Verkaufsoffene Sonntage in Hannover Shopping in der Messestadt Hannover

Nur rund 150 Kilometer sind Hamburg und Hannover voneinander entfernt. Die Landeshauptstadt Niedersachsens besticht als grünste Großstadt Deutschlands nicht nur mit den üppigen Parkanlagen und Wäldern, sondern auch mit kultureller Vielfalt und einem besonderen Shopping-Angebot. 

1 / 1

Shopping in Hannover - verkaufsoffene Sonntage in Hannover

Shopping in der City: Bahnhofstraße

Wer mit der Bahn anreist und am Hauptbahnhof aussteigt, ist auch schon mittendrin. Denn die Fußgängerzone beginnt gleich in der Bahnhofstraße. Sie erstreckt sich vom Ernst-August-Platz bis zum zentralen Punkt der Hannoveraner Innenstadt, der Kröpcke und ist eine der Haupteinkaufsstraßen. Beherrscht wird die Shoppingmeile von großen Kaufhäusern wie Galeria Kaufhof und Geschäften bekannter Marken wie Esprit, Desigual, Gerry Weber, Mango, Calzedonia, Calida oder Foot Locker und bietet ein umfassendes Warensortiment von Mode über Schmuck bis hin zu Schuhe und Outdoor-Kleidung. Für Bücherwürmer ist das Highlight in der Bahnhofstraße Hannovers größte Buchhandlung, Hugendubel, die rechtsseitig vom Bahnhof aus zu sehen ist. Die Bahnhofstraße geht hinter dem Kröpcke über in die Karmarschstraße, wo Sie Geschäfte wie Sportscheck, Vorwerk, Lacoste oder mey finden. 

Unterhalb der Bahnhofsstraße verläuft die Niki-de-Saint-Phalle-Promenade. Die Promenade wurde in den 70er Jahren gebaut. Zunächst Passerelle genannt, erhielt sie erst 2002 zu Ehren der Künstlerin Niki de Saint Phalle ihren heutigen Namen. In der rund 650 Meter langen Passage reihen sich viele kleinere Geschäfte aneinander. Accessoires und Mode im preiswerten Preissegment, Shops im Mobil-Telefonbereich sowie Dienstleister vom Friseur bis zum Schlüsseldienst decken eine große Bandbreite an Bedürfnissen. Eiscafé, Bäckereien und Imbissläden sorgen mit Snacks für Zwischendurch für das leibliche Wohl. 

Verkaufsoffene Sonntage in Hannover 2017

Die Termine für 2017 folgen in Kürze. 

Mehr Infos zu Geschäften an verkaufsoffenen Sonntagen

Georgstraße 

Vom zentralen Platz der Innenstadt, Kröpcke, zweigt die Georgstraße ab. Die Georgsstraße ist die Flaniermeile in Hannover schlechthin und gliedert sich in zwei Abschnitte. Vom Kröpcke bis zum Steintor verlängert sich die Fußgängerzone der Bahnhofstraße mit Stores von Marken wie Reno, Yves Rocher, Bijou Brigitte, Fossil, Benetton oder Leonidas. Zwischen Kröpcke und dem Aegidientorplatz laden exklusive Geschäfte zur Shopping-Tour mit gehobenen Ansprüchen ein. Die feinen Adressen setzen sich mit Marken wie René Lezard oder Armani in den angrenzenden Seitenstraßen (Luisenstraße, Theaterstraße, Königsstraße) fort. Benannt wurde die Hauptschlagader der City übrigens nach Georg III., der von 1814 bis 1820 gleichzeitig König von Großbritanien und Hannover war. In den Sommermonaten wird hier auch eine alte Tradition fortgeführt, der Schorsenbummel. Was in den 1920er Jahren als ein Spaziergang von wohlhabenden Bürgern, Studenten und Gymnasiasten begann, bei dem das "Sehen und Gesehen-werden" im Mittelpunkt stand, wurde in den 1980er Jahren zu einem kulturellen Sonntagsvergnügen in den Sommermonaten wiederbelebt. Historische Kostüme, Musik und Kleinkunst erfüllen die Georgstraße beim Schorsenbummel. 

Shopping in der Altstadt Hannover

Einen Kontrast zu den neuen Gebäuden der Bahnhofstraße bildet die Architektur der Hannoveraner Alstadt. Vom Bahnhof ca. 10 Minuten zu Fuß entfernt, wird die Altstadt von idyllischen Gassen mit historischen Fachwerkhäusern und Backsteinbauten durchzogen. Den Zweiten Weltkrieg haben zwar nur wenige historische Gebäude überdauert, doch sie geben einen Eindruck davon, wie Hannover in vergangenen Zeiten ausgesehen haben mag. Eine Shoppingtour rund um die Marktkirche ist ein besonderes Vergnügen. Elegante Boutiquen, Antiquitätenläden, Galerien und gemütliche Kneipen säumen die Kramerstraße, die Burgstraße, Ballhofplatz und die Kreuzstraße

In unmittelbarer Nähe zum Alten Rathaus können Hannoveraner und Besucher die Markthalle der Stadt erleben. Der sogenannte "Bauch von Hannover" hält so manche kulinarische Freuden für den feinen Gaumen bereit und überzeugt mit Frische und Qualität. Über 70 Stände haben in der Markthalle Platz.
Ein Shopping-Highlight ist auch der Altstadt-Flohmarkt. Jeden Samstag heißt es am Hohen Ufer direkt an der Leine bummeln, stöbern und feilschen. 

Einkaufszentren in Hannover

Alles unter einem Dach bieten auch diverse Einkaufszentren der Stadt. Dazu gehören:
Ernst-August-Galerie - Ernst-August-Platz 2, 30159 Hannover, rund 150 Geschäfte
Kröpcke-Passage - Luisenstraße 10/11, 30159 Hannover, rund 20 Geschäfte
Galerie Luise - Luisenstraße 5, 30159 Hannover, rund 20 Geschäfte

Kulturtipps für Hannover

Die südlichste Kirche Norddeutschlands im Stile der Backsteingotik befindet sich in Hannover. Die Marktkirche können Sie bei einem Rundgang durch die Altstadt nicht verfehlen. Das Gotteshaus wurde im 14. Jahrhundert gebaut und ist Grabstätte des "Deutschen Michel". Johann Michael von Obentraut kämpfte im Dreißigjährigen Krieg an der Spitze eines deutsch-dänischen Heeres gegen den Feldherrn Tilly und wurde am 25. Oktober 1625 tödlich verwundet. Er trug den Beinamen "der deutsche Michel". Was den Hamburgern die Alster, das ist den Hannoveranern der Maschsee. Mitten in der City dehnt sich der künstlich angelegt See aus und hat eine Uferlänge von rund 6 Kilometern. Segeln, Bootfahren, Joggen, aber auch Kaffee trinken und gemütlich Essen gehen sind nur einige der vielen Freizeitaktivitäten, die der See und seine grüne Umgebung bieten. Ein Erlebnis gerade für Familien ist der Erlebnis Zoo Hannover. Hier entdecken Besucher über 3300 Tiere und sieben zauberhaft gestaltete Themenwelten von der Savannenlandschaft in Afrika bis hin zu zum Outback in Australien. 
Hannover ist auch bekannt als Messestadt. Jährlich laden zahlreiche Kongresse und Messen von der CeBIT bis hin zu den Hochzeitstagen Hannover. Hier finden Sie eine Übersicht der Messen in Hannover

Gastro-Tipps in Hannover

Mitten in der Altstadt gelegen, können Gäste des Broyhanhauses (Kramerstraße 24) Hausmannskost wie bei Muttern zu Hause genießen. Das Ambiente ist urig, das Essen frisch und die Preise moderat. Ebenfalls in der Altstadt, in der Knochenhauerstraße 34, lockt das Café Konrad mit leckeren Frühstückvarianten, die auch für Langschläfer bei Servierzeiten von 10 bis 16 Uhr geeignet sind. Hausgemachte Kuchen und Torten sowie wechselnde warme Speisen für den großen und kleinen Hunger runden das Angebot ab. 

Anfahrt

Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen vorbehalten.

Shopping in der Messestadt Hannover
Nur rund 150 Kilometer sind Hamburg und Hannover voneinander entfernt. Die Landeshauptstadt Niedersachsens besticht als grünste Großstadt Deutschlands nicht nur mit den üppigen Parkanlagen und Wäldern, sondern auch mit kultureller Vielfalt und einem besonderen Shopping-Angebot. 
http://www.hamburg.de/image/4653462/1x1/150/150/a8171278f9a2429a68e5527f0a3d0c4e/QI/imago65417704h.jpg
20170425 17:05:37