Bezirk Altona

Bebauungsplan Vorhabenbezogener Bebauungsplanentwurf “Osdorf 48 - Geranienweg“

„Schaffung von Wohnraum“ – Schaffung der planungsrechtlichen Voraussetzungen für die Entwicklung von elf Reihenhäusern

Vorhabenbezogener Bebauungsplanentwurf “Osdorf 48 - Geranienweg“

Plangebiet:

Das Plangebiet liegt im Stadtteil Osdorf, Ortsteil 221, und wird wie folgt begrenzt:

Blomkamp – Flurstraße – Geranienweg.

Planungsziel:

Mit dem vorhabenbezogenen Bebauungsplan “Osdorf 48 - Geranienweg“ soll die planungsrechtliche Grundlage für die Errichtung von elf zweigeschossigen Reihenhäusern auf einer vormals brachliegenden Dreiecksfläche geschaffen werden. Neben der Bereitstellung von in Hamburg dringend benötigtem Wohnraum sind zudem die Sicherung des wertvollen, das Baugebiet begrenzenden Baumbestandes sowie der Umbau des Geranienwegs zu einer Mischverkehrsfläche Ziele der Planung. Der wertvolle Baumbestand soll zum Erhalt festgesetzt sowie mit weiteren Maßnahmen zum Schutz planungsrechtlich gesichert werden. Auf Grundlage des bestehenden Bebauungsplans Osdorf 16 von 1964 ist das geplante Vorhaben nicht umsetzbar, da dieser das Plangebiet als Öffentliche Grünfläche festsetzt und somit eine wohnbauliche Nutzung planungsrechtlich nicht zulässig wäre.

Bestandteil dieses vorhabenbezogenen Bebauungsplans ist ein „Vorhaben- und Erschließungsplan“ gem. § 12 BauGB, der das zwischen der Freien und Hansestadt Hamburg und der Vorhabenträgerin abgestimmte Vorhaben über die Errichtung von elf Reihenhäusern konkret beschreibt und darstellt. Zur Vorhabenverwirklichung schließen das Bezirksamt Altona und die Vorhabenträgerin einen „Durchführungsvertrag“ gemäß § 12 Absatz 1 BauGB, welcher u.a. Vereinbarungen zur Durchführung des Bauvorhabens,  Maßnahmen der Freiflächengestaltung, Grundstückserschließung sowie natur- und artenschutzrechtliche Ausgleichsmaßnahmen regelt.  

Lage des Plangebiets: 

Osdorf 48 Stadtplan

Luftbilder und weitere Karten:

Luftbilder, weitere Karten und andere Bebauungspläne können Sie auf dem Planportal „Stadt- und Landschaftsplanung online“ nach Aufruf des folgenden Links einsehen:

http://www.hamburg.de/bebauungsplaene-online

 

Verfahrensstand:

Das Bebauungsplanverfahren wurde durch den Aufstellungsbeschluss A 03/17 vom 18. September 2017 (Amtl. Anz. Nr. 16 vom 23.Februar 2018, S. 298) eingeleitet.

Die frühzeitige Unterrichtung und Erörterung der Öffentlichkeit gemäß § 3 Absatz 1 BauGB hat nach Bekanntmachung vom 18.September 2015 am 7.Oktober 2015 stattgefunden.

Die öffentliche Auslegung hat in der Zeit vom 07. März 2019 bis einschließlich 08. April 2019 stattgefunden.

Die Feststellung und das Inkrafttreten des Bebauungsplanes sind noch nicht erfolgt.

Die politische Befassung mit dem Planverfahren kann über den Sitzungsdienst der Bezirksversammlung Altona unter:
https://sitzungsdienst-altona.hamburg.de/bi/yw010.asp eingesehen werden, dort einfach "Osdorf 48" als Suchschlagwort eingeben.

 

Aktueller Hinweis:

Der vorhabenbezogene Bebauungsplan-Entwurf “Osdorf 48“ (Planzeichnung, Vorhaben- und Erschließungsplan, Verordnung mit textlichen Festsetzungen, Begründung) und die vorliegenden umweltrelevanten Informationen, Fachgutachten und Stellungnahmen von Behörden und Trägern öffentlicher Belange sowie der Öffentlichkeit wurden in der Zeit vom 07. März 2019 bis einschließlich 08. April 2019 an Werktagen (außer sonnabends) im Technischen Rathaus, Fachamt Stadt- und Landschaftsplanung des Bezirksamtes Altona, 5.Obergeschoss, Jessenstraße 1-3, 22767 Hamburg im Vorraum zu den Büros 514 und 516, öffentlich ausgelegt. Für die Dauer der Auslegung hatten alle Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, den Planentwurf einzusehen und sich erläutern zu lassen. Es konnten Stellungnahmen eingereicht werden.

Der Entwurf des vorhabenbezogenen Bebauungsplans “Osdorf 48“ (einschließlich zeichnerischer Darstellung, Vorhaben- und Erschließungsplan, Verordnungstext und Begründung) wird in der Version, die öffentlich ausgelegt hat, auf dieser Internetseite als Download zur Verfügung gestellt (siehe unten). Die umweltrelevanten Fachgutachten zum Planverfahren können über das Transparenzportal der Freien- und Hansestadt Hamburg eingesehen werden, dort einfach „Name Nr.“ des Bebauungsplanverfahrens als Suchschlagwort eingeben.

Link: http://transparenz.hamburg.de

 

 

Wie geht es weiter?

Behandlung der Stellungnahmen und Einwände:

Alle Stellungnahmen werden durch das Fachamt für Stadt- und Landschaftsplanung des Bezirksamtes Altona geprüft und mit den Trägern öffentlicher Belange (u.a. Fachbehörden und Fachdienststellen der FHH, Versorgungsunternehmen) abgewogen und mit dem Planungsausschuss der Bezirksversammlung Altona abgestimmt. Führt die Berücksichtigung einer eingegangenen Stellungnahme zu wesentlichen Änderungen des Plans, kann eine erneute Öffentliche Auslegung erforderlich werden. Ist dies nicht der Fall und trägt der Planungsausschuss der Bezirksversammlung Altona die Inhalte des Bebauungsplanes mit, wird der Entwurf mit den vorgebrachten Stellungnahmen der Bezirksversammlung zur Beschlussfassung vorgelegt.

 

Feststellung des Bebauungsplans:

Nach Beschlussfassung durch die Bezirksversammlung wird der Bebauungsplan von der Bezirksamtsleiterin festgestellt und tritt nach der Veröffentlichung in Kraft.

Die Bürger/-innen, die im Rahmen der Öffentlichen Auslegung Stellungnahmen abgegeben haben, erhalten nach Inkrafttreten des Bebauungsplans eine schriftliche Mitteilung über das Prüfergebnis ihrer Stellungnahmen.

 

 

 

 

Ansprechpartner:

BauleitplanungFrau FreitagTel: 428 11-6047
LandschaftsplanungHerr LehmberTel: 428 11-6013
Geschäftszimmer
Tel: 428 11-6014
E-Mail: Stadt-und-Landschaftsplanung@altona.hamburg.de


Downloads