Ansicht des Altonaer Rathauses
Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Ein Zeichen für das Miteinander im Bezirk Altonaer Solidaritätspreis 2022 - jetzt bewerben!

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Altona steht zusammen, zeigt sich solidarisch - vor allem auch dann, wenn die Zeiten mal etwas schwieriger sind. Mit dem Altonaer Solidaritätspreises wollen die Bezirksversammlung und das Bezirksamt Altona ein Signal setzen und das Miteinander und die Hilfsbereitschaft vieler Menschen mit- und untereinander in den Vordergrund stellen.

Altonaer Solidaritätspreis 2022 - jetzt bewerben!

Die Corona-Krise hat viele tolle Beispiele dafür geliefert, wie Menschen in schwierigen Zeiten zusammenrücken und sich gegenseitig helfen. Dieses solidarische Miteinander will der Bezirk im Rahmen einer Preisverleihung durch die Bezirksversammlung feiern.

Dr. Stefanie von Berg, Bezirksamtsleiterin Altona: "Der Altonaer Solidaritätspreis ist ein starkes Zeichen für das Miteinander in Altona. Das Gemeinwohl sowie selbstloses, uneigennütziges Handeln sind uns wichtig und ich freue mich sehr, dass das Engagement und der Einsatz für das Miteinander in unserem Bezirk auch in diesem Jahr durch den Solidaritätspreis gewürdigt werden. Denn eine funktionierende Gesellschaft speist sich aus dem Wir, nicht dem Ich."

Katarina Blume, Vorsitzende im Ausschuss für Soziales, Integration, Gleichstellung, Senioren, Geflüchtete und Gesundheit: "Auch im Zusammenhang mit dem Krieg in der Ukraine ist Solidarität mit den Menschen, die ihr Zuhause verloren haben und in Altona eine neue Heimat suchen, ein hohes Gut. Viele Altonaer*innen haben gezeigt wie Willkommenskultur geht. Durch Gastfreundschaft, Herzlichkeit und Freundschaft . Deshalb freut es mich, dass diese Werte auch in diesem Jahr in Form des Altonaer Solidaritätspreises in den Fokus gerückt werden und ich bin sehr gespannt auf die Bewerbungen!"

Ein Altonaer Solidaritätspreis soll deutlich machen, wie sehr Hilfsbereitschaft in unserem bunten Bezirk wertgeschätzt wird. Positive Beispiele der gelebten Solidarität und des gelebten Miteinanders können die aktuellen Diskussionen über den gesellschaftlichen Zusammenhalt positiv beeinflussen und ein deutliches Signal senden.

Die Bezirksversammlung hat den Solidaritätspreis mit 1.500 Euro dotiert, sodass zwei Preise von je 750 Euro vergeben werden.
Bewerben können sich unter anderem Nachbarschaftsprojekte, Inklusionsprojekte oder Begegnungsprojekte von Alt und Jung, sowie kleine Initiativen und Vereine.

Welche Bewerbungskriterien gibt es?

Ihr Projekt....

  • ... erhöht die Widerstandskraft der Menschen durch persönliche und kollektive soziale Erfahrungen und erhöht damit die Chance, Krisen zu überstehen.
  • ... fördert eine Aktivierung der lokalen, sozialen und nachbarschaftlichen Netzwerke, damit unter Beteiligung der Bewohner und Bewohnerinnen die Lebensqualität im Quartier oder im Bezirk gesteigert wird.
  • ... fördert die Aktivierung der Bewohner und Bewohnerinnen aller Generationen im Quartier, um mit ihnen gemeinsam ihre Themen zu bearbeiten.
  • ... fördert die Steigerung von Selbstwirksamkeitserfahrungen und somit auch das Zugehörigkeitsgefühl zum Stadtteil, also die Grundlage zur Verbesserung der Umstände und zur konstruktiven Konfliktlösung im Quartier oder im Bezirk.
  • ... fördert eine zielgruppenübergreifende Teilhabe und Demokratieentwicklung und wirkt spaltenden Tendenzen entgegen.

Wie kann man sich um den Preis bewerben?

Wenn diese Kriterien auf Ihr Projekt zutreffen, dann bewerben Sie sich bis zum 19.08.2022.
Bewerbungsunterlagen finden Sie hier.

Eine Jury bestehend aus der Bezirkspolitik, dem Bezirkssenior*innenbeirat und altonavi wird über die Vergabe des Preises entscheiden.

Die Preisverleihung findet am 27.10.2022 in der Zeit von 18-20 Uhr im Rahmen einer Sitzung der Bezirksversammlung Altona statt.


Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Branchenbuch