Symbol
Ansicht des Altonaer Rathauses

An der Elbe Historisches Ensemble „Treppenviertel“

Symbol für keine Leichte Sprache verfügbar
Leichte Sprache
Symbol für keine Gebärdensprache verfügbar
Gebärdensprache
Vorlesen
Symbol für Drucken
Drucken
Artikel teilen

Treppenviertel

Elbterrasse, Am Hang, Krumdals Weg, Op´n Kamp, Rutsch

Am Hanggebiet von Blankenese liegt das Treppenviertel, ein ehemaliges Fischer- und Lotsendorf, das sich durch Treppen, Hohlwege, kleine Gassen und Häuser mit terrassierten Gärten auszeichnet.

Bekannt sind vor allem die Fischerhäuser in Form von Doppelhäusern (Tweehuses) mit Altenteil, die ältesten erhaltenen stammen noch aus dem 18. Jahrhundert. Das Tweehus in Rutsch 2 hat 1960 einen Anbau bekommen, der als Atelier für den Maler Eduard Bargheer diente.

Die Architektur im Viertel ist jedoch nicht einheitlich, mit der Villa Goebel von Karl Schneider (Charitas Bischoff Treppe 9) ist auch das Neue Bauen vertreten, ebenso lassen sich Nachkriegsbauten finden und das Haus Huwendick (Am Hang 7) von Anfang der 1980er Jahre. Im Treppenviertel befindet sich auch das Fischerhaus-Museum (Elbterasse 6), das einen Einblick in die damalige Wohnkultur gewährt.

Ich wünsche eine Übersetzung in:
Danke für Ihr Interesse!