Zentrum für Aus- und Fortbildung

Verwaltungsausbildung Ausbildung in der Allgemeinen Verwaltung

Die Verwaltung bietet Ihnen spannende vielfältige Tätigkeiten, eine qualitative Ausbildung, Aufstiegschancen und gute Übernahmechancen.

Ausbildungsplätze für Verwaltungsfachangestellte und Beamte im mittleren Dienst - Ausbildung Hamburg

Ausbildung Allgemeine Verwaltung zum 1. Oktober: 

  • Verwaltungsfachangestellter/-angestellte (2 1/2 Jahre)
  • Regierungssekretär-Anwärterin/-Anwärter (2 Jahre)

Laechelnder junger Mann nimmt ein Buch aus dem Bücherregal


 

Das sollten Sie mitbringen!

Für eine Ausbildung in der allgemeinen Verwaltung benötigen Sie einen mittleren Bildungsabschluss. Dies ist zum Beispiel der Realschulabschluss. In den Fächern Deutsch, Mathematik, Gemeinschaftskunde (Sozialkunde, Politik o. ä.) und Englisch (oder einer anderen Fremdsprache) erreichen Sie mindestens befriedigende Leistungen.

Sie sind aufgeschlossen, haben ein offenes, kommunikatives Wesen und gehen gern mit Menschen um. Zuverlässigkeit und Sorgfalt bei der Arbeit sind für Sie selbstverständlich. Sie gehen engagiert und selbstständig an Ihre Aufgaben heran und sind kein Einzelkämpfer – vielmehr macht es Ihnen Freude in einem Team zu arbeiten.

Wie läuft die Ausbildung ab?

Die beiden Ausbildungen zur Regierungssekretärin / zum Regierungssekretär bzw. zur/zum Verwaltungsfachangestellten sind unterschiedlich angelegt, jedoch inhaltlich deckungsgleich:

Bei der Beamtenausbildung werden Sie in einen zweijährigen Vorbereitungsdienst als Regierungssekretär-Anwärterin/ Anwärter eingestellt, die Ausbildung zur/zum Verwaltungsfachangestellten dauert zweieinhalb Jahre. Sie werden in einer Behörde oder einem Bezirksamt in verschiedenen Dienststellen praktisch ausgebildet und erhalten außerdem einen intensiven Unterricht an der Verwaltungsschule (Normannenweg 26, 20537 Hamburg).

Praktische und theoretische Ausbildungsphasen wechseln sich ab.

In unserem Kurzfilm, der in Zusammenarbeit mit der AZUBOT GmbH entstanden ist, wird Ihnen die Vielfalt der Ausbildung nähergebracht.

Was sind die Ausbildungsinhalte?

Sie lernen Einrichtungen und Zusammenhänge des wirtschaftlichen, sozialen und politischen Lebens kennen und erfahren, wie wichtig uns Kundenorientierung ist. Sie bearbeiten Anträge und Anfragen, wenden Rechtsvorschriften an, erstellen Bescheide und haben dabei häufigen Kontakt zu den Bürgerinnen und Bürgern unserer Stadt. Sie erhalten eine umfangreiche, gründliche und solide Ausbildung mit guten Entwicklungsmöglichkeiten.

Der Schulunterricht vermittelt Ihnen theoretische Kenntnisse in folgenden Fächern:

  • Personalwesen
  • Verwaltungsrecht und -verfahren
  • Privatrechtliches Handeln
  • Wirtschaftslehre
  • Rechnungswesen
  • Finanz- und Haushaltswesen
  • Psychologie der Arbeitswelt
  • Soziale Sicherung
  • Politik/Staatsrecht,
  • Sprache und Kommunikation
  • Englisch 

Der Verwaltungsschulunterricht wird durch regionale Exkursionen und Projektarbeit ergänzt.

Fallen Kosten für die Ausbildung an? 

Sie erhalten als Auszubildende/Auszubildender zur/zum Verwaltungsfachangestellten eine monatliche Ausbildungsvergütung von 837 Euro im ersten Ausbildungsjahr, 891 Euro im zweiten und 941 Euro im dritten Ausbildungsjahr bzw. als Regierungssekretär-Anwärterin/-Anwärter monatliche Bezüge von 1.038 Euro. Daneben erhalten Sie vermögenswirksame Leistungen. Für Tarifbeschäftigte besteht eine Sozialversicherungspflicht. An diesen Pflichtbeiträgen beteiligt sich Ihr Arbeitgeber, die Freie und Hansestadt Hamburg, zur Hälfte. Für Beamtinnen und Beamte besteht dagegen eine Versicherungspflicht in der Kranken- und Pflegeversicherung, nicht hingegen in der Renten- und Arbeitslosenversicherung.

Ausbildung im Beamten- oder Angestelltenverhältnis?

Mit den Ausbildungen zur/ zum Verwaltungsfachangestellten (2  1/2 Jahre) und als Regierungssekretär-Anwärterin/-Anwärter (2 Jahre) bieten wir eine Ausbildung im Angestelltenverhältnis und eine im Beamtenverhältnis an.  Als Beamtin/ Beamter erhalten Sie keinen Arbeitsvertrag, sondern eine Ernennungsurkunde.

Hierbei können Sie gerne bei Ihrer Bewerbung einen Wunsch äußern, die endgültige Entscheidung wird jedoch erst im Rahmen des Auswahlverfahrens getroffen.

Wie sind die Übernahmechancen?

Die Einstellung in die Ausbildung orientiert sich an dem voraussichtlichen Personalbedarf der hamburgischen Verwaltung - damit bestehen bei erfolgreichem Ausbildungsabschluss hervorragende Übernahmechancen für eine anschließende Beschäftigung.

Wie könnte der spätere Arbeitsplatz aussehen?

Die Ausbildungen der allgemeinen Verwaltung in den Hamburger Behörden und Ämtern sowie der Verwaltungsschule bereiten Sie auf die vielfältigen Aufgaben unserer Stadtverwaltung vor. Nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung sind Sie in all diesen Aufgaben einsetzbar. Auf Ihre Mobilität und Veränderungsbereitschaft legen wir großen Wert.

Hier einige Beispiele zum Berufsbild:

Sachbearbeiterin oder Sachbearbeiter

  • für Beschaffung und Bewirtschaftung,
  • für die Sozialhilfe, Wohngeld oder Unterhaltssicherung,
  • für Buß- oder Verwarngelder im Straßenverkehr,
  • in den Verbraucherschutzämtern,
  • in den Einwohnerämtern,
  • in den Standesämtern,
  • für Kfz-Zulassungen oder für Fahrerlaubnisse,
  • für ausländerrechtliche Angelegenheiten,
  • in Schulsekretariaten,
  • für Personalangelegenheiten.

Was sind die Einstellungsvoraussetzungen?

  • Mittlere Reife (Realschulabschluss oder ein als gleichwertig anerkannter Bildungsstand)
  • Für die Ausbildung als Regierungssekretär-Anwärterin/ Anwärter:
    • Deutsche Staatsangehörigkeit oder die eines anderen Mitgliedstaates der Europäischen Union oder eines anderen Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum. Eine Bewerbung ist auch möglich, wenn Sie eine andere als die genannten Staatsangehörigkeiten besitzen - Ausnahmen sind im Einzelfall möglich; ggf. ist der Nachweis der Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis erforderlich.
    • Gesundheitliche Eignung für die Berufung in ein Beamtenverhältnis
  • Für die Ausbildung zur/zum Verwaltungsfachangestellten:
    • Keine Staatsangehörigkeitsbeschränkungen; ggf. ist der Nachweis der Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis erforderlich.
  • Erfolgreiche Teilnahme an unserem Auswahlverfahren: Nach Eingang Ihrer Bewerbung nehmen Sie ggf. zunächst an einem Eignungstest teil, danach entscheiden wir über die Teilnahme an einem Vorstellungstermin.
  • Schwerbehinderte Menschen und ihnen gleichgestellte behinderte Menschen stellen wir bei gleicher Qualifikation vorrangig ein.

Aktueller Hinweis:

Die Freie und Hansestadt Hamburg setzt als moderner Arbeitgeber bewusst auf die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern und strebt zukünftig einen ausgeglichenen Anteil der Geschlechter in der Hamburger Verwaltung an. Unsere Ausbildungen sind für Frauen und Männer gleich gut geeignet. Deshalb wollen wir Bewerberinnen und Bewerber grundsätzlich im gleichen Umfang ansprechen und zu einer Bewerbung ermutigen.

Aktuell ist im Bereich der Verwaltungsausbildungen jedoch das Geschlecht der Männer unterrepräsentiert. Wir fordern daher Männer ausdrücklich auf, sich zu bewerben.

Bewerbung

Bewerbungen für den Ausbildungsbeginn in 2016 nehmen wir ab 1. Juli 2015 entgegen.

Bewerbungsmöglichkeiten

Online Bewerbung

Bewerbung per Post Klassisch bewerben?

Sollte eine Online-Bewerbung für Sie technisch nicht möglich sein, so bewerben Sie sich bitte schriftlich mit folgenden Inhalten:

  • individuelles Bewerbungsschreiben
  • einen Lebenslauf
  • Kopien der letzten beiden Schulzeugnisse oder des Schulabschlusszeugnisses
  • gegebenenfalls in Kopie Nachweise zu Ausbildungen, beruflichen Tätigkeiten, Praktika, Wehr-/Zivildienstbescheinigung, Aufenthalts-/Arbeitserlaubnis oder Schwerbehindertenausweis.

 

Kontakt

Kontakt

Kontakt

Katharina Wilkens

Landesbetrieb ZAF / AMD

Zentrum für Aus- und Fortbildung - ZAF 1
Normannenweg 26
20537 Hamburg