a589e08d7ec05e3b46a0d0097178278/YM/yakawumbu.jpg
20170828 12:32:13