Zentraler Koordinierungsstab Flüchtlinge

Flüchtlinge Dezember: 640 Plätze in Harburg und Eimsbüttel eröffnet, Zahl der Überresidenten weiter gesunken

Zentraler Koordinierungsstab Flüchtlinge (ZKF) zieht Monatsbilanz

In Hamburg wurden im vergangenen Monat 692 Flüchtlinge in das bundesweite Verteilungsnetz aufgenommen. Davon verblieben 446 Schutzsuchende in der Hansestadt, 259 Frauen, Männer und Kinder mussten dabei untergebracht werden. Die Zahl der Überresidenten ist zum Vormonat von 2.559 auf 2.376 gesunken.

Pressemitteilung ZKF Hamburg

Neu entstanden ist im Bezirk Harburg die Folgeunterkunft „Am Rotbergfeld“ (ehem. „Rönneburger Stieg“) mit 260 Plätzen. Des Weiteren wurde am Duvenacker im Bezirk Eimsbüttel eine Unterkunft mit der Perspektive Wohnen (UPW)  mit 380 Plätzen eröffnet und die ersten Häuser belegt. Bei UPW-Standorten handelt es sich um Flüchtlingsunterkünfte, die später in normale Wohnungen für alle anspruchsberechtigten Hamburgerinnen und Hamburger umgewandelt werden sollen. Sie sollen den Geflüchteten eine Unterbringung in einer sozialverträglichen Wohnform und schnelle Integration ermöglichen.

Im Monat Dezember wurden keine Erstaufnahmen und keine weiteren Folgeunterkünfte eröffnet bzw. geschlossen.

Aktuelle Kapazitäten der Erstaufnahmen und Folgeunterkünfte

Insgesamt sind in Hamburg noch 14 Erstaufnahmen in Betrieb. Dort lebten im Dezember (Stichtag: 29.12.2017) noch 4.096 Menschen. Zum 31.12.2017 gab es 122 Folgeunterkünfte mit rd. 31.800 Plätzen. Die Zahl der Überresidenten, also jener Personen, die länger als ein halbes Jahr in einer Erstaufnahme zuhause sind, obwohl sie einen Anspruch auf eine Folgeunterkunft haben, liegt bei 2.376. Im Vormonat waren es 2.559 Personen, Ende Dezember 2016 noch rund 6.300.

Monatliche Entwicklung der Flüchtlingszahlen

In Hamburg wurden im vergangenen Monat 692 Flüchtlinge in das bundesweite Verteilungsnetz aufgenommen. 246 Personen wurden nach dem Königsteiner Schlüssel in andere Bundesländer verteilt. Von den 446 Hamburg zugewiesenen Personen machten 259 einen Unterbringungsbedarf geltend.

Die monatliche Entwicklung und das Vorjahresergebnis sind der folgenden Tabelle zu entnehmen:

Monat 2017

Schutzsuchende
(mit Zuweisungs-
entscheidung)

davon Hamburg
zugewiesen

darunter mit Unterbringungs-
bedarf

Januar

794

489

309

Februar

764

439

263

März

771

429

261

April

643

364

238

Mai

739

470

300

Juni

610

371

233

Juli

694

433

228

August

869

511

322

September

800

463

280

Oktober

833

486

324

November

797

507

304

Dezember

692

446

259

Summe:

9.006

5.408

3.321

Vorjahreszeitraum

16.167

9.448

7.708

Rückfragen der Medien
Zentraler Koordinierungsstab Flüchtlinge (ZKF)
Christiane Kuhrt
Pressesprecherin
Telefon: (040) 428 63-5564
E-Mail: christiane.kuhrt@zkf.hamburg.de