Der gute Wochenstart Es gibt ein Leben nach der Arbeit

Lassen Sie sich vom blöden Montag nicht die Laune vermiesen! Genießen Sie lieber Ihr Leben im schönen Hamburg! Das Vernügungsangebot ist auch diese Woche so abwechslungsreich wie die Stadt selbst. Also bitte keine Beschwerden! Persönliche Tipps unseres Redaktionsmitglieds Jimmy Blue.

1 / 1

Es gibt ein Leben nach der Arbeit

So wird das Wetter

Die Metereologen sagen für diese Woche einen ziemlich bedeckten Himmel voraus, die Sonne zeigt sich selten und es wird auch ab und zu regnen. Eine Ausnahme bildet der Dienstag, der sich einigermaßen sonnig präsentiert. Die Temperaturen erreichen bis zu 12°, nachts gehen sie bis auf 3° zurück. Das alles bei leichtem bis böigem Wind. Wetter in Hamburg

Vorschlag für Montag: Offene Werkstatt im Museum der Arbeit  

Immer montags zwischen 17 und 21 Uhr öffnet das Museum seine Werkstätten. Sie bekommen was gezeigt und können selbst kleine Projekte realisieren. Erfahrene Mitarbeiter des Museums helfen Ihnen dabei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Kosten: Museumseintritt und ggf. Materialkosten.

Ich werde dort mal vorbeischauen und mich dem Thema „Kaltnadel-Radierung“ widmen. Habe ich früher schon mal ausprobiert, lang, lang ist es her. Es macht Spaß und die Finger werden schön schmutzig, daran kann ich mich noch erinnern.

Alternative: Zum Italiener gehen

Wenn Sie am Montag noch zu erschöpft vom Wochenende sind oder Sie sich nach dem ersten Arbeitstag schon wieder so unendlich müde fühlen, dann gehen Sie doch einfach zum Italiener. Vielleicht auf eine Minestrone, eine Quattro Stagioni und ein Fläschchen Nobile di Montepulciano. Ich persönlich kehre gerne im Ristorante Picobello in Winterhude ein. Ein gemütlicher, geschmackvoll eingerichteter und unprätentiöser Laden. Das Essen mundet natürlich, sonst wäre es ja ein schlechter Tipp. Einen guten Italiener gibt es es sicher auch bei Ihnen um die Ecke. Italienische Restaurants in Hamburg 

Vorschlag für Dienstag: Kneipenquiz im Haus 73

Einen schönen Zeitvertreib hat sich – wie ich finde - die Kneipe „73/Galopper des Jahres“ auf dem Schulterblatt ausgedacht. Jeden dritten Dienstag im Monat gibt es hier ein großes Kneipenquiz. Nehmen Sie einfach bis zu fünf Schlaufüchse mit und gewinnen Freigetränke! Ihr Rätselteam sollte allerdings über eine gewisse Wissensvielfalt verfügen, denn es gibt Fragen über Gott und die Welt. Es gibt drei Runden, mit jeweils zehn Fragen. Galopper des Jahres/ Kulturhaushaus 73

Alternative: Kong: Skull Island im Kino anschauen

Ein Film für alle Fans von King Kong, die gepflegte Animation und Action schätzen. Auf SPON wurde der Streifen zwar verrissen, aber so schlecht kann er nicht sein. Bei der Rezensionssammlung Rotten Tomatoes fielen 78 Prozent der Kritiken positiv aus. (Gesehen habe ich den Film noch nicht!) Handlung: Ein Forscherteam betritt eine unbekannte Insel im Pazifik und dringt damit in das Revier des sagenumwobenen Kong ein. Der Affe hat natürlich was dagegen. Atmosphärische Anlehnungen an „Apocalpyse Now“ sind schon im Trailer nicht zu übersehen.

Vorschlag für Mittwoch: Goethes sämtliche Werke...

... leicht gekürzt natürlich. Bevor Sie mir noch einen Vogel zeigen! Im Altonaer Theater haben Michael Ehnert, Kristian Bader und Jan Christof Scheibe dem Dichter, Lebemann und Geheimen Legationsrat ein temporeiches, unterhaltsames und kurzes Theaterstück gewidmet, welches sogar eingefleischten Klassikermuffeln ein Lächeln abringt. Sämtliche Theaterstücke von Goethe werden in zweieinhalb Stunden durchgepeitscht. Die Leiden des jungen Werther, Götz von Berlichingen, Torquato Tasso, der Erlkönig, der Zauberlehrling, Iphigenie… Ich war jedenfalls am Ende ganz schön durcheinander. Weitere Infos: Altonaer Theater

Alternative: Scott Bradlee's Postmodern Jukebox im Mehr! Theater

Cooler Sound und hübsche Frontgirls mit toller Stimme, allen voran die wunderbare Haley Reinhart. Was will man mehr? Die Band kopiert den Stil der Roaring Twenties und covert Pop-Klassiker von Radiohead über Soundgarden und Taylor Swift bis zu den White Stripes. Allein die Jazzversion von „All About That Bass“ wurde fast 13 Millionen Mal geklickt. "You know I won't be no stick-figure, silicone Barbie doll/So, if that's what's you're into/Then go ahead and move along" Weitere Infos: Mehr! Theater

Noch eine Alternative: Stand up for the Ladys im Jolly Jumper im Haus 73

Die einzige frauen-, queer- und minderheitenfreundliche Comedy Show und Open Mic in Hamburg. (Sagt das Jolly Jumper) Einlass ab 19 Uhr mit Musik von Dj Ingrid, die Show beginnt um 20 Uhr, 5 Euro Eintritt. Jolly Jumper

Vorschlag für Donnerstag: Postillion-Lesung

Den Postillion kennen Sie? Jedenfalls präsentiert die preisgekrönte Satire-Webseite im Uebel & Gefährlich monatealte Nachrichten auf der Bühne. Vorgetragen von den unterbezahlten Moderatoren Anne Rothäuser und Thieß Neubert, den Originalsprechern der Video- und Radionachrichten. Sie lesen aus "Der Postillon - das Beste aus über 170 Jahren". Glauben Sie mir: Das wird lustig. Weitere Infos: Uebel & Gefählich

Alternative: Feels like Friday SUPREME im Freundlich und Kompetent

Heiße tanzbare Musik verspricht die Miss Sophie & Barkeepers Selection. Dazu gibt´s gute Drinks. Der Eintritt ist frei.  

Wir wünschen Ihnen eine schöne und vergnügliche Woche. und nicht vergessen: Ab Donnerstag haben wir natürlich auch wieder unsere Wochenendtipps für Sie parat. Das ist ja das Schöne an Hamburg - es ist immer allerhand los!