Behörde für Umwelt und Energie

Badevergnügen Badespaß in Quick-Pools

Tipps für die umweltgerechte Entsorgung des Poolwassers

Badespaß in Quick-Pools

Sobald die Sonne am Himmel steht und die Temperaturen steigen, erscheinen die Quick-Pools wieder in den Hamburger Gärten. Quick-Pools sind Schwimmbecken, die jederzeit auf- und abgebaut werden können. Sie können Wassermengen von 5 bis 20 m³ enthalten.

Um das Poolwasser dauerhaft klar, algen- und bakterienfrei zu halten, ist in der Regel eine ständige chemische Behandlung mit den speziell hierfür vorgesehenen Produkten erforderlich.

Wohin aber mit dem Wasser, wenn die heimische Badesaison beendet ist? Kann das Poolwasser einfach in den nächsten Graben gegossen oder im Garten versickert  werden?

Die Abteilung für Gewässerschutz in der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt hat dazu eine klare Position:

Handelt es sich beim Poolwasser um Trinkwasser aus der Leitung ohne weitere Zusätze, kann das Wasser problemlos in Oberflächengewässer geleitet oder im Garten versickert werden. Behandeltes Poolwasser muss jedoch in ein öffentliches Schmutzwassersiel abgeführt werden, zum Beispiel über die Toilette oder das Waschbecken. Es darf nicht in Gewässer oder Gräben eingeleitet werden, da die Zusatzmittel, die zur Reinigung des Poolwassers eingesetzt werden, nachweislich negative Auswirkungen auf Gewässer haben. Insbesondere darin enthaltene Biozide können bereits in geringen Konzentrationen Gewässerorganismen schädigen.

Auch Versickerung in den Untergrund ist keine Lösung. Je nach Grundwasserstand und Untergrundbeschaffenheit kann dadurch auch die Qualität des Grundwassers beeinträchtigt werden.

In Wasserschutzgebieten ist die Versickerung von Poolwasser in jedem Fall zu unterlassen!

Also: Badespaß mit Augenmaß – Poolwasser gehört ins Siel! 

Kontaktmöglichkeit

Behörde für Umwelt und Energie

Neuenfelder Straße 19

21109 Hamburg

für Fragen zu Oberflächengewässern:
Frau Beate Kaden
Tel.: 040 428 40-5307
E-Mail:  Beate.Kaden@bue.hamburg.de
für Fragen zum Grundwasser:
Frau Dr. Ingrid Brinkmeier
Tel.: 040 428 40-5309
E-Mail: Ingrid.Brinkmeier@bue.hamburg.de