Bezirk Wandsbek

Weitere Planungen Bezirkliches Radverkehrskonzept

Radverkehrskonzept - Bezirksamt Wandsbek

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

nachdem im November 2015 das Radverkehrskonzept für den Bezirk Wandsbek im Ausschuss für Wirtschaft und Verkehr vorgestellt wurde, haben sich die anwesenden Bürgerinnen und Bürger sowie auch die Vertreter aus den politischen Gremien für die Umsetzung des sogenannten Korridor A ausgesprochen, also jene Verbindung zwischen dem S-Bahnhof Friedrichsberg und der U-Bahnhaltestelle Farmsen.

Die im Anschluss daran folgenden Überlegungen sahen eine Verbindung über die Walddörferstraße vor. Das damalige Konzept sah im Bereich zwischen Stormarner Straße bis Stephanstraße die Anlage von Schutz- oder Radfahrstreifen vor und im Bereich zwischen Stephanstraße bis zum Kreisverkehr Berner Heerweg die Herstellung einer Fahrradstraße. Dieses Planungskonzept stieß bei zahlreichen Anliegern und Gewerbetreibenden an der Walddörferstraße auf Unmut und wurde abgelehnt.

Es folgte im April 2016 eine öffentliche Anhörung, bei der das vorliegende Konzept mit Vertretern der Behörde für Inneres und Sport, der Hochbahn, des ADFC, der Handelskammer Hamburg, der Hamburger Radverkehrskoordinatorin und dem Bezirksamt Wandsbek mit den Bürgerinnen und Bürgern diskutiert wurde. Insbesondere der in der Walddörferstraße als Fahrradstraße geplante Abschnitt zwischen Stephanstraße und Kreisverkehr Berner Heerweg war nach Einschätzung der Behörde für Inneres und Sport so nicht umsetzbar.

Im Mai 2016 erfolgte ein Beschluss der Bezirksversammlung Wandsbek (Drs.: 20-2784)  zum weiteren Verfahren des Korridor A, der folgendes vorsah:

  • Vertiefte Prüfung der generellen Umsetzbarkeit,
  •  abschnittsweise Betrachtung der präferierten Strecke (außerhalb der Schaffung von Fahrradstraßen),
  •  Prüfung der Alltagstauglichkeit der Veloroute 6 auf Wandsbeker Gebiet,
  •  Die Ergebnisse der Prüfung sollen dem Ausschuss für Wirtschaft und Verkehr vorgelegt werden.

Die ingenieurtechnischen Bearbeitung der oben genannten Punkte war im Frühjahr 2017 abgeschlossen und wurde dem Ausschuss für Wirtschaft und Verkehr am 27. April 2017 vorgestellt. Es war ausdrücklicher Wunsch des Ausschusses, die Ergebnisse der vertieften Prüfung des Korridor A interessierten Bürgerinnen und Bürgern auf einer öffentlichen Informationsveranstaltung vorzustellen. Die Informationsveranstaltung fand am 19. Juni 2017 im Bürgersaal des Bezirksamts Wandsbek statt, das Ergebnis der Diskussion ist im anhängenden Protokoll (PDF-Datei) einzusehen.

Wie geht es jetzt weiter ?

Es ist vonseiten der politischen Gremien vorgesehen, nach der Sommerpause im Ausschuss für Wirtschaft und Verkehr auf der Grundlage der von der Verwaltung vorgeschlagenen Vorzugsvariante, die die Streckenführung über den Friedrich-Ebert-Damm vorsieht, zu beraten. Hierbei werden sicherlich auch die Ergebnisse und Wortbeiträge der öffentlichen Bürgerversammlung am 19. Juni 2017 berücksichtigt werden.

Das Bezirksamt Wandsbek wird über die weiteren Schritte entsprechend informieren.

Ihr Henner Kopp, Koordinierung bezirklicher Radverkehrsmaßnahmen

 

Downloads