Hafengeburtstag

Großsegler Prachtvolle Segler zu Gast in Hamburg

Beim Hafengeburtstag gibt es viel zu sehen. Garantiertes Highlight eines jeden Hafengeburtstags sind die Großsegler aus aller Welt, die stets für großes Staunen bei Besuchern sorgen. Mit dabei ist wieder die Alexander von Humboldt II mit ihren grünen Segeln sowie die Kruzenshtern, die Sedov und die Mir.

Große Segelschiffe auf Hamburger Hafengeburtstag

Diese Großsegler waren 2019 dabei: 

Alexander von Humboldt II

Alexander von Humboldt II

Die Alexander von Humboldt II ist eine Bark. Sie wurde 2011 fertiggestellt und ist Nachfolger des legendären grünen Seglers, der viele Jahre Imageträger der Brauerei Beck's in Bremen war. Nur der grüne Rumpf erinnert an den Vorgänger. Das neue Schiff dient wieder jungen Seglern zur Ausbildung in traditioneller Seemannschaft und nimmt an den großen Windjammer-Regatten teil. Da der moderne Dreimaster auch als Passagierschiff zertifiziert ist, können in Zukunft auch weniger sportlich interessierte Gäste mitsegeln.

  • Typ: Bark
  • Nation: Deutschland
  • Indienststellung: 2011
  • Länge: 65 Meter

Weitere Informationen: Alexander von Humboldt II und Termine zum Open Ship

Trennlinie

Kruzenshtern

Kruzenshtern

Die Kruzenshtern ist eine russische Viermastbark und als einziger der berühmten Flying P-Liner noch heute im Einsatz auf See. Sie lief 1926 in Bremerhaven – damals noch unter dem Namen „Padua“ - vom Stapel. Das Schiff wurde als eines der letzten unmotorisierten, frachtfahrenden Segelschiffe für die Hamburger Reederei F. Laeisz gebaut. Die Padua wurde vorwiegend für Frachtfahrten zwischen Chile, Europa und Australien eingesetzt. Ihre letzte große Frachtreise für die Hamburger Reederei unternahm sie im Jahr 1939. 

  • Typ: Viermastbark
  • Nation: Russland
  • Indienststellung: 1926
  • Länge: 114,50 m

Weitere Informationen: Kruzenshtern und Termine zum Open Ship

Trennlinie

Hafengeburtstag 2015: Open Ship -"Mir"

Mir

Das Drei-Mast-Vollschiff Mir ist das russische Segelschulschiff für Offiziersanwärter der Handelsmarine. Die Mir wurde als eines von sechs fast baugleichen Schwesterschiffen im Jahr 1987 in der Danziger Werft gebaut. Mit knapp 109 Metern Länge gehört sie zu den größten aktiven Segelschiffen der Welt. Unter dem langjährigen Kapitän Victor Antonow wurde das Schiff zur maritimen Legende und erwarb sich zudem mit einer Höchstgeschwindigkeit von 19,4 Knoten unter Segeln den Titel „schnellster Windjammer der Welt“.

  • Typ: Vollschiff
  • Nation: Russland
  • Indienststellung: 1987
  • Länge: 108,85 m

Weitere Informationen: Mir und Termine zum Open Ship

Trennlinie

Segelschulschiff Sedov im Hamburger Hafen

Sedov

Die Sedov lief am 23. März 1921 als "Magdalene Vinnen II" auf der Kieler "Friedrich Krupp Germaniawerft" vom Stapel. Sie war das zweite nach der Ehefrau des Bremer Reeders Friedrich Adolf Vinnen benannte Schiff, das für die Reederei F. A. Vinnen in Bremen segelte. Die Sedov blickt auf eine lange Geschichte zurück. Heute fungiert sie als Ausbildungsschiff für Kadetten der staatlichen Technischen Universität Murmansk und ist als "schwimmendes Museum" immer wieder ein gern gesehener Gast in den Häfen dieser Welt.

  • Typ: Viermastbark
  • Nation: Russland
  • Indienststellung: 1921
  • Länge: 117,5 m

Weitere Informationen: Sedov und Termine zum Open Ship

Trennlinie

Hamburg Card

Ihr Hotel in Hamburg buchen

Pauschalreisen

Unsere Pauschalreisen