Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz

Pferdeseuche Ansteckende Blutarmut der Einhufer (EIA) in Hamburg

Der nach dem Auftreten der „Ansteckenden Blutarmut der Einhufer“ (Equine Infektöse Anämie - EIA) eingerichtete Sperrbezirk im Bezirk Altona – Ortsteil Osdorf – ist am 11. Oktober 2017 durch das zuständige Bezirksamt Altona aufgehoben worden. Bei der Erkrankung, die zum Beispiel Pferde, Esel, Maultiere und Maulesel befallen kann, handelt es sich um eine anzeigepflichtige Tierseuche, die für Menschen ungefährlich ist. 

Pferdeseuche Ansteckende Blutarmut der Einhufer / Equine Infektöse Anämie - EIA - Informationen zur Situation in Hamburg

Am 28. Juni 2017 war bei zwei Pferden und am 29. Juni 2017 bei einem dritten Pferd im Bezirk Altona – Ortsteil Osdorf – das Virus der Ansteckenden Blutarmut der Einhufer (Equine Infektöse Anämie – EIA) amtlich festgestellt worden. Eine erneute Untersuchung des Blutes aller Pferde im betroffenen Gebiet hat nunmehr ergeben, dass keine Erreger  der „Ansteckenden Blutarmut der Einhufer“ mehr nachgewiesen werden konnten. Auf Grundlage dieses Ergebnisses konnte der Sperrbezirk aufgehoben werden und die Aufstallungspflicht für die dortigen Tiere entfällt. Darüber hinaus entfallen auch alle weiteren angeordneten Maßnahmen, welche  den pferdehaltenden Betrieben auferlegt worden waren.

Downloads