Familienurlaub Unterwegs in Hamburg

Eine gute Orientierung zum Hamburger Verkehrsnetz bieten die handlichen Stadtpläne, die Sie in der Tourismuszentrale im Hauptbahnhof oder an den Landungsbrücken kostenlos erhalten.

1 / 1

Familienurlaub: Unterwegs in Hamburg

Mit Bus & Bahn in Hamburg unterwegs

Egal, ob Sie mit dem Auto, dem Zug oder dem Flugzeug nach Hamburg reisen. Für Ihren Aufenthalt empfehlen wir, Bus und Bahn und natürlich die Fähren des HVV zu nutzen, denn Parkplätze sind in der Innenstadt knapp und oft kostenpflichtig.

Das HVV-Netz ist gut ausgebaut und besteht aus U- und S-Bahn, Bussen, Hafenfähren, den AKN-Bahnen und Regionalbahnen. Mit dieser Vielfalt an  Verkehrsmitteln erreichen Sie problemlos fast jeden Ort in Hamburg. Tagsüber fahren die U- und S-Bahnen im Stadtgebiert in der Regel mindestens alle zehn Minuten, im Zentrum alle fünf Minuten. Auch die wichtigen Buslinien fahren im 5- bis 10-Minuten-Takt. Die Hafenfähren können mit dem HVV-Ticket genutzt werden. Ein Spaß, den Sie nicht versäumen sollten.
Mehr Infos:
Download U/S/A/R-Plan (.pdf)
www.hvv.de

Unser Tipp: Hamburg CARD

Mit der Hamburg CARD haben Sie freie Fahrt in allen Verkehrsmitteln des HVV und zusätzlich bis zu 50% Ermäßigung in Museen, Sehenswürdigkeiten, Theatern etc. Für alle, die mit Bus & Bahn fahren und mindestens ein oder zwei Sehenswürdigkeiten angucken, lohnt sich die Hamburg CARD auf jeden Fall. Die Hamburg CARD gibt es für einen, drei oder fünf Tage.

Sie können die Hamburg CARD bequem online bestellen oder an fast allen Fahrkartenautomaten und in Bussen kaufen. Außerdem gibt es sie auch bei den Tourist Informationen, einer Reihe von Hotels und den Jugendherbergen. Falls Sie einen Ausflug ins weitere Hamburger Umland planen, beispielsweise in die Lüneburger Heide, nach Stade oder Mölln, ist die Hamburg CARD plus Region passend.
Mehr Infos: 
Hamburg CARD

HVV-Tageskarten

Mit einer HVV-Tageskarte können Sie bis zu drei Kinder bis 14 Jahre kostenlos mitnehmen. Eine Familie, die sich drei Tage in Hamburg aufhält, ist preiswert unterwegs mit der 9-Uhr-Gruppenkarte. Diese gilt täglich ab 9:00 Uhr (am Wochenende ganztägig) für bis zu 5 Personen und kostet für den Großbereich Hamburg 10,40 Euro. Der Gesamtpreis beträgt entsprechend 31,20 Euro.

Sind Sie als Mutter oder Vater allein mit Ihren Kindern unter 14 Jahren unterwegs, reicht es für Sie, eine 9:00 Uhr Tageskarte zum Preis von 5,80 Euro zu lösen. Damit können Sie mit bis zu drei Kindern unter 14 Jahren Hamburg entdecken. Kinder unter sechs Jahren fahren übrigens kostenlos mit dem HVV. Bitte beachten Sie, dass bei Schnellbussen ein Zuschlag zu zahlen ist.
Mehr Infos:
www.hvv.de/wissenswertes/familien

Fahrplanauskunft

Wann fährt die nächste Bahn? Wie lange werden wir unterwegs sein? Auch wenn Sie schon unterwegs sind, gibt es diese Infos bequem übers Smartphone unter m.hvv.de oder über die sehr hilfreiche HVV-App direkt auf ihr Telefon. Sie können sich die schnellste Verbindung auch als SMS schicken lassen. Sie können sogar Ihren Fahrschein mit den Handy kaufen, dafür müssen Sie sich aber zuvor online registrieren.
Mehr Infos:
www.hvv.de/fahrkarten/mobilticket/index.php  
Download Fahrpläne mobil (.pdf)
HVV App Google Play Store
HVV App bei iTunes

Nachts unterwegs

Die U- und S-Bahnen verkehren an Werktagen bis ca. 0:30 Uhr. Von Freitag bis Sonntag und vor Feiertagen fahren die meisten U- und S- Bahnen die ganze Nacht durch. Werktags steigen Nachtschwärmer ab Mitternacht auf Busse um. 19 Nachtbuslinien sind im Betrieb und steuern vom Rathausmarkt mit Stopps an vielen Haltestellen sternförmig alle Stadtteile an.
Mehr Infos:
Download Nachtbus Fahrplan (.pdf) 

Die Hafenfähren

Der Fährbetrieb auf der Elbe gehört zum HVV-Netz. Mit einer Tageskarte können Sie also auch die sechs Fährlinien nutzen, die im Hamburger Hafen und auf der Elbe verkehren. Die mit Abstand beliebteste Fährstrecke bei Touristen ist die Linie 62 von den Landungsbrücken bis Finkenwerder. Kein Wunder, denn bei dieser Strecke genießen die Schiffsgäste zunächst das einzigartige Stadtpanorama vom Fischmarkt über das Dockland Altona bis zum Villenviertel Othmarschen. Dann geht es quer über die Elbe nach Finkenwerder. Tipp: In Finkenwerder in die Linie 64 umsteigen und nach Teufelsbrück fahren. Von dort kann man durch den Jenischpark zur S-Bahn Klein Flottbek laufen oder mit dem Bus zurück in die Stadt fahren.

Sehr schön ist auch ein Tour mit der Fährlinie 72 von den Landungsbrücken zur Elbphilharmonie. Auf dem nur gut 10 Minuten dauernden Törn hat man einen tollen Blick auf die Stadt und die Elbphilharmonie.

Auch die weiteren Fährlinien sind spannend – zum Beispiel auf die Linie 73. Mit dieser Fähre schippern Sie quer durchs Hafengebiet über die Argentinienbrücke zur Ernst-August-Schleuse und zurück. Wichtig: Die Fährlinien 61, 73 und 75 verkehren nur werktags.
Mehr Infos:
www.hadag.de/hafenfaehren.php

Mit der Fähre ins Alte Land

In Hamburg ist man ratzfatz raus aus der Stadt und drin in der ländlichen Idylle. Dazu nehmen Sie einfach die Fähre von Blankenese nach Cranz und schon befinden Sie sich mitten im Alten Land, dem großen Obstanbaugebiet im Süden Hamburgs mit stolzen Bauernhöfen, alten Kirchen und hübschen kleinen Orten, das sich am besten mit dem Fahrrad erkunden lässt. Werktags können Sie die Fähre zum HVV-Tarif nutzen. Am Wochenende gelten die HVV-Einzel- und Tageskarten nicht.
Mehr Infos:
Download HADAG-Linie Cranz Blankenese (.pdf)

Alsterfahrten

Bei einer Alstertour kommen Sie dem Geheimnis des Hamburger Flairs auf die Spur. Sie gleiten an traumhaften Villen inmitten nobler Gärten entlang, unter eleganten Brücken hindurch und sehen imposante Kirchtürme. 

Wichtig zu wissen: Die HVV-Fahrkarten gelten nicht für die Alsterfähren. Alle Tickets, auch für eine Einzelfahrt, müssen also extra gelöst werden. Vom Jungfernstieg legen die Alsterfähren ab zu ihren Törns über die Alster, durch die Kanäle, Fleete oder bis in die Vierlande.

Empfehlenswert: Verbinden Sie einen Besuch des sehenswerten „Museums der Arbeit“ mit einer Alsterfahrt. Die restaurierte Motorbarkasse „Aue“ aus dem Jahr 1926 steuert Sie durch den früher industriell genutzten Osterbekkanal zum Museum im alten Arbeiterviertel Barmbek. Eine Familienkarte für zwei Erwachsene mit bis zu vier Kindern ist mit 23,50 Euro pro einfache Fahrt und 30,00 Euro Rückfahrticket nicht ganz günstig, aber die Fahrt ist ein echtes Erlebnis. Im Museum der Arbeit erhalten Sie mit Ihrem Fahrschein einen ermäßigten Eintritt. Die „Aue“ verkehrt von Ende März bis Ende September.
Mehr Infos:
Alsterrundfahrt bei hamburg.de
www.alstertouristik.de/klassiker/museumsfahrt.html
www.alstertouristik.de

StadtRad

Die Hanseaten fahren gern Rad. Tun Sie es Ihnen doch gleich und erkunden Sie die Stadt mit dem Fahrrad – zum Beispiel mit dem äußerst beliebten StadtRad. Das StadtRad Verleihsystem macht es Ihnen sehr leicht, Fahrräder auszuleihen und wieder zurückzugeben. Es funktioniert so: An gut 130 Stationen stehen mehr als 12.000 Räder bereit. Sie können sofort losfahren! Zuvor müssen Sie sich nur kurz im Netz oder telefonisch registrieren oder Sie melden sich direkt an einem der gut 150 Fahrrad-Terminals an. Noch einfacher geht es mit der StadtRad App, die es fürs iPhone und für Android gibt.

Die ersten 30 Minuten fahren Sie mit dem StadtRad kostenlos und danach beträgt die Minutengebühr sechs Cent für BahnCard-Besitzer, ohne BahnCard zahlt man acht Cent. Die Ausleihgebühr summiert sich über 24 Stunden bis zum Höchstsatz von 12 Euro. Die 5 Euro Einrichtungsgebühr werden als Guthaben aufgelistet. 

Bei Familien mit zwei Kindern melden sich beide Elternteile an und können jeweils ein weiteres Rad für ihre Kinder entleihen. Extra-Kinderräder stehen nicht zum Verleih bereit, die Kinder sollten also schon älter als 13 Jahre und mit dem Stadtverkehr vertraut sein, wenn sie ein StadtRAD ausleihen. Radeln Sie unbesorgt los. Berge gibt’s hier keine, nur manchmal ´n büschen Wind!
Mehr Infos:
stadtrad.hamburg.de   
App für Android 
App für iPhone

Hamburg mit Kinderwagen

Die gute Nachricht für alle Buggy- und Kinderwagen-Chauffeure! Im Großbereich Hamburg werden größtenteils Niederflurbusse eingesetzt, bei denen Sie ohne Hürden den Bus betreten. Viele Schnellbahn- und Regionalverkehrshaltestellen sind bereits barrierefrei – also auch Kinderwagen tauglich gestaltet. Bis 2020 sollen sukzessive alle U-Bahn-Haltestellen barrierefrei ausgebaut werden. Wickeltische stehen am Hauptbahnhof zur Verfügung.
Mehr Infos:
Download Barrierefrei unterwegs (.pdf)

Mit dem Auto durch die Stadt

Das öffentliche Verkehrsnetz in der Hansestadt ist so gut, dass viele Hamburger mittlerweile auf ein eigenes Auto verzichten. Nicht wenige Einheimische würden Ihnen also raten: Wenn Sie Hamburg mit dem Auto ansteuern, suchen Sie einen sicheren Parkplatz und lassen den Wagen dort während Ihres weiteren Aufenthaltes stehen. Denn wie in allen Metropolen sind Parkplätze knapp und Falschparken kann schnell teuer werden.

Wenn Sie mit dem Auto in die Hansestadt fahren, haben Sie die Möglichkeit, den Wagen auf den Park+Ride-Plätzen mit gut 23.000 Stellplätzen an den Schnell- und Regionalbahnstationen des HVV abzustellen. Von dort aus steigen Sie dann bequem um auf Bahn oder Bus. Die P+R-Anlagen sind Tag und Nacht zugänglich, teilweise überdacht und gewartet. Bis zu zwei Tagen dürfen Sie Ihr Auto ununterbrochen hier abstellen. Weiterhin steht Ihnen in der Innenstadt eine recht große Zahl an Parkhäusern zur Auswahl. Über die Standorte und die Belegungsquote können Sie sich online informieren.
Mehr Infos:
Hamburger Parkhäuser bei hamburg.de 
Download U/S/A/R-Plan (.pdf)

Zu Fuß durch Hamburg

Die Hansestadt lässt sich sehr gut zu Fuß erkunden. Wenn Ihre Kinder oder Sie fußlahm werden, steigen Sie einfach in einen Bus oder die Bahn und lassen sich kutschieren. Tolle Vorschläge für Spaziergänge am Hamburger Hafen entlang, durch die Sternschanze, die Altstadt und Altona finden Sie auf hamburg.de. Wenn Sie eher die Natur suchen, fahren Sie einfach mit der U- oder S-Bahn an den Stadtrand und erkunden die Fischbeker Heide, den Klövensteen, Wilhelmsburg und Hamburgs zahlreiche Naturschutzgebiete.
Mehr Infos:
Hamburg-Spaziergänge bei hamburg.de
Hamburger Wanderstrecken bei hamburg.de

Alle Angaben ohne Gewähr. Stand der Informationen und der Preise September 2013.

Autor:

Unterwegs in Hamburg
Eine gute Orientierung zum Hamburger Verkehrsnetz bieten die handlichen Stadtpläne, die Sie in der Tourismuszentrale im Hauptbahnhof oder an den Landungsbrücken kostenlos erhalten.
http://www.hamburg.de/image/2377128/1x1/150/150/80900f3329ee1992cf06811bef2ceae5/fJ/u-bahn-vor-landungsbruecken.jpg
20161124 16:21:55