Große Sortenausstellung Norddeutsche Apfeltage

Besucher der Norddeutschen Apfeltage können den Apfel des Jahres probieren und die Vielfalt von ca. 220 Apfel- und 70 Birnensorten entdecken. Neben dem Apfelfest mit Verkostungen und Saftpresse werden Workshops und Vorträge zu Themen wie Veredelung, Sortenbestimmung und Apfelallergien angeboten. 

1 / 1

Norddeutsche Apfeltage in Hamburg

Norddeutsche Apfeltage

Adresse
Ohnhorststraße, 22609 Hamburg
Termin/e
Der Termin für 2018 steht noch nicht fest.
Eintritt
kostenlos
Workshops Sortenbstimmung
Freitag: 11 bis 17 Uhr
Apfelfest
Samstag und Sonntag: 9 bis 18 Uhr


Über die Norddeutschen Apfeltage 2018 berichten wir rechtzeitig an dieser Stelle.
Das waren die Norddeutschen Apfeltage 2017. 

Norddeutschlands größte Sortenausstellung

Die 17. Norddeutschen Apfeltage finden dieses Jahr zusammen mit dem Sommerausklang im Loki-Schmidt-Garten (Botanischer Garten der Universität Hamburg) vom 22. bis 24. September in Hamburg-Klein Flottbek statt. Zu sehen ist Norddeutschlands größte Sortenausstellung mit ca. 220 Apfel- und 70 Birnensorten. Wer möchte kann vor Ort Sorten aus dem Garten von Experten bestimmen lassen. Dafür müssen lediglich 3-5 tpyische und gesunde Früchte mitgebracht werden. An Beratungsständen können sich Besucher über die Auswahl, die Pflanzung und Pflege von Obstbäumen beraten lassen. Besucher genießen an zahlreichen Ständen die Vielfalt von Äpfeln und Birnen sowie anderen Leckereien. Hamburgs erste Mosterei auf Rädern, das SaftMobile, stellt sich mit Schaupressen vor. 

Auch für die Kleinen ist bestens gesorgt. Kinder können an verschiedenen Stationen Saft pressen, Klettern oder Apfel- und Bienenmärchen lauschen.

Workshops und Vorträge

Bereits am Freitag stehen zahlreiche Workshops auf dem Programm. Jan Bade & Jens Meyer geben Workshops zur Birnenbestimmung. Sebastian Dorn und Volker Ciesla schulen Workshop-Teilnehmer im Schneiden, Pflanzen und Auswählen von Obstbäumen. Bei diesen beiden Workshops ist eine Anmeldung erforderlich, Kosten 40 Euro. Am Sonntag bieten Thorsten und Peter Klick einen Workshop zur Veredelung von Obstgehölzen an (10 Euro, ohne Anmeldung). Gerade am Sonntag können Apfelfreunde zahlreiche Vorträge besuchen. Themen sind u.a. Apfelallergie aus pomologischer Sicht, der Apfel aus botanischer Sicht und Streuobst in Schleswig-Holstein. 

Apfel des Jahres 2017

Der Apfel des Jahres 2017 ist der "Tietjenapfel", den Besucher selbstverständlich probieren können. Er stammt aus Uphusen südlich von Bremen und ist vermutlich als Zufallssämling vom Dorschullehrer und Heimatdichter Friedrich Seebode Ende des 19. Jahrhunderts gefunden und weiter vermehrt worden. Im Geschmack ist er süß-säuerlich mit einer leicht holzigen Note. 

Weitere Infos zu: Norddeutsche Apfeltage

Norddeutsche Apfeltage
Besucher der Norddeutschen Apfeltage können den Apfel des Jahres probieren und die Vielfalt von ca. 220 Apfel- und 70 Birnensorten entdecken. Neben dem Apfelfest mit Verkostungen und Saftpresse werden Workshops und Vorträge zu Themen wie Veredelung, Sortenbestimmung und Apfelallergien angeboten. 
http://www.hamburg.de/image/4556520/1x1/150/150/24f2e265e3e97b318de8b1c863c7bc0e/AG/120120-ausstellung-4-web.jpg
20170925 16:42:45