Wochenmarkt-Highlights Hamburgs schönste Wochenmärkte

Hamburg hat eine Vielzahl an Wochenmärkten zu bieten. Das bunte Treiben, die persönliche Beziehung vieler Händler zu ihren Kunden und die lebendige Atmosphäre machen den Marktbummel auf den folgenden Märkten zu mehr als einem reinen Lebensmitteleinkauf.

1 / 1

Die Wochenmarkt-Highlights der Hansestadt

Isemarkt

Der Isemarkt gehört mit seinen 600 Metern Länge je Reihe nicht nur zu den größten, sondern auch zu den schönsten Wochenmärkten Deutschlands. Malerisch gelegen unter dem Hochbahnviadukt zwischen den U-Bahn-Haltestellen Hoheluftbrücke und Eppendorfer Baum, bietet er durchschnittlich 200 Händlern Platz. Ob feines Olivenöl am Stand von Olive de Lux oder getrocknete Früchte, Gewürze und allerlei Naturkost beim Natürlichen Aromagarten von Philip Daniel – ein Besuch auf dem Isemarkt ist immer ein Erlebnis für die Sinne!

Markzeiten: Dienstags und freitags von 8:30 Uhr bis 14 Uhr

Trennlinie

Wochenmarkt am Goldbekufer

Der kleine Wochenmarkt am Goldbekufer liegt idyllisch am gleichnamigen Kanal in Winterhude. Hier versorgt sich überwiegend die Nachbarschaft mit frischen Produkten aus dem direkten Hamburger Umland, wie den Vier- und Marschlanden oder dem Alten Land. Man kennt sich und so wechseln hier nicht nur Waren ihren Besitzer, genügend Zeit für Klönschnack bleibt immer. Nur samstags wird die Intimität leicht gestört, dann kommen Besucher aus allen Teilen Hamburgs und verbinden den Marktbesuch mit einem anschließenden Spaziergang im nahe gelegenen Stadtpark.

Markzeiten: Dienstags, donnerstags und samstags von 8:30 bis 13 Uhr

Trennlinie

Wochenmarkt am Turmweg

Immer donnerstags kauft die Antiquitäten-, Mode- und Werbeelite beim Wochenmarkt am Turmweg, nur einen Steinwurf von der Alster entfernt, ihr Obst und Gemüse. Schon seit den Sechzigern treffen sich die rund 35 Händler zwischen Rothenbaumchaussee und Johanniskirche im schicken Pöseldorf. Ob leckere Fischgerichte, vegetarische Spezialitäten, ausgewählte Käsesorten oder einfach Currywurst mit Pommes – nicht nur für die ansässigen Geschäftsleute bietet der Markt eine willkommene Abwechslung.

Markzeiten: Donnerstags von 8:30 Uhr bis 14 Uhr

Trennlinie

Volksdorfer Wochenmarkt

Der Volksdorfer Wochenmarkt liegt nicht nur praktisch an der U-Bahnstation Volksdorf, er bietet mit seinen bis zu 100 Ständen auch zweimal die Woche ein reichhaltiges Angebot unterschiedlichster Waren: Obst und Gemüse aus der Region sind dabei nur der Anfang – so lassen unter anderem nachhaltige Kleidung, handgemachte Gürtel, frische Pasta sowie Liköre, Gelees und Marmeladen hergestellt in Wulfsdorf die Besucherherzen höher schlagen.

Marktzeiten: Mittwochs und samstags von 8 bis 13 Uhr

Trennlinie

Wochenmarkt am Spritzenplatz

Zweimal wöchentlich treffen beim kleinen Wochenmarkt am Spritzenplatz unterschiedliche Welten zusammen. Türkische und und arabische Stände finden sich neben alten Hamburger Bauernfamilien ein und füllen einen der ältesten Wochenmärkte Hamburgs mit geschäftigem Treiben. Die multikulturelle Szene des Stadtviertels bietet viel Abwechslung und ein Bummel durch das alte Ottensen interessante Einblicke.

Markzeiten: Dienstags von 8 bis 14 Uhr, mittwochs von 14 bis 18:30 Uhr, freitags von 8 bis 18:30 Uhr und samstags von 9:30 bis 15 Uhr

Trennlinie

St. Pauli Nachtmarkt

Wer die tagsüber stattfindenden Wochenmärkte immer verpasst, kann sich jeden Mittwoch ab 16 Uhr auf dem Spielbudenplatz austoben. Nicht nur frische Lebensmittel, sondern auch Live-Musik machen den St. Pauli Nachtmarkt zu einem perfekten „After-Work“-Treffpunkt. Das abendliche Angebot richtet sich aber auch an die Besucher der Theater, Clubs und Bars in der Umgebung.

Marktzeiten (April bis September): Mittwochs von 16 bis 23 Uhr
Marktzeiten (Oktober bis März): Mittwochs von 16 bis 22 Uhr

Trennlinie

Marktzeit

Die Marktzeit bietet noch mehr als ein klassischer Wochenmarkt: Obst- und Gemüsestände werden von Feinkost- und Designständen ergänzt. Die Geschwister Marie und Max nahmen sich die Neighboorhood Markets in Melbourne und New York als Vorbild für den mittlerweile sehr beliebten Markt in Ottensen. Hier trifft man sich mit Freunden zum Frühstück, nascht ausgewählte Produkte oder kommt mit Designern ins Gespräch. In den Wintermonaten findet die Marktzeit überdacht in der Fabrik in Ottensen statt, in den Sommermonaten ist sie vor der Rindermarkthalle in St. Pauli zu finden.

Marktzeiten in der Fabrik (September bis April): Samstags von 9:30 bis 15 Uhr
Marktzeiten vor der Rindermarkthalle (Mai bis August): Samstags von 10 bis 18 Uhr

Trennlinie

Fischmarkt

Der berühmte Hamburger Fischmarkt darf natürlich in dieser Liste nicht fehlen! Jeden Sonntag lockt er um die 70.000 Besucher an die Elbe und seine Marktschreier sind Kult. Ganze Körbe mit Obst, Gemüse und Fisch wechseln hier den Besitzer – natürlich nicht, ohne vorher ordentlich zu feilschen. Besonders in den ganz frühen Morgenstunden trifft man hier auf Partygänger, die von der nahegelegenen Reeperbahn vorbeischauen und die Partynacht bei Live-Musik in der Fischauktionshalle ausklingen lassen.

Marktzeiten (Sommerzeit): Sonntags von 5 bis 9:30 Uhr
Marktzeiten (Winterzeit): Sonntags von 7 bis 9:30 Uhr

Karte

Alle Angaben ohne Gewähr.