Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Altlasten Was sind Altspülfelder?

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Die in Hamburg aus Hafen und Elbe gebaggerten Sedimente wurden seit Mitte des 19. Jahrhunderts traditionell an Land untergebracht. Sie dienten zur hochflutsicheren Aufhöhung von Hafen- und Industrieflächen, wurden aber auch gern wegen ihrer Fruchtbarkeit auf landwirtschaftlich genutzten Flächen abgenommen. Die auf diese Weise aufgehöhten Flächen werden als Altspülfelder bezeichnet.

Was sind Altspülfelder?

Altspülfeld - historisches Foto des Spülvorgangs

Untersuchungen von Sedimenten aus der Elbe haben ergeben, dass insbesondere Schlick hohe Gehalte an Arsen, Blei, Cadmium, Kupfer, Quecksilber und Zink aufweist. Schlick, der nach 1925 gebildet wurde, kann auch mit Dioxinen belastet sein.

Seitdem diese Zusammenhänge Ende der siebziger Jahre bekannt wurden, werden die bis dahin üblichen Unterbringungen nicht mehr fortgeführt. Auf den Internetseiten der Hamburg Port Authority ist der Umgang mit Baggergut aus dem Hamburger Hafen in der heutigen Zeit beschrieben.

Seit mehreren Jahren wird eine öffentliche Diskussion über die Nutzung von Altspülfeldern geführt.

In Hamburg sind insgesamt 181 Altspülfelder mit einer Gesamtfläche von circa 5.800 ha registriert.

Altspülfelder in Hamburg

Übersicht der Altspülfelder in Hamburg

Kontakt

Amt für Agrarwirtschaft, Bodenschutz und Altlasten

Bodenschutz und Altlasten

Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Branchenbuch