Symbol
Ansicht des Altonaer Rathauses

Haus der Schwesternschaft Ehemaliges Schwesternwohnheim

Symbol für keine Leichte Sprache verfügbar
Leichte Sprache
Symbol für keine Gebärdensprache verfügbar
Gebärdensprache
Vorlesen
Symbol für Drucken
Drucken
Artikel teilen

Ehemaliges Schwesternwohnheim

Max Brauer Allee 136

arbe viergeschossiger, L-förmiger kubischer Flachdachbau aus überwiegend ockerfarbigen Backsteinen. Die Klinkersteine sind unterschiedlich vermauert. Der durch ein Vordach betonte Eingang des Gebäudes liegt auf der Rückseite und war zum ehemaligen Krankenhaus hin ausgerichtet. Die Fenstertüren im Erdgeschoss sind mit großen, grünen Milchglasscheiben verglast. Das Treppenhaus wird durch einen Glasvorbau belichtet.

Eine Besonderheit sind die um die Ecke gehenden Fenster. Im Inneren befanden sich rund 50 Appartements, Gemeinschaftsküchen und Bäder. Für die Innenausstattung ließ Oelsner Möbel im neuen Stil kommen und belastete den Stadtetat mit 80.000 € extra, da bereits Möbel angeschafft worden waren, die Oelsner unpassend für dieses Gebäude fand. Der Bau sorgte für kontroverse Diskussionen unter den Zeitgenossen. Einige sahen ihn als Verschandelung der Gegend an, da er sich deutlich vom Stil der anderen Gebäude unterschied.

Das Gebäude wurde im Krieg teilweise zerstört und 1948 wieder aufgebaut. Bis in die 1970er Jahre gehörte es zum Krankenhaus. Nach dem Umzug des Krankenhauses nutzte die Behörde für Soziales und Gesundheit das Gebäude.

Ich wünsche eine Übersetzung in:
Danke für Ihr Interesse!