Bezirk Altona

Zeisehallen

1 / 1

Zeisehallen

Friedensallee 7-9

Die Zeisefabrik für Schiffsschrauben wurde 1868 von Theodor Zeise gegründet und war um 1910 weltbekannt. Im Zuge der Schiffsbaukrise ging die traditionsreiche Firma 1979 in Konkurs. Die Hallen wurden 1993 von dem Hamburger Architekturbüro „me di um“ denkmalgerecht umgebaut und beherbergen seitdem ein Medienzentrum, in dem u.a. das Programmkino Zeise und das Restaurant Eisenstein ansässig sind.