Alstereis

Alstereisvergnügen Klirrende Kälte

Nicht alle Jahre wieder, sondern nur in besonders kalten Jahren friert die Alster so zu, dass sie eine riesige innerstädtische Eisfläche bildet. Das letzte Mal feierte Hamburg im Februar 2012 das sogenannte Alstereisvergnügen mit großem Budenzauber. 

Alstereisvergnügen Hamburg

Wann ist das Alstereis dick genug?

Damit das Alstereisvernügen gefeiert werden kann, muss es schon lang andauernden, starken Frost geben. Nur dann bildet sich auf der Außenalster eine dicke Eisschicht. Die Behörde für Umwelt und Energie führt dann eine Eismessung durch und ermittelt die Tragfähigkeit des Alstereises. In einem Eiszustandsbericht kann jeder die Ergebnisse nachlesen. Wichtig dabei ist jedoch, dass die Stabilität und Tragfähigkeit örtlich unterschiedlich ist und durch mechanische und witterungsbedingte Einflüsse ständigen Veränderungen unterliegt. Dies kann durch die Eismessungen nicht vollständig abgebildet werden.

Welche Regeln für das Alstereis gelten lesen Sie hier

Alstereisvergnügen 2012

2012 feierte das erste Mal seit 1997 wieder ein Alstereisvergnügen. Rund eine Million Menschen betraten das Alstereis und feierten auch an Ständen mit Speisen und Getränken. Die meisten gingen einfach nur auf der Alster spazieren und genossen die ungewöhnliche Perspektive, aus der man Hamburg sonst nur aus einem Boot heraus sehen kann. Viele fuhren natürlich auch Schlittschuh, was aber ein wenig holprig werden konnte, da das Eis auf der Alster nicht so glatt ist wie auf einer Eisbahn. Die Frage, ob das Alstereis auch mit einem Schlitten Spaß bringt, hängt wohl davon ab, ob man den Schlitten ziehen muss (eher nein) oder gezogen wird (echt super!). Es sind auch Fahrradfahrer auf dem Eis gesehen worden – am Wochenende war es dafür aber zu voll.


Quelle: www.bilderbruecke.com

hamburg.de empfiehlt

Hamburg im Winter