Bezirk Eimsbüttel

Gesundheit Drei aktuelle Themen bei „Gesundheitsgesprächen“

Sammelzwang, Aufwachsen mit Medien und rund um Rheuma

Bezirksamt Eimsbüttel - Gesundheitsgespräche - FHH - hamburg.de

Zu drei interessanten Veranstaltungen lädt das Gesundheitsamt des Bezirksamts Eimsbüttel im Rahmen der Reihe „Gesundheitsgespräche“ für die kommenden Wochen ein:  Los geht es am 1. November mit dem Thema „Rheuma“ - mit ca. 17 Millionen Betroffenen eine der größten Volkskrankheiten. In der Veranstaltung wird es um verschiedene Krankheitsbilder, deren Diagnose und Therapie gehen.

Das „Messie-Syndrom“ zieht sich quer durch alle Altersstufen und sozialen Schichten. Was liegt dieser Störung zugrunde, die sich in einem zwanghaften Horten von Dingen äußert? Dieser und anderen Fragen gehen Betroffene und Fachleute am 15. November nach.

 „Gesundes Aufwachsen mit Medien“ richtet sich am 7. Dezember an interessierte Eltern und Fachleute aus der Erziehung Welche Medien, Spiele und Sendungen sind für Kinder geeignet und wer darf was wie lange in welchem Alter?

Zu allen Vorträgen hat das Gesundheitsamt fachlich versierte Referentinnen und Referenten eingeladen, die im Anschluss an ihre Vorträge für Fragen und zur gemeinsamen Diskussion zur Verfügung stehen.
Alle Veranstaltungen sind kostenlos und finden im Hamburg-Haus, Doormansweg 12, 20259 Hamburg statt.

Mittwoch 1. November 2017  17 - 19 Uhr

Haben Sie Rheuma? – Von der Arthrose bis zur Arthritis

Referenten:
Dr. med. Detlef Becker-Capeller | Facharzt für Innere Medizin und Rheumatologie
Priv.-Doz. Dr. med. Oliver Niggemeyer| Chefarzt für Orthopädie und Unfallchirurgie

Mittwoch 15. November 2017  19 - 21 Uhr

Der Zwang zu sammeln: Messie- Syndrom

Referentinnen:
Maike Kleber | Dipl. Sozialpädagogin, Sucht- und Sozialtherapeutin
Margit Heide | Messie-Selbsthilfegruppe Niendorf

Mittwoch 7. Dezember 2017  19 - 20.30 Uhr

Gesundes Aufwachsen mit Medien

Referentinnen:
Dr. Katrin Viertel | Sprach- und Kommunikationswissenschaftlerin
Susa Harnisch | Medienpädagogin/ Bezirksamt Eimsbüttel

Fragen zur Veranstaltung beantwortet Frank Rübenkönig, Fachamt Gesundheit, Telefon +49 40 428 01-2212.

Das ausführliche Programm kann per Mail unter gesundheitsfoerderung@eimsbuettel.hamburg.de angefordert werden.