Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Versorgungsamt, Ausweis Feststellung der Behinderung

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Leistungen setzen grundsätzlich eine formelle Feststellung durch (meist medizinische) Sachverständige und Gutachter voraus. Damit wird der Grad der Behinderung und die Zugehörigkeit zum anspruchsberechtigten Personenkreis ausgewiesen.

Feststellung Behinderung Hamburg

Häufig wird von den jeweiligen Leistungsträgern eine Feststellung durch eigene ärztliche Dienste veranlasst (zum Beispiel ärztliche Dienste der Rentenversicherungsträger und Krankenversicherungen, Amtsärzte bei Gesundheitsämtern oder Landesärzte für behinderte Menschen bei Leistungen des Sozialhilfeträgers).

Die Betroffenen müssen sich derartigen Untersuchungen unterziehen, wenn sie nicht bestimmte Rechtsansprüche verlieren wollen.

Feststellung durch das Versorgungsamt

Von größter Bedeutung ist die Feststellung der Behinderung durch das Versorgungsamt. Das Versorgungsamt stellt auf Antrag das Vorliegen einer Behinderung und den Grad der Behinderung sowie gesundheitliche Merkmale fest und erstellt darüber einen Bescheid (Feststellungsbescheid).

Wenn der Grad der Behinderung mindestens 50 beträgt (= Schwerbehinderung), wird ein Ausweis ausgestellt. Falls die Behinderung und der Grad der Behinderung bereits in einem Rentenbescheid oder einer entsprechenden Verwaltungs- oder Gerichtsentscheidung festgestellt wurden, erkennt das Versorgungsamt dies an.

Der vom Versorgungsamt ausgestellte Schwerbehindertenausweis bzw. Feststellungsbescheid wird von allen Behörden und Rehabilitationsträgern als Nachweis der Behinderung anerkannt und ermöglicht daher den Zugang zu den verschiedenen Rechtsansprüchen und Nachteilsausgleichen.

Weitere Informationen

Alle Informationen zum Thema Anerkennung einer Behinderung finden Sie hier...

Themenübersicht auf hamburg.de

Empfehlungen

Anzeige
Branchenbuch