Behörde für Schule und Berufsbildung

23+ Schule gewinnt 1. Preis Stadtteilschule Horn gewinnt Hanse-Umweltpreis 2018


Stadtteilschule Horn gewinnt Hanse-Umweltpreis 2018

vergrößern Die Urkunde und ein „Horn2GO-Cup (Bild: Stadtteilschule Horn) Um Naturräume in der Stadt zu fördern, zeichnet der Hamburger Naturschutzbund (Nabu) seit 24 Jahren Natur- und Klimaschutzprojekte mit dem Hanse-Umweltpreis aus. In diesem Jahr überzeugte die Stadtteilschule Horn die Jury mit ihrem ausgefeilten Klimaschutzplan, der einerseits für das Thema sensibilisiert und andererseits aktiv den CO-Verbrauch der Schule senkt. Dafür werden Schülerinnen und Schüler, Eltern, Lehrkräfte sowie das gesamte nicht schulische Personal in den Klimaschutzplan eingebunden und eine Vielzahl von großen und kleinen Maßnahmen umgesetzt. Dieses Engagement wurde jetzt mit dem ersten Preis belohnt.

An der Stadtteilschule ist Umweltschutz fest im Lehrplan verankert. Allerdings nicht nur als graue Theorie, sondern ganz praktisch: So wurde mit dem schicken „Horn2GO-Cup“ dem Plastikmüll der Kampf angesagt, werden möglichst nur noch recycelte und damit klimafreundliche Büromaterialien verwendet und in allen Klassenräumen Hinweisschilder und Informationen zur Mülltrennung angebracht. Außerdem haben Schüler im Außenbereich der Schule einige Obstbäume gepflanzt, die optisch wie auch mit Blick auf das Klima eine gute Sache sind. „Mit all diesen Maßnahmen steht die Stadtteilschule Horn für den Klima- und Umweltschutz ein“, so Schulleiter Thorsten Nehls.

 Der Hanse-Umweltpreis des Hamburger Naturschutzbunds (Nabu) ist mit insgesamt 6.000 Euro dotiert.

Autor: