Nacht des Wissens Für Neugierige und Nachwuchsforscher

Mehr als 50 Hochschulen, außeruniversitäre Forschungseinrichtungen und wissenschaftliche Institute in Hamburg und der Metropolregion öffnen kostenlos ihre Pforten. Bis Mitternacht zeigen die Forscher wissbegierigen Besuchern, woran sie arbeiten. 

1 / 1

6. Nacht des Wissens

Nacht des Wissens

Termin/e
Der Termin für 2019 steht noch nicht fest
Öffnungszeiten
17 bis 24 Uhr
Eintritt
kostenlos
Ort
diverse Veranstaltungsorte

Über die Nacht des Wissens 2019 berichten wir rechtzeitig an dieser Stelle. 
Das war die Nacht des Wissens 2017:

Kostenlose Entdeckungsreise

Mit über 50 teilnehmenden Hochschulen, Forschungsinstituten, wissenschaftlichen Einrichtungen und rund 1.000 Veranstaltungen ist die Nacht des Wissens ein außergewöhnliches Event in Hamburg. Mit dabei sind unter anderem die Hamburger Universitäten und Hochschulen, das Max-Planck-Institut, die Akademie der Polizei Hamburg oder auch das Universitätsklinikum Eppendorf. Viele der Angebote eignen sich für große und kleine Hobby-Forscher: Rund 230 Programmpunkte sind für Kinder entwickelt worden. 

Das Spektrum der Veranstaltungen ist riesig. Es werden Vorträge, Ausstellungen, Rätsel, Experimente und Mitmach-Aktionen angeboten, mit denen man selbst zum Forscher werden und auf Entdeckungsreise gehen kann. Grob unterteilt ist das Programm in fünf Kategorien, aus denen man das eigene Interessengebiet auswählen kann: Mensch und Gesellschaft, Wirtschaft und Kommunikation, Medizin und Gesundheit, Natur und Technik sowie Kunst und Kultur. 

Chirugie-Simulatoren und KinderUni

Das Universitätsklinikum Eppendorf gibt unter anderem Einblicke in neue Operationsmethoden und Besucher haben die Möglichkeit, an einem OP-Simulator selbst eine virtuelle Operation durchzuführen. Außerdem kann man im UKE das begehbare Modell eines menschlichen Auges erkunden. Im Deutschen Klimazentrum begibt man sich auf eine Zeitreise durch die verschiedenen Zeitalter der Erde und erfährt Wissenswertes über die globale Erderwärmung. An der Akademie der Polizei wird über Vernehmungstechniken und den Umgang mit "Live-Hacking" informiert und die Technische Universität Hamburg Harburg erklärt unter anderem, wie es zu Monsterwellen kommt und welche Fakten, Hintergründe und Grundlagen hinter der Akustik der Elbphilharmonie stecken.

Vor allem Kinder haben viele Fragen an ihre Umwelt und einige davon könnten in der Nacht des Wissens vielleicht geklärt werden: Macht Fernsehen wirklich doof? Warum sprechen Menschen unterschiedliche Sprachen? Wie entstehen Erdbeben und was ist erneuerbare Energie? Unter anderem in der Hochschule Fresenius, der Universität Hamburg und auf dem Energieberg Georgswerder können junge Forscher vielen kindgerechten Fragen nachgehen und selbst an Experimenten teilnehmen. 

DESY Day 2017 

Hobby-Physiker aufgepasst: Parallel zur Nacht des Wissens veranstaltet das DESY, das Deutsche Elektronen-Synchroton, gemeinsam mit seinen Partnerinstituten einen Tag der offenen Tür. Von 12 Uhr mittags bis Mitternacht kann man sich gemeinsam mit den Physikern vor Ort auf die Suche nach ultraleichten Teilchen begeben, mit Laserstrahlen experimentieren oder sich in einem Kurzfilmprogramm über die rätselhaften Geheimnisse rund um die Dunkle Materie informieren. Auch für Kinder gibt es viele Angebote: Mit einem richtigen Feuerwehrschlauch und der Unterstützung eines Feuerwehrmanns dürfen junge Besucher ein Feuer löschen und in einem Workshop selbst eine Taschenlampe bauen.

Eröffnung am Jungfernstieg

Die Zweite Bürgermeisterin und Senatorin für Wissenschaft und Forschung, Katharina Fegebank, eröffnet die Nacht des Wissens um 17 Uhr am Jungfernstieg. Ausgewählte Exponate und Mitmachexperimente geben dort bereits ab 12 Uhr einen ersten Einblick in die lebendige Wissenschafts- und Forschungsszene der Region.

Shuttlebusse

Insgesamt acht Shuttlebusse fahren die Besucher zwischen den teilnehmenden Einrichtungen umher, die in der ganzen Stadt verteilt sind. Es lohnt sich, im Vorfeld eine Route zu planen, damit in der kurzen Zeit viele Einrichtungen besucht werden können. Eine Übersichtskarte hilft dabei. Genau wie der Eintritt sind auch die Shuttlebusse kostenlos. Zu erkennen sind die Busshuttles an der Leuchtschrift "Nacht des Wissens". Sie fahren größtenteils vom Jungfernstieg ab, zwei Linien starten und enden am S-Bahnhof Bergedorf.

Das Programmheft als Download: Programm zur Nacht des Wissens 2017
Mehr Infos unter: Nacht des Wissens 2017



Für Neugierige und Nachwuchsforscher
Mehr als 50 Hochschulen, außeruniversitäre Forschungseinrichtungen und wissenschaftliche Institute in Hamburg und der Metropolregion öffnen kostenlos ihre Pforten. Bis Mitternacht zeigen die Forscher wissbegierigen Besuchern, woran sie arbeiten. 
http://www.hamburg.de/image/4117154/1x1/150/150/ec79a960a0a8a635eb2e69931ceea585/NZ/lange-nacht-des-wissens-artikel.jpg
20171106 16:31:36