Schiffe schicken Grüße zum Hafengeburtstag Hamburg Ahoi!

Ahoi Hamburg! Ob von hoher See oder von der Elbe - zum größten Hafenfest der Welt schicken die Besatzungen zahlreicher Schiffe freudige Botschaften nach Hamburg. Am Freitag, 10. Mai 2019, startet um 14 Uhr die Einlaufparade mit über 300 Schiffen aus aller Welt. 

Schiffsgrüße zum Hafengeburtstag

Nun kann man die Stunden schon fast zählen bis der Hafengeburtstag am Freitag, 10. Mai 2019, startet. Von den über 300 Schiffen, die zum Hafengeburtstag erwartet werden, reisen viele von weither an bevor sie bei der Einlaufparade Hamburgern und Besuchern ein maritimes Spektakel auf der Elbe bieten werden. Aus Ländern wie den Niederlanden und Großbritannien, Dänemark und Russland aber auch von zahlreichen Häfen an der Nord- und Ostseeküste Deutschlands machen sich Schiffe auf den Weg nach Hamburg. Die Besatzungen auf den Großseglern, Einsatzschiffen und Museumsschiffen und die Hamburger selbst freuen sich dabei gleichermaßen auf das größte Hafenfest der Welt, das erst mit der Ankunft der Schiffe beginnen kann. Von unterwegs schicken uns Kapitäne und Matrosen Schiffsgrüße nach Hamburg, wo die Schiffe schon sehnsüchtig erwartet werden.

Alexander von Humboldt II (Deutschland)

​​​​​​​
​​​​​​​

Verfolgen Sie hier die aktuelle Position (weltweit!) der Alexander von Humboldt II auf unserem Schiffsradar

Zum 830. Hafengeburtstag tauchen die typisch grünen Segel der Alexander von Humboldt II wieder im Hamburger Hafen auf. Die 65 Meter lange Bark ist seit 2011 im Sail-Training-Einsatz. Jungen Seglern werden die Werte traditioneller Seemannschaft näher gebracht. Als Trainee an Bord lernt man den Schiffsbetrieb kennen, darf in die Takelage klettern und wird in typische Seemannstätigkeiten eingewiesen. Beim Hafengeburtstag hat jeder die Möglichkeit im Rahmen von Open Ships die Alexander von Humboldt II zu besuchen.  

Start von Bremerhaven: 4. Mai 2019 über Cuxhaven
Ankunft in Hamburg: 10. Mai 2019

Sedov (Russland)

​​​​​​​
​​​​​​​

Verfolgen Sie hier die aktuelle Position (weltweit!) der Sedov auf unserem Schiffsradar

Die Sedov ist ein absoluter Traditionssegler. Zum ersten Mal hatte das in Kiel gebaute Schiff 1921 Wasser unter dem Kiel - am 23. März 1921 lief der Großsegler vom Stapel. Seitdem hat die Viermastbark eine wechselvolle Geschichte hinter sich und ist mittlerweile seit über 20 Jahren als russisches Segelschulschiff im Einsatz. Die Sedov ist das derzeit größte aktive Segelschiff der Welt und ein immer gern gesehener Gast im Hamburger Hafen. Dort können Sie die Sedov beim Open Ship näher kennenlernen.

Start von Kaliningrad: 2. Mai 2019
Ankunft in Hamburg: 9. Mai 2019, ca. 9 Uhr

Branddirektor Westphal (Hamburg)

​​​​​​​
​​​​​​​

Verfolgen Sie hier die aktuelle Position (weltweit!) der Branddirektor Westphal auf unserem Schiffsradar

Die Feuerwehr Hamburg hat mit der Branddirektor Westphal ein neues Feuerlöschboot in der Flotte, das alle bisherigen Löschboote in den Schatten stellt. 43,5 Meter lang ist das neue Löschboot der Feuerwehr und kostete 18 Millionen Euro. Am 26. November 2018 wurde das Schiff an der Überseebrücke getauft. Das Spezialschiff ist eines der größten, modernsten und innovativsten Löschboote in Europa. Die Wasserwerfer spritzen bis zu 180 Meter weit und 110 Meter hoch. Diese Fähigkeiten wird die Branddirektor Westphal bei der Vorstellung der Flotte Hamburg am Freitagabend (20:30 Uhr vor den Landungsbrücken) zeigen. Außerdem führt das Feuerlöschboot die Einlaufparade an.

Die Branddirektor Westphal ist in Hamburg stationiert.

Seeadler (Deutschland)

​​​​​​​
​​​​​​​
Video: B. Ewert

Die Seeadler ist ein Fischereischutzboot der deutschen Küstenwache und wird von der  Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung bereedert. Die Besatzung der Seeadler kontrollieren bei ihrer täglichen Arbeit Fischereifahrzeuge unterschiedlicher Nationen und prüfen Fangtechnik, Ausrüstung und die gefangenen Fische. Mit den Kontrollen auf See leisten die Schutzboote des Bundes einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der Fischbestände und damit zu den Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen.

Start von: Cuxhaven: 7. Mai 2019 
Ankunft in Hamburg: 10. Mai 2019, ca. 13 Uhr

Borkum (Deutschland)

​​​​​​​
​​​​​​​

Die Borkum ist für den Deutschen Zoll auf der Nordsee unterwegs und patrouilliert vor den ost- und nordfriesischen Insel. Dort passt die Borkum auf, dass kein Schmuggel betrieben wird und achtet zudem darauf, dass andere Schiffe die Umweltschutzbestimmungen einhalten. Der Zollkreuzer fällt mit seinem Doppelrumpf auf. Dieser  verleiht dem Schiff bessere Seeeigenschaften und kann auch bei schwierigen Verhältnissen auf See besser manövrieren. Am Samstag und Sonntag ist die Borkum beim Open Ship auf dem Hafengeburtstag 2019 zu besichtigen.

Ankunft in Hamburg: 10. Mai 2019

Energy Observer (Frankreich)

​​​​​​​
​​​​​​​

Die Energy Observer ist ein Boot der Zukunft. Sie bewegt sich völlig autonom aus der Kraft erneuerbarer Energien vorwärts. Aus dem Meerwasser generiert der High-Tech-Katamaran Wasserstoff, zudem sorgen Sonnenkollektoren für Strom an Bord. Um für mehr Nachhaltigkeit zu werben und alternative Antriebssysteme und Technologien vorzustellen, befindet sich die Energy Observer auf einer sechsjährigen Weltreise, die 2017 in Frankreich begann. Zum Hafengeburtstag ist die Energy Observer in Hamburg zu Gast. Während des Hafengeburtstags liegt die Energy Observer an den Magellan-Terrassen in der HafenCity.

Tipps